Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1893

Seite: Anhang_056
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1893/0334
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
k>6

48. Weft-Ordnunv-

(Lnspol. Vorfchrift vom 24. Aug. 1891 auf Grund dcs § 366 Zi>s. 10 R.-St.-G.-B.,
8 149 R.-G.-O., § 57 P-St.-G.-B.)

Mitte Mai und dic Hcrbstmcssc Milte Öktober. Jede Mcssc daucrt »eun^Tagc^ der

Schaubudcn nich! vor^3 Uhr MitlagS geöffnet wcrdcn.

Bor Beginu odcr nach Schlttff dcr Meffc auf deu Mcffpläpcn z» uerkaufcii iit vcr-
botcn.

tz 2. Aus dcn Mesfen dürien, außcr den zum Wocheillllarktllcrkchr zugclafsciicll
Waren, VcrbrauäMcuergcaennände und Fabrikaic aller Art feilgeboreii wcrdcn.
AuSgeschloffen vom Meßvcrkchr sind die in tz 50 dcr G.-O. aufgeführten Wnren.

8 3. Als Meßpläde jiud bestimmt:

1. der Karlsplatz,

2. dcr Kormnarkt,

3. dcr Iubüäumsplatz und

4. dcr Markrplatz, soiveit jolcher uichi sür dcn Wochcnmarkl eiiorderlich ilt.

K 4. GelchäftSleuie, welche die hicsige Messe besuchcn, haben sich wcgen Zuteiiung
der erforderlichen Plätzc, Buden oder Slände an dic Mcßkommiffion odcr deren Bcaui-
tragte ^ ^

zwhenden Musikbandcn, Drchorgclspicler, Dudclsackpfeifcr und dcrgl. von dcr Mcsj

anrgcschlossen.

^ 5. ^e^n^isun^ der^^rkaus^ätze hat^nnter^mögli^ RücksichtnaWe au

hangfch'ild^ vcrsehen seiii, wcle^es dcn vollen bnrgcrlichen Dor- und Zunamen odcr d
Firma. sowie dcn Wohnungsort des Inhabcrs angibt.

tz 8. Der Gebrauch von Kvhlenpsannen und von osfrnem Licht, sowic das Koche
mit SpiriluS und Petroleum in den Buden ist untcrsagt. Buden niit FcucrungSei
richtung dürfen nicht unmitteldar an andere anjchließen; dicsclbcn müssen einen seuc
sicheren Herd haben und dessen nächstc Uingebuilg muß mit Blech beschlagen jein.

tz 9. Es ist vcrbolen in den Vcrkaufsbuden zu übernachtcn. Sämkllchc Buden si>
spätestrns um 9f/r Uhr Abcnd« zu schlicßen.
loading ...