Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1894 — Heidelberg, 1894

Seite: XXV
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1894/0025
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXV

Gebiiude.

Die Zahl der Gebäude, wie solche bei den 5 Volkszählttugeu vom l. Tezbr. 1871,
1875,1880, 1885 uud 1890 festgestellt wurde, beträgt elnschlichlich Schlierbach:


Wohnhäuser

Bewohnte

Sonstige Gebäude

Gebäude


bewohnt

unbewohut

Anstaltsgebäude

bewohut

unbcwohnt

zusammeu

1871

1378

10

25

35

35

1483

1875

1469

9

22

23

73

159«;

1880

1526

25

19

35

46

1651

1885

1588

14

18

45

<41

1729

1890

1705

29

18

9

63

1824




Stadtteil Neuenhcim



1890

291

2





12

305

Bei vorstehendeu Angabeu sind Haupt- und Nebeugebäude als e i n Gebäudc be-
rechnet; zur Feuerversicheruna wurde jedes unter einem eigenen Dache üehende Haupt-
Neben- und Hintergebäude besonders abgeschätzt.

Staud auf 31. Dezember 1893:
Heidelberg mit Schlierbach.

Zahl der Gebäude: 7288
und zwar 3403 von Stein,

„ „ 2002 „ Steinriegel,

„ „ 1883 „ Steiuriegel und Holz.

Brandversicherungs-Anschlag: 58,858,3M Ntark.

Stadtteil Neuenheim:

Zahl der Gebäude: 874
und zwar 549 von Stein,

„ „ 154 „ Steinriegel,

„ „ 171 „ Steinriegel und Holz.

Brandversicherungs-Anschlag: 5,621,730 Mark.

Jm Jahre 1810 betrug dic Zahl der Häuser in Heidelberg (d. h. ansschließlich der
Kirchen, Thore und Türme) 1191 mit einem Brandkassen-Anschlag von 2,126,800
Gulden.

Anfang 1894 haben in Heidelberg, einschl. Neueuheim:
rund 1800 Häuser die Wasserleitung emgerichtet. Außerdem sind W öffentliche Ventil-
brunnen, 24 öffentliche laufende Brunnen, 44 öffentliche Pumbrunnen und 8öffentliche
Springbrunnen vorhanden.

Gemarkung.

Die Gemarkungsffäche der Stadt Heidelberg und des
beträgt nach neuester Feststellung annähernd 3765 Hektar.
wie folgt:

1) Hofraithen.

Hausgärten ....

-artenland ....

Ackerland.

Wiesen, Grasland und Grasrain

6) Weinberge.

7) Kastanienpflanzuugen .

8) Unüberbaute Haus- und Arbeitsplätze

9) Fischweiher uud Teiche

10) Steinbrüche, Kies- und Lehmgrnbcn

11) Wald und dazu gehöriges Gelände

12) Felsen, Steinriegcl und Oedungen

13) Märkte, Spazierwege, Kirchhöfe, Staats- und

andere Straßen, Feldwege und Eisenbahnen

14) Neckarhälfte mit Vorland, Kanäle und Leiupfädc

Zusammen

Stadtteil

Tieselben

s Neueuhcim
vcrteilen sich

3)

3)

4)

5)

Heidelberg

Ncueiiheiitt

76,4813 ba

8,7185 ba

37,1170 „

11,0599 .,

16,8400 „

7,9074 „

866,9149 „

165,3502 „

169,0678 „

18,1745 „

23,5850 „

43,9847 „

33,5663 „

6,7637 „

6,8271 „

0,5312 „

0,8426 „

0,0047 „

7,9289 „

0,1221 „

1800,9999 „

143,3799 „

14,5525 „

2,2238 ,.

153,3483 „

15,4883 „

100,3110

33,4911 „

3308,3826 ba

457,2000 ka
loading ...