Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1895 — Heidelberg, 1895

Seite: 233
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1895/0261
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
233

Nr. Firma:

45 Staatsauwaltschaft, Großh.

20 Stauch Jos. Nachf., Kaufmami
105 Städtische Wirtschaft, Kohlhof
148 Trübncr Nik., Hofjuwelier
124 Ueberle L Nitzhaupt, Weinhaudlung
15 Voit C. A., Papierhandluiig
55 Volksbauk Heidelberger, C. G.

88 Vollmond Karl, Kausmauu
134 Wachter Philipp, Kaffeewirt
96 Wachter Wilh., Fabrikant
155 Wagner Ludw., Metzger
74 Waltz F-, Kunstgärtner

Nr. Firma:

139 Tr. Weber, Privatier
24 Weil Leon, Hopfcnhaudluug
133 Westhoff' E., Hotelbefitzer
152 Wettstein Iust Nachf., Kaufmaliu
68 Wilhelm, Prinz zu Sachien-Wcimar
157 Will Ferd., Kaufmann
132 Wolf A., Mineralwafsersabrik
95 Wolff Friedr. August, Eisenhandlung
37 Wolff L Netter, Eisenhandlung
43 Zeuncr H., zum Perkeo
4 Zimmermann Ph., Hauptstraße

Fernsprechstellen der besonderen Telegraphenanlage der Stadtgemeinde

Heidelberg:

.4. Vermittelungsstelle RathauS:

Theater, städt. Spritzenhaus I, Lerbrauchs-
steuer-Erheberstelle II, städt. Brunnen-
meister, neues Schulhaus in Schlierbach
und Schutzmann daselbst, Pumpstation I
u. II in Schlierbach, Laternenanzünder-
lokal, Wachtlokal der Jnfantcriekaserne

L. Vcrrliitlelungsstelle Bismarckplatz:
Fuhrhof, Gaswerk, Verbr.-Steuererheber-
stelle I V, Schulhaus III, Rathaus Neuen-
heim, Männer-Armenhaus, Grubenhos,
Friedhof, Schlachthausverwaltung

Zur gefäüige« Beachtuug!

Der Betrieb der Stadt-Fernsprecheinrichtung in Heidelberg wird von dcm Telc-
graphenamt in Heidelberg (Rohrbacherstraße 3» geleitet und beaufsichtigl. Es
wird ersucht, alle Mitteilungen über cingetretene Störungen und alle Beschwerden
über Unregelmäßigkeiten im Stadt-Fernsprechbetriebe zunächst an dieses Amt zu
richten.

Vorbemerkungen.

1. Die Anweisung zur Bcuutzung der Fcrnsprecheinrichlung ist am Schlussc dieser
Bemerkungen abgedruckt.

2. Das Verzeichnis enthält an erster Stelle die Anschluß-Nummer, an zweiter den
Namen, den Stand bezw. das Geschäft des Teilnchmers, ferncr die Wohuung odcr da«
Gcschäftslokal ^c., welche angeschlossen sind.

3. Für selbstständige Anschlüsse und für Hausanschlüsse wird je cin Abdruck des Ver-
zeichnisses nebst Nachträgeu unentgeltlich gcliefert. Weitere Abdrücke sind in Heidelberg
bei dem Telegraphenamt zum Preise von 30 Pfg. für das Verzeichnis und von 5 Pfg.
sür jeden Nachtrag käuflich zu beziehen.

4. Der Verkehr zwischen den Teilnehmern wird durch eine besoudere Tienstslelle vcr-
mittelt (Vermittlungsanstalt), in welche die Anschlußleitungen sür die einzelnen Teil-
nehmer eiugeführt sirid. Die Vermittlungsanstalt befindet sich im Telegraphenamt (Rohr-
bacherstraße Nr. 3).

5. Anträge wegen Aenderuilg bezw. Erweiterung der technischen Einrichtungcn be-
stehender Sprechstellen, wegen Aendernng der Eintragungen in dcr zweiten Spalte des
Teilnehmerverzeichnisses u. s. w. sind ebenso wie Anträge wegeu Verlegung von Sprech-
stellen schriftlich und frankiert an die Kais.Ober-Postdirektion in Karlsruhe(Baden)
zu nchten. Anträge der letzteren Art sind so srüh wie möglich zu stellen, damit die
-eitung und die sonstigen Einrichtungen für deu neueu Anschlus; rechtzeitig hergcstellt
werden können. Den Anträgen ist die Genehmigung des Hauseigentümers zur Auf-
stellung von Gestängen ?c. auf dem von dem Teilnehmer bewohnten oder zu bezichcnden
Hause gleich beizufügen. Formulare zu solchen Genehmigungs-Erklärungen können
schnftlich beantragt werden.

6. Eine öffenttiche Sprechftelle ist vorhanden: im Telegrapheuamt (Rohrbachcr-
straße Nr. 3).

Für jede Benutzung der öffentlichen Sprechstelle bis znr Dancr von drei Minuten
stt zu entrichten:

a) Jm Stadtverkehr einc Gebiihr von 25 Pfg.
loading ...