Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1895 — Heidelberg, 1895

Seite: 310
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1895/0338
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
310

Lastwagen.

tz 35 b. DastwaZeo Heüer Frt, mit ^usnabmo äer Nöbe!>vagon, sollon oine
öoclendreite von 1röc:Ii8tsn8 1m 80 em Incden unä äürfsn nielit 80 I>sla<lsn werüon,
äa88 6o§en8ticnclo übor <I1s80 Lroite binau88toben.

^ncbsiobt biovon bann in sinLsInon b'ällon ÜL8 Ls2irb8Lmt mit 2u8ti»ummg
ÜS8 8taütr»t8 ortoilon.

vio^Vrrgvll üor Liorbrausr unä I'racbtkubrlsuto, 80>vio üborbuuict ulls >V»gon,
volebo nlsbt auk I'eüorn ruben, bubon innorbalb üor Ltaüt IanZ8um unü niobt
im Irabo ^u kLbron.

Kohlen wagen.

^n ^Vagon, welebo Lronnmutorialion in üor 8t»üt umberkükron. üürkon
Oloebon niebt boko8ligt wsrüen; üor LubrmLun mu83 üis Oloebo in üor Ilanü
tragou unü ürcrk nur in geoignoton ^wisobonräumon lüuton.

Abladen von Brennmaterial.

In üen 8tras8vn abZelaüeno Lrennmatorialion inüsson )owei>3 sotvrt in üio
Iläusor Msebutkt vvorüon.

Transport geräuschvoller Oiegenstände.

OeKonstänüo, üio boi Lovogung ües >Vagons oinon störouüen büiin vomr-
süebou bönnen (2. L. namontlieb motnllono Ilutton, 8tnn^on unü 8tübo), müsson
bobuks Vornioiüung soüen 6orüusebo8 ontsprovbenü vorimebt unü uuterlogt >vorüon.

Fahren am Klingenteichweg nnd Schloßberg.

35e. Steinwagen, welche geladen den Klingenteichweg odcr Schloßweg herab-
fahren, niüssen stcts von zwei Diännern begleitet sein, von denen der cine bei den
Pferden, der andere an der Bremse sich anfznhalten hat.

Bei Uebertretungen werden sowohl die Besitzer der Steinwagen, als die Führcr
derselben bestraft.

§ 35ü. 6's ist nntersngt, den alten Schlostberg mit Droschkcn odcr Fnbrwerken
zn bcfahren, sofern nicht elncs der anstc)stenden Häuscr selbst der Ansgangs- oder
Zielpunkt dcr Fahrt ist.

Das rasche Fahren auf der ncuen und altcn Schlostbergstraste ist vcrboten.

Befahren der Kissel-, Sand-, Florin-, Apotheker-, Pfaffcn-,

Oberefanlepelzgasse und Hirschstraste.

35o. Das Befahren der Kisselgasse mit bespanntem Fnhrwerk ist verbolcn.

Die Sandgasse darf nnr in der Nichmng von der Hauptstraste nach dcr Plöck, die
Floringasse und Apothekcrgasse nur von der Jngrinistraste, die .virschstraste nnr vom
Marktplatze, die Pfaffengasse nnr von der Unterestraste nnd die Dbcrefanlepclzgasse
nur von der Schloststraste aus, nicht aber nmgckehrt, bcsahren werdcn.

Vel 0 cipedfahren.

tz 35 k. vaZ Voloeipoükabron ist in äor Unnlit- unü Ulöeb^trnsso üboibaniit
unü auk allon 6ob>vogon sämtliebor ^trasson untorsagt.

Kranke und bissige Zugtierc.

8 35 g. blit rrnsteebollüen IvrLnbboiren oüer mit LulkälliZon 8obäüon bobnktoto
^ugtioro äürken niebt einßesnannt vc orüon. Insbosonüoro ist üio Uenütrmng stiiti-
gor oüor abgetriobonor Lkorüo, sovvio von so^on. iöurobgirngorn nuk ötlbntliobor
8trn88v vorboton. LissiAen 2ugtioron sinü ^lirnllcörbo von biossingblocb nn^ulegon.

Beschaffenheit der Wagen und Geschirre.

H 35 b. ^lle in ^obraueb genommenon ^Vngen (mit Vusnabmo üer Lkorüo-
babnvvLgon) unü 8eblitton müssen mit koster Loielmol oüor Lnnno vorsobon soin.

I)io biLÜunZ ünrk äio Loistungskübißboit üor gobraucbtell ^ugtiero niebt übor-
stoigen.

tz 35 i. I)ie 6o8ebirrs üer ^ugtiero müsson sicb stnnüig in bnltbrrrom unü orü-
nunZsmirssigom /(ustallüo bobnäon.

vie Vervvonüung einknvber Lvitsvilo (/(oiikirügol) ist nur gostlrttot, vvonn üor
Lübrer üos ^ospnnns nuk üor linben 8vite üosselben gebt unü üns lier besw. üns
Oospann am Lopko loitot.
loading ...