Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1892

Seite: Anhang_058
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1892/0317
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
53

Die Besitzer von Schnnbuden nnd anderen wanderqcwcrbescheinpslichiinen Ge-
werbebetrieben haben vor deren AnssteUillch die bezirksaintliche (5rlanbnis hiezu einzu-
holen nnd die von dcr Polizeibehörde bcziiglich der öffentlichen Schan- »nd Vorstcl-
lnngen getroffenen Anordnnngen bei Vcrmeidurrg der (5'ntziehnng dcr ProdnltionS-
erlaubnis genan zn befolgcn.

Personen, welche mit einer abschreckenden Krankheit oder mit Krüppelhaftiakeit
behastet sind, wcrdcn znm Feilbieten von Waren, sowie znm Mitivirken bei nmsikali-
schen Anffllhrnngcn nnd Schanstellullgen nicht zugelassen: ebenso sind alle hernm-
ziehendcn Musikbanden, Drehorgclspicler, Dndclsackpfe,fcr lrnd dcrgl. von der Messe
ansgeschlosfen.

8 5. Die Anweisnng der Verkanfsplähe hat nnter möglichster Ancksichtnahme anf
dic Sicherhcit ded öffcntlichen Verkehrs zn geschehen. Die Gehwege milsscn freigehaltcn
werden, HanS- nnd Ladencingängc diirsen nicht versperrt, Hydranten nieht rmzngäng-
lich gemacht lverden.

Die Waren dlirsen inir so ausgelcgt und ansgchängt wcrden, daff dadurch die Ans-
sicht anf die ilächstgelegencn Bndcn nicht genommen nnd der Verkchr nichl geheniiiit
ivird. Es ist vcrboten, Bnden nnd Stände ansterhalb der angewiesenen Plätze nnd der
bezeichneten Grcnzlinie anfznstellen.

8 6. Die Bnden werdcn den Mietern durch daS städtische Hochbanamt nbergeben
imd erhält jeder Micter cinen Schlnssel zn der von ihm gemieteten Bnde, fnr lvelche cr
verantwortlich ist, beim Verlassen der Bndc ist diesclbe gnt zn vcrschliesten und der
Schlüssel an das Hochbanamt oder dessen Beanstraaten znrnckzugcbcn. Eigenniächtige
Veränderiingcn an den Bnden sind nicht erlaubt. Es könncn solchc nnr »nt Genehmi-
gnng der Mestkommission dnrch das Hochbanamt vorgcnommcn werden. Die ^oste»
fnr die Abändernng nnd für die Wiederherstellnng hat dcr Mieter zn tragen.

8 7. Ieder Verkaufsstand, Budc oder Platz rnust mit einem deutlich leSbare» Aus-
hangschild vcrsehen sein, welches den vollen burgcrlichen Vor- nnd Znnamen odcr die
Firma, sowie den Wohnnngsort dcs Inhabers angibt.

8 8. Der Gcbranch voll Kohlcnpfanncn nnd von offencm Licht, sowie das Koehen
mit Spiritus und Petrotenm in den Bnden ist imtcrsagt. Bnden mit Fenerimgseiii-
richtnng dnrfcn nicht nnmittelbar an anderc ansehliesten: dieselben mnssen einen stuer-
sichercn Herd haben nnd dessen nächste ttmgebimg mnst mit Blech beschlagen scin.

8 Ü. Es ist vcrboten in den Verkanfsbnden zn nbcrnachten. Sämtliche Bnden sind
spätestcnS nm 9'/>- Uhr abends z» schlicstcn.

8 10. Fnhrwerke jeder Art, insbesondere anch Handwaycn nnd Kinderwagen, soivic
Reiter, Führer von Pferde- und Viehtrallsporten sind während der Daner dcr Messe
von den Mestplätzcn ansgeschlossen.

Eine Ansnahme von diesem Verbot ist nur für solche Fnhrwerke zngelassen, welehe
den Bndeninhabern Warcn zn- oder abführen, jedoch haben auch diese die kiirzeste ejn-
sahrtsstraste cinznhalten.

8 11. Die Bewachung der Bnden lvährend der Nachtzeit gcschieht frir die Daner
dcr Messen auf 51osten der Stadt.

Die hiezu aufgestellten Wächter haben ihren Dienst rcchtzeitig anzntreten nnd dur
fen den ihnen zngewiesenen Bezirk vor Ablanf der Wachestlmden nicht verlasscn. Vci
Versanmllng ihrer Obliegenheitcn, insbesondcre bci Trnnkeilheit oder Schlafen n'äb-
rend der Dienststnnden werden dieselben nach 8 12 bestraft.

Eiirc Gewähr für Sichcrheit, wie gegcn Beschädignng während der Daucr der
Messc wird seitens dcr Stadtgemeinde nicht übernommcn.

8 12. Uebertretungen dieser Mestordnnng werden nach 8 149 Ziff. 6 der Gewcibc-
ordnung, 8 366 Ziffer 10 des R.-Str.-G.-B. und 8 57 des P.-Str -G.-B. bcstraft.

s. Wochemnarktordnung.

Ortspolizeiliche Vorschrist vom 6. Oktober 1890.

8 1. Der Wochemnarkt findet außer an Sonn- und Feiertagen täglich stalt
nnd zwar:

auf dem Marktplatz am Montag, Donnerstag und Samstag;

anf dem Wredeplatz am Dienstag und Freitag;

anf dem Wilhelmsplatz am Mittwoch. An den Tagen, an welchen der Markt
anf dem Wredeplatze abgehalten wird, darf auch anf dem Marktplatz feilgehalten
werden.
loading ...