Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1895 — Heidelberg, 1895

Seite: 326
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1895/0354
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
326

8 2. Fi'ir sonstige Ncichenfahrtcn anf dem Neckar in Begleitnng eines Schiffers

werden folgende Taxen festgesetzt:

I. Bon der Schlierbacher Fähre

1) bis znm Karlsthor: bis zn 10 Personen.2 -F — ^

jede weitere Person außerdem.— .F 20 A

2) bis znr inneren Stadt einschließlich der Schiffgasse . . . 3 -L — ^

jede weitere Person anßerdem. -4! 20 Z

3) iiber die Schiffgasse hinans bis zn 10 Personen . . . 3 50 ^

jede weitcre Person anßerdcm.— -F 20 H

II. Vom Stiftswchrle (Gasthans znm Schiff) oder Stistsmiihle.

1) bis znm .Karlsthor.1 -4! 50 ^

2) bis znr inneren Stadt incl. Schiffgasse.2 -4^ 50Z

3) dariiber hinauS johne Nücksicht anf die Personenzahl) . . 3 -L — ^

III. Vom Nose nbnsch innterhalb der Ten fe lskanzeli

1) bis zum Karlsthor.1 -4^ — ^

2) bis znr inneren Stadl (einschlicßlich dcr Schiffgasse) . . 2 -L -- A

3i dariibcr hinnus (ohne Niicksicht auf die Pcrsonenzahl) . . 2 -L 50 I

IV. Vom II. Bahltdurchgang der Odenwaldbahn

1) bis zum Karlsthor.-F 50 ^

2) bis znr inneren Sladt (incl. Schiffgasse).1 --L 50 A

3) darnber hinaus (ohne Nncksicht mif die Personcnzahl) . 2 -F — I

V. Von den „Vögen" oder der Hirschgasse

1) bis zur Trcikönigstrnße.1-4^ ^ ^

2) bis zur Schiffgasse.1 50 I

3i dariiber hinans (ohne Nücksicht auf die Personenzahl) . . 2 -4! — I

8 3. Ansmielen von Nachen an erwachsene, des Fahrens knndige Pcrsonen

ist gegen Grhebnng folgender Taxen gestattet für einen:

I. Nachen: II. Grönlander:

a. für 1 Stunde.— -F 80 ^ — -4! 60 cZ

b. fiir 2 Stnnden.1 -F 40 ^ 1 -4( 10 ^

e. für 3 Stunden.1 80 A 1 -F 50 Z

ä. iiber 3 Stunden bis zn Tag . . 3 -L — A 2 -4( 50 A

e. iiber H2 bis zu einem ganzen Tag . 5 -4- — Z 4 --L - I

Für Begleitnng eines Sck)iffers bei dlachenfahrten sind anßer obigen Taxen

30 ^ per L-tnnde zn entrichten.

tz 4. Kinder unter 6 Iahren diirfen nur in Begleitnng Grivachsencr anfge-
nommen werden nnd sind taxfrei zu befördern.

8 5. Das Wasserbanpersonal, sowie die Gendarmerie und Schutzmannschaft im
Dienst hat die Berechtigung zu nnentgeltlicher Ueberfahrt iiber den Neckar.

d 6. Jeder Schiffsführer hat ein Exemplar dieser Taxordnnng stets bei sich
zu führen und anf Verlangen den Fahrgästen vorznzeigen.

8 7. Zuwiderhandlungen werden an Geld bis zu 150 --F bestraft.

v. Fährordmmg für die Nachennberfahrt zivischen drr altcn und

neurn Drüclte.

Ortspolizeiliche Vorschrift vom 28. Juli 1884.

8 1. Die Fahrtaxen betragen:

für erwachsene Personen.5 Pfg.

für Kinder nnter 6 Jahren allein .... 3 Pfg.

in Begleitung ihrer Eltern.srei

für einen Hund.2 Pfg.

Das Wasserban-Personal, sowie die Gendarmen nnd Schutzmauuschaft im
Dienste haben die Bercchtigung zu uuentgcltlicher Ueberfahrt.

8 2. Die Fahrt dauert im Sommer von morgens 0 Uhr und im Winter von
7 Uhr bis zur Dunketheil.

8 3. Bei Nacht, Nebel, Sturm, Eisgang, bei starkem Negen nnd wenn das
rechtscilige Neckarufer ganz unter Wasser steht, wird die Ueberfahrt eingestellt.
loading ...