Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1893

Seite: XX
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1893/0020
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XX

Sebiiude.

Die Zcchl der Gebäude, wie jolche bei den 5 Volkszählnngeu vom 1. Dezbr. l«7l.
1875,1880,1885 und 1890 festgestellt wurde, beträgt einschlietzlich Schlierbach:


Wohnhäuser

Bewohnte

Sonstige Gebäude

Gebäude


bewohnt

unbewohnt

Anstaltsgebäude

bewohnt

unbewohnt

zusammcu

1871

1378

10

25

35

35

1483

1875

1469

9

22

23

73

1506

1880

1526

25

19

95

46

1651

1885

1588

14

18

45

64

1729

1890

1705

29

18

9

63

1824




Stadtteil Nenenheim



1890

291

2





12

305

Bei vorstehenden Angaben sind Haupt- und Nebengebände als ein Gebäude bc-
rechnet; zur Feuerversichcruna wurde jedes unter einem eigenen Dache stehende Haupt-
Neben- und Hintergebäude besonders abgeschätzt.

Stand auf 81. Dezember 1892:
Heidelberg mit Schlierbach.

Zahl der Gebäude: 7169
und zwar 3289 von Stein,

„ „ 1982 „ Steinriegel,

„ „ 1898 „ Steinriegel und Hotz.

Brandversicherungs-Anschlag: 57,915,800 Mark.

Stadtteil Neuenheim:

Zahl der Gebäude: 866
und zwar 544 von Stein,

„ „ 152 „ Sleinriegel,

„ „ 170 „ Steinriegcl und Holz

Brandversicherungs Anschlag: 5,378,120 Mark.

Jm Jahre 1810 betrng die Zahl der Häuser in Heidelberg (d. h. ansjchliesttich der
Kirchen, Thore nnd Türme) 1191 mit einem Brandkassen-Anschlag vm: 2,126,8«>l>
Gulden.

Nach der neuesten Ermittlung haben in Heidelberg und Neuenheim:
ca. 1700 „ „ „ Wasserleitung allein eingerichtet,

ca. 60 „ haben oie städt. Leitung und eigene laufende Brulmen.

„ 50 „ „ nur eigene laufende Brunnen.

Die übrigen Wohngebäude haben weder städtisches, noch eigenes laufendes Wasser.

Es giebt in derStadt (ausschließlich Schlierbach) 15 öffentliche Ventilbrnnnen und
13 öffenttiche laufende Brunnen.

Gemarkung.

Die Gemarkungsfläche der Stadt Heidelber
beträgt nach neuester Feststellung annähernd 376
wie folgt:

1) Hofraithen.

2) Hausgärten ....

Gartenland ....

Ackerland.

Wiesen, Grasland und Grasrain
Weinberge.

7) Kastamenpflanzuttgett - . . .

8) Unüberbante Haus- und Arbe,tsplätze

9) Fischweiher und Teiche .

10) Steinbrüche, Kies- und Lehmgruben

11) Wald und dazu gehöriges Gelände

12) Felsen, Steinriegel und Oedungen

13) Märkte, Spazicrwcge, Kirchhöfe, Staats- und

andere Straßen, Feldweae und Eisenbahnen .

14) Neckarhälfte mit Vorland, Kanäle und Leinpfäde .

Zusammen

und des Stadtteils Neueuheim
Hektar. Dieselben verteilen ffch

Heidelberg Neuenheim
76,4813 5» 8,71855a

37,1170 „ 11,0599,,

16,8400 „ 7.9074 „

866,9149 „ 165,3502 „

169.0678,. 18,1745 „

29,5850,, 43,9847,,

33,5663 „ 6,7637 „

6,8271 „ 0,5912 „

0,8426 0,0047 ..

7,9289 „ 0.1221 „

. 1800.9999 „ 143,3799 „

14,5525 „ 2,2238 „

153,3483

100,9110

15,4883 „
33,4911

3308,38265» 457,20005a
loading ...