Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1892

Seite: Anhang_056
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1892/0315
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile


15. von eilicm Stanml Bauholz bis 10m.— 02

oonüberlObismitlom . . . . - 10

oon übcr 15 bis mit 20m . . . . — 15

oonüberMm.—25

16. von je 100 Centner Steinkohlen, Hcu, Stroh, Äartoffcln, Niiben,

Acpfeln odcr sonstiger Früchte.1 —

17. von je 50 Centner gehauener Steine.— 25

18. von jc 1000 Stück ZiWln oder Backsteinen.— 25

10. von jedem ebm Sand, Mauersteincn, Kalk, Lehm, Kics odcr Crde — 03

20. von jc 100 Ccntner gemahlcnem Gyps.— 70

21. von je 100 Hänptern Weiffkrant.— 06

22. von jedem Wagen Eis.— 09

(Diese Gebühr hat stets der Käufer zu zahlen.)

Lon nicht namentlich benanntcn Gcgcnständen wcrdcn die Gebiihren erhobcn,
lvelche von einem im Tarif gcnannten älmlichen Gegenstande crhoben wcrden.

Bei Streitigkcitcn bcstimmt dic städtische Laner-Kommission dic Gebiihren.

Porstchende (Kebiihren sind allein schon fnr das Ausladen anf dcm Laner zn ent-
richten. Deren Zahlnng bercchtigt jedoch den Cigcntiimer dcr betrcffenden Gegenstände,
dicsclben ohnc bcsondere Vergiitnng 2 Wochen auf dem städtischen Laner lagern zn
lassen. Fiir jedc lveitcrc LBoche dcr Lagernng ist sodann die Hälstc der obigen Ge-
dnhren als Lagcrgcld zlt entrichtcn. Für das znm Vermessen gclangendc Brennholz
(Z. 1) ist anßcr dcnl Lauergcld den Holzmcssern ein Mcßgeld zn cntrichten und z>var

n) vom Verkäufer 15 Pfg. für jcden Ster,
b) vom Käufer 15 Pfg. fiir jeden Ster.

Dieses Meßgcld wird von dein Lancrpächter untcr die Holzmcsscr glcichheitlich
vertcilt. Fnr ihrc Beteilignng am Holzvcrnlcssen crhalten dic Holzeinleger in gleicher
Weise vom Vcrkänfer einc Gebühr von 9 Pfg. per Ster; besorgen dieselben anch das
Aufladen des HolzeS, so erhöht sich diese Gcbühr auf 12 Pfg.

Die mit der bcsondcren Uebcrwachnng des Laucrs beauftragten Holzmesser bcziv.
Cinlcger erhalten hierfür von jedem Ster Holz, das übcr Nacht gelagert wird, einc
Gebül)r von 4 Psg., lvelchc ihnen jährlich oder sobald ein Stoß Holz vollständig ver-
kanft ist, vom Lauerpächter bezahlt wird.

Der Kalkmesser erhält für das Mcssen cines ebm Kalk die Gebühr von 70 Psg.,
der Stcinaufsetzer für das Aufsetzen eines ebm Stein die Gebühr von 12 Pfg.; beidc
Gcbühren hat der Käufer zu entrichten.

tz 12. Tarif der LauerkLrcher.

Die Lanerkärcher habcn an Gebühren sür die Vcrbringnng von Holz von den
beiden Lanerplätzen nach den Häusern an dcn nnten genannten Straßen bezll'. Plätzen
zn beziehen: (Siehe S. 57.)

tz 13. Wenn die hiesige Stadtgemeinde für ihre Zweckc Geaenständc am Neekar-
vorland ausladcn odcr lagern läßt, so hat sie hierfür kcine ÄuSlade- odcr Lager-
gebührcn zu entrichten, auch hat dcr Lauerpächter keine Gebühr zu beansprnchen,
wenn die Stadtgemeinde auf dem Neckarvorland vorübergehend Buden odcr Stände
ausstellen läßt.

tz 14. Uebertretungen der Holzmarkt- und Lauerordnung werden mit Geldstrafe
bis zu 30 Mark und im Unvermdgensfalle mit Haft bis zu 8 Tagen bestraft.

v. Ortsübliche Preise für den Holrmacherlohn.

Für 4 Schnitt (in 5 Stttcke) mit Spalten, für den Ster 2 Mk. 57 Pfg.

(in 4 Stücke
(in 5 Stücke) ohne
(iu 4 Stücke) „

15

29

85
loading ...