Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1894 — Heidelberg, 1894

Seite: 382
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1894/0410
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
382

XIX. Personeu-Tarise der Staatsbahnen.

1. Vadische Vahn.

BonHeidelberg nach:

Gewöhnliche

Züge.

I. M. il. KI. III.

m.

ä-

-b ^

Von Heidelberg nach:

i.

Gewöhnlichc

Züge.

M. II. §l. lll.

-L-S I

L L
«- -

Achern

860!

5W

3

7(j

120

Mosbach

440

2 90

1

90


60

Adelsheim

6

40!

4 20


70



Müllheim

17

60 11 70

7

50

2

50

Aglasterhanfen

3 20

210!

140

!


NeckaranviaSchwetz.

1j70

1 20

-?75



Appenweier

9 60

6 40

4

10

I'

40

Neckarelz

4 10

2 80

l 80



60

Babstadt

3!

60

2-10

1

60



Neckargemünd



80



55



35



15

Baden

7 70

515!

3!

20

1



Neckargerach

3M

2 40

1

50



Bammenthal

ch20

-?80>

_!

55



9teckarhausen

1!60!

1

10



70



Basel

20 20!

13

40

8 60

2

80

Neckarsteinack

1?30



85



55?



20

Binau

3!90-

2

60

1

70



Neckarzimmern

4!50

3

_j

2




Bretten

3

90!

2

60

1

70



55

Neidenstein

2?20

1

50!



95



Bruchsal

2

70

1

80

1

20


40

Offenburg

10.20.

6

80

4

40

1

40

Bühl

8



5

30

3

40

1

10

Osterburken

6! 60

4

40

2

80

-

95

Dallau

4

80

3

20

2




Pforzheim

6? 10

4

10?

2

60.



85

Donaueschingen

18

20

12

10

7

80

2

50

Philippsburg via


!




!



Durlach

4



2

70!

1

70^



55

Schwetziugen

3

60.

2

45

1

55



Eberbach

2

50

1

70

1

10



35

Plankstadt


65!



45



30



Emmendingen

14



9

30!

6



2



Rappenau

3 90

2

60

1

70



Eppelheim



50



35?



20



Nastatt

6 40

4

20

2

70



90

Eppingen

5

80

3

90

2

50



Renchen

020

6

10

3

90



Eschelbronn

2

—!

1

40



85



Noth-Malsch

160

1

10



65



Ettlingen

5



3

30

2i20



70

St. Ilgen



65!

-

45'



30



Freiburg

15

20

10

10!

6

50

2

10

Schaffhansen via


I







Friedrichsfeld



80


55>



35



15

Singen

23!70

15

70.10

10



Gernsbach

7 90

5

40!

3

45



Schefflenz

5

50

3

70?j 2

40



Gronlbach

3

20

2

20?

1

40



Schlierbach



50?



35



25



Haßmersheinl

4>70

3

10

2





SchopfheimviaWeil

21 50 14

30.

9

20



Hausach

12 80

8

50

5

50

1

80

Schwetzingen



80.


1t5



35



Helmstadt

2

80

1

90

1

20



Seckcnheim

1

10



70



45



Hirschhorn

1

90

1

30



80



30

SinSheim

2

40

1

60

1?10



Hockenheim

1

45

1




65



Steinssurth

2

70-

1

8st

1

20



Hoffenheim

2 10

1

40



90



Tanberbischofsheim

10



6

60

4

30

l


Jagstfeld via Wim-









Triberg

14

70!

9

70!

6

30

2

!10

pfen

4

60

3

10

2





Ubstadt

2

30?

1

50

1





Karlsruhe, Bahnhof

4

40

3

_

1

90



65

Villingen

17

1(f

11

30

7

30

2

40

Kehl

10

70

7

10

4

60

1

?50

Waghausel

2

20

1

50



95



Kirchheim b. Heidelb.



35



25

!

15



Waibstadt

2

40?

1

60?

1

10


?

Konstanz via Hansach

24

60

16

30

10

50


!

Weingarten

3

40

2 30

1!50



Lahr

12

20

8

05

5

20


!

Wertheim

11 90

7

90

5

10



Langenbrücken

2



1

30



85


!

Wieblingen



35



25



15



Lauda

9

40

6

30



1

^30

Wiesloch

1

20?



75


50


>

Lörrach via Weil

20

40

13

60

8

70



Wimpfen

4

40

2

90

1

90


?

Mannheim

1

60

1

10


65



25

Würzburg

12

80!

8

50?

5

50

18(

Mauer

1

50

! 1




65


!

Zuzenhausen

1.90

1

30



80



Meckesheinl

1

60

' 1

10

s

70


!

Zwingenberg

3? 30?

2

20! 1

40


5(

1. Die vorstehend angegebenen Fahrkartenpreise verstehen sich für eine Fahrt
in einer Richtung mittelst eines Personen- oder gemischten Zuges.

2. Für die Fahrt inScknellzügen erhöht sich die Beförderungsgebühr für gewöhu-
liche Züge in jeder Klasse um den Betrag der Taxe für eine Schncllzugs-Zuschlag-Fahrkarte.
loading ...