Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1893

Seite: Anhang_105
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1893/0383
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
105

Erhaltunfl der Sicherheit, Bcqlieittlichkeit, Neinlichkeil imd .liiihe aus deii oneiiilichei!
Wegen zii erlasseii. Auch köunen init desonderer Geiichiiiigiiiig des Miiiisiciiiims des
Iiliiern solche bezirks- oder ortspolizeiliche Borschrifteir für ^andstrasteii aiisrerhald
Ortsetters erlassen werden.

Bor ^rlassnng derartiger bezirks- oder ortspolizeilicher Lorschristen ist die
Strasjeiibailiiispektion nnd, sofern es sich iiiii eine.Urcisstrasje oder iiiii Landstrasjen
odcr cheiiieindewege handelt, welche voin .Ureise znr Uiiterhaltiiiig riberiiornmeii sind,
der Kreisantzschiisj (bezw. Sonderairsschnsj) zn hören.

Die Aiihöriiiig der Strasjenbaniiispeklioii kaii» bei Orrsstrasjeii niid <tzemeiude-
meac», welche der regelmäsjigcn Anssichl der lechiiischen Staalsbehörde nicht iiiiter-
steyeir, iiiiterlassen werden.

8 25. H andhabnng der stras; enpolizei 1 i cl> e n A n ssichi. Aeben den
Bedicnstcteii der iLkaats- iind tHeineindepolizei sind iiisbesondere die Straszenmarle
lirid bie Strasieiimeister dazn beruseil, bei Attwide'haiidliiiiaen gegen die Boischrisieii
dieser Verordnuiig, gegen die in den t;!; 107 100, 110, 120 i /4, 120 des Polizei-
strafgesetzbiiches, dem 8 860 Zifs. 2- 5, 8 mid 0, dem 8 867 Ziff. 12-15 mid rs 870
,'siff. 1 ». 2 des N.-Sl.-G.-B. eiithaltciien strasjenpolizeilicheii Bestiiiiiiliiiigeii, sowie
gegeii die etwa crlassenen bezirks- odcr ortSpolizeiliche» Borschrifte» sachemsprechend
eiiiziischreiten, die Fortsetzung derselben zu oerhiiidern nnd sowohl hiiisichllich dcr
selbst walirgenoiilinciien altz der anderwärts in Crfahrilng gebrachtcn.'jnwiderhaiid-
linigcn alsbald Auzeige zn erskatten.

Die Anzeige des Strasjenwarts ist, wenn es sich um eiue aus ciner ^andstraste
begangene Zuwldeihaiidlu»g gegen 8 120 des P.-St.-tst.-B., nm Biiwiderhand-
linigen gegcn tz 107, 108 Ziff. 2, 100 ,'siffer 1 und 8, 116 uud 120 des Polizei-
ftiafgesetzbuchcs oder u,n Zttwiderhalidlungeil gegeu die H 867 Ziff. 18-15 nnd
87t) Zjff. 1 nnd 2 des N.-Sl.-G.-B. handelt oder weiin die Znwiderhaiidlnng in
Äciiicindcil begangen wurde, wo die OrtSpolizei durcl» die Sraatsbebörde oerwallet
wird, a» das Bezirksamt, in den übrigcn Fällen an deu Burgermeister der <0e-
iiiarülng zu nchten, innerhalb welcher die llebertretung begangeu wurde-. auch hat
der Strasienwart solche Zilwiderhandliiugeil, saUs sie auf Laiidstrasjen, .itieisstrasjeil
oder anf eiliem der Anfsicht der technischen Staatsbehörde iliitersteheude» olemeindc-
lveg begaugcn wurden, znr »ennllils detz oorgesetzten Stiasjemiicisters zn bringeii.

Die Bürgermeister habeu die Anzeige in den du.ch die 88 181 und 182 dcs
EiilsührungSgesetzes und 8 23 der BoUzugsverordmmg vom 11. September 1870
über das Polizeistrasverfahren bezeichueteu Fällcu an das Bezirksamk abzugebeu.

8 26. Schlu sjbestimmuilg. Diese Verordmillg trilt vom Tage der Ver-
kündimg an in ülrast.

Die in den Brückenordnungen (8 154 deS P.-St.-G.-B.) aiifgenommeiieli be-
sonderen Vorschriften werden dnrch diese Verordnung nrcht berührl.

6. Ramtnfeger-Ordmms *)

vonl 29. November 1887 (Ges.-Bl. S. 417).

Die Bestimmungen, welche im AUgemeinen rmd insbesondere sür die beteiligten
Hausbesitzer und Bcwohner bon Bedentimg sind, lauten:

8 8. Der Bezirksknminfeger ist berechtigt und verpflichtet, in seiuem -^ehr-
bezirke in allen Gebäuden die vorgeschriebenen Neinigungen vorzunehmen.

8 9. Bei dem Reinigen hat der.staminfeger zugleich auf schadhafle Slellen
oder vorschriftswidrige Beschaffenheit der Kamine oder Fener»ngseinrlchlungen,
sowie auf sonstige seuergefährliche Verhältnisse genau zn achten. Etivaige Mängel
sind von ihm sogleich dem Besitzer der Feueruilgsaiilage zm .ztemmiis zn bringen
«nd der Ortspolizeibehörde aiizuzelgen, welche dic nötige Glnleitmig zur Beseitiguiig
zu treffeu hat. Erscheineii benu nächsten Neinigeu die gerügteu Mäugel uicht be-
seitigt, so hat der Kamittseger das Bezirksamt hiervon in Kemitnis zn setzen.

tteber Mängel, welche eine nmnittelbare Fenersgefnhr bedingeii, ist jeweils
sofort anch dern Bezirksamt Anzeige zn machen.

*) Tiehe bezirkspolizeiliche Vorschrifl qleiche» Betrefsz vom 1». Marz cviik', dieser Samuttung.
loading ...