Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1893

Seite: Anhang_070
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1893/0348
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
70

zur Vcrhiitting vo» KEiionen und Störnngen erforderlichen Weifungen ;u ertcilen,
welchen sie unweigerlich Folge zu leisren haben.

Den Bahndicnst haoen dic Dicnstinänncr :c. nach den zwischen der Ortspolizei-
behörde uud den Vahnpolizeibeamlcn vereinbarten, oder vou Grohh. Handcls-
ministcrium *) gcgebencn besonderen Anordnnngen zu bciorgen.

§ 6. Von jedem Tiensrmaun wird angeuommen, daß cr allen in dem amtlich
geuchmiatcn Taris bczeichneien Artcu von Arbeitcn nnd Diensten um die dorl aufge-
siellten Gcbühre» üch unicrziche.

Er bat jeder hierauf bczüglichcu Aussordening alsbald Folge zu leisrcn, wcnn
cr nichl bercits anderwärts dcslcU^I isi.

8 8. ücbcrtreiungcu die'er Bestimmunge» wcrdcn a» Gcld bis zu 150 Mark
bcilraft.

Lestcre Aestrafimgcn der Art odcr cin sortgesetztcs, zuchtloseS uud unwürdigcs
Vcrhalten Ivnneii die Untersagung und uötigcnsaüs polizeilichc Einitcllung dcs Ge-
wcrbebcrnebcs zur Folge habeu kss 61 der V.-V. zur G.-O.i.

Grhchästsbrtrieb derjrniflrn Personen, wrlrti.e mif Llfentlirtxen
Strasten odrr PUähcn itzre Dieilfte anbieten,

(Bczirksamtliche Anordnung
gemäß Z ö der orlSpol. Vorjchrift vom 24. April 1872,
crlassen am 15. Mai 1872).

Mit dcm Lahnpolizeiamt ist nachstehendcs vcreinbart:

1. Es darf nur cinc bcstiinmte Zah! von Dienstmänuern — 6 am Haupi-
bahiihof^imd 3^am Karlsthor — bci Ankunft der ^Bahnzüge ^anwcseud sciiu Dic

zu tragcu.

2. Zur Ausübung dieses Bahndienstes wird den Tienstmäimerii der Aussahris-
platz dcr ^roschkcii als^ Aii^steüungsplatz^ange^ das Betretcu^ d^es^ i^neren

maudiericn Dieustmänuern lrcht 'dic sreie Straßc sin der Linic dcs Bayerischcn Hoses
und dcs KarlsthordurchgangS) zur Nnsübung ihreö Gewcrbes trci.

3. Wer, ohne Bahndicnst zu habeu, ankommeuden Past'agiercn seine Dienstc
audictet, wird bestraft; cbenso, wcr diejeu Diensr urientschuldigi vcrabsäumt.

4. Dic Rcihcnfolge, in wclchcr dcr Bahndiensr z» veriehen ist, wird jeweils
in geeignetcr Weise bekannr gemacht und für eine Woche fcstgesteüt; der Dicnst
wcchsclt jeden Tag.

Iragnng des Bahndienstcs auf einen andcrn Dienslmauii durch Uebergabe dcS Schildcs
ist gestaiiet, jcdoch nur mil Znstimmung des bctrefscndcn Polizcibedicnstele» und
iosern demsclben rechlzeige Anzcigc gcwordcn ist.
loading ...