Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1894 — Heidelberg, 1894

Seite: 222
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1894/0250
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
222

Bei den nachverzeichneten Jnhabern amtlicher Verkaufsstellen ttnd bei den Orts- und
Landbricftragern können Posttvertzeichen in geringeren Quantitäten bezogen tverdcn:

1. Kaufinann A. Held, Bergheimerstr. 27

2. Friseur n. Cigarrenhdlr. Louis Werner,
Hauptstraße 57

3. Kaufmaun Wilh. Burkle, Hauptstr. 116

4. „ Karl Will, Fischmarkt 4

5. „ K. E. Otto, Unterestr. 19

6. Kaufmann Osk. Achenbach, HeumarktL

7. „ R. Mutschler, Hauptstr. 198

8. „ H. Ehhalt, in Reneiiheiin

9. Restaurateur Rob. Wenzel z. Jägerhaus

in Schlierbach

Die Bestellung im Orte beginnt:

a) an Wochentagen: für Briefe im Sommer 6^) und 11 Uhr vormittags
und 3, 5 und 7'/4 Uhr nachmittags; im Winter 7 und 11 Uhr vormittags und 3, 5 und
7'/« Uhr nachmittags;

für Postanweisungen: im Sommer 7 Uhr vormittags uud 3 Uhr nachmittags, im
Winter 8 Uhr vormittags und 3 Uhr nachmittags;

für Packete und Geldbriefe: im Sommer nnd Winter 7»ii vormittags und3und
6 Uhr nachmittags;

b) an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen: für Briefe im Sommer
6^ vormittags, im Winter 7 Uhr vormittags;

für Postanweisungen: im Sommer 7 Uhr, im Winter 8 Uhr vormittags;

für Packete: im Sommer und Winter 72» vormittags.

Die Abfertigung der Landbriefträger findet statt: 1. an Werktagen: 7 Uhr vor-
mittags und 4 Uhr 30 Min. nachmittags; 2. an Sonn- und Feiertagen: 7 Uhr
vormittags.

Die Bestellung von Packeten nach dem Landbestellbezirke findet an Soiiu- u. Feier-
tageu nicht statt. Am Charsreitage, Bußtage, Himmelsfahrtstage, am ersten Oster-,
Pfiugst- und Weihnachtstage ruht die Bestellung nach dem Landbestellbezirke gänzlich.

Auszug aus -em Posttarif.

Tarif für getvöhnliche Briefe, Postkarten, Drucksachen, Waren-

proben, Geschäftspapiere, Einschreibsendungen.

I. Gewöhnliche Briefe: frankiert uilfrankiert

Porto bis zu 15 Gramm einschließlich ... 10 Pfg. 20 Pfg.

Porto über 15 bis 250 Gramm einschließlich . . 20 Pfg. 30 Psg.

Porto für je 15 Gramm nach den übrigen Ländern

des Weltpostvereins und des Vereins-Auslandes 20 Pfg. 40 Psg.

II. Postkarten müssen frankiert werden. Das Porto beträgt:

a. für jede einfache Postkarte.5 Pfg.

b. für jede Postkarte mit Antwort.10 ,.

e. für jede Weltpostkarte.10 „

(l. für jede Weltpostkarte mit Antwort .... 20 „

III. Drucksachen müssen frankiert werden. Getvichtsgrenze im ReichSpostbezirk:

1 Kilogramm.

Porto bis 50 Gramm einschließlich.3 Pfg.

„ über 50 Gramm bis 100 Gramm einschließlich . 5 „

„ über 100 „ „ 250 „ „ . 10 „

„ über 250 „ „ 500 „ „ . 20 „

„ über500 „ „ 1 Kilogramm . . . 30 „

„ für je 50 Gramm nach den Ländern des Welt-

postvereins und des Vereins-Auslandes . . 5 „

bis zur Gewichtsgrenze von 2 Kilogramm.

IV. Warenproben müssen frankiert werden. Gewichtsgrenze 250 Gramm.

Porto ohne Rücksicht auf Entfernung und Gewicht für jede Warenprobe 10 Pfg.

Porto für je 50 Gramm nach den Ländern des Weltpostvereins

und des Vereind-Auslandes .... 5 Pfg., mindestens 10 Pfg.
loading ...