Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1895 — Heidelberg, 1895

Seite: 331
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1895/0359
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
6. Dcr Platz von dem Hause Untere Ncckarstraße Nr. 9 Lis an das Hans ttnierc
Neckarstraße Nr. 5 hat zur Berladnnq und Laqeruna von BrcnnLo'z, .Hopfenüangeil
Mld.fdolzschnittivarcn zu dienen. Sobald dic Bedarsszcii von Hopscnuanqen voriiber
ist, spatestcns init Ablauf des MonatS Mai, mnssen die in Ncüen liegcndcn z-tangen
voii ihreii Plätzen geräuint und anf einen vom städtischen Laiicrverwalier siir sie zu
bestiimnciiden Platz gcbracht wcrden. .

§7. Das Borland von deni Hanse llntere Neckarstraße Nr. 5 bis zur nenen Brncke
ist züin Lagcrn von Steinen, Bauholz, Floßholz, Stangen nnd Holzfchnitlwareii
bcstiiiimt. , .

t;8. Aii dein Nettenhciiner llfer befindet sich dcr Ansladcplaiz nir lamilichc zu
Wasscr ankoininendcn Gegenstände oberhalb der neuen Brncke bei der sogenannlen allcn
Fähre. Nnr in Ausnahincsällctt »vird das Ausladcn bei dcr Masserschachtel untcrhalb
dcr neiieii Briicke gestattet.

8 0. Als Lagerplatz aus der Ottucnheimer Seite dient da-? von dcr altcn ?vährc
ausivärtS zwischen dcr Landstraßc und dcm Leinpsad gelegcne Borland nnd zwar der
westliche Teil desselbcn znm Lagern von Hölzern uud dcr öüliche Tbcil znrn Lagern
voii Steinen, Kies nnd Sand.

8 l(). Dcr vom Stadtrate augestcllte Lauerverwaller wcist dcn Schisscru bezw.
den Holzhändlcrn die zur Lagcrnng ihreS Holzes bcstimmlen Plätze an.

An dcn Holzschichten sind die Nameu der Berkanscr sowie die von densclbcn be-
stiimiltcn Bcrt'anfsprcisc mit schwarzer Farbe dcntlich anznschrcibei!. Tie Holzarchen
iiiüsseil so gcsetzt wcrden, daß sic nicht einstürzcn konncn. Tas .volz dars nnr auf
3'/r Mctcr Höhe gesetzt wcrden. Ansnahmcn sind nnr zulässig, wenn nnd insolange
iiisolgc hohe» WasscrstandcS des NeckarS .Nanminangel einlrill.

ß ll. Bon allen Gegcnständeii, welchc auf städtischem (ßeländc an den bcidcn
Neckarnfern ansgeladcn werdcn, hat der Berkänser, oder wcnn schche schon vcrkaust
aiigesahrcn werden, der 5räufcr die in angeschlosscnem Lanergeld-Tarife seslgcsctzten
(tzcbühren zn zahlen.

Tic erstinalige Gebührcnzahlnng berechtigt den Glgenlümer der betr. Gcgenständc,
dicselben ohne wciterc Bergütnng eine Wochc auf dcm städiischen Lauer lagern zu
lassen.

Bei längcreiu Lagern steigcrt sich die Gebiihr in dcr Weise, daß für jcde weitere
angefaiigeiie Woche nach Ablanf dcr ersten Woche die crstmals bezahlke Gcbühr jeweils
iii vollein ttinfangc, und von Maucrstcincn znr Hälstc zn cnlrichlen ist. Gine Gewahr
für Siäierheit oder gcgen Bcschädignng dcr anf dem Lancr lagernden (ßegenstände wird
seitens dcr Stadtgeincinde nicht iibernommen.

8 12. Bor dcm Ausladcn der Sehisse und vor dcr Abfuhr von anf dcm Laucr
gelagerten Gegeuständen ist dem städlischen Lanervcrivalter Anzcige zn crsratten iibcr
dic Menge dcrjenigen Gegenständc, welche ausgeladen odcr abgesührl werdcu sollcn.
Dcrsclbc erhebt alsdann gegen Dnittung die Gebührcu nach Maßgabe des^Lancrgeld-
Tariss. Die Waren dürsen nicht abgcsahrcn werdeu, solange die Gebühren nichl bc-
Zahlt sind.

Dein mit der Kontrolc bctrautcn städtischcn Beamtcn sind, auf dcssen Berlangen,
die OZebiihrengnittnngen ebcnfalls vorznzcigen nnd dic von ihm gewünschlcn Auskmifle
zn erleilen.

8 13. Znr Bermessnng des ansgcladcnen Breiinholzes, cbcnso zur Bcrincssnng
der aiisgeladencn Steine können die vvm Stadtral bcstclllen und vom Gr. Bczirtsamtc
vcrpslichteten Holzmesser nnd Steinaufsctzcr beigczogen wcrden.

Dieselben habcn folgendc Gebührcn zn beaniprnchcn: .

Die Holzmesser von jedcm vcrinessenen Ster Brennbol^ . . 30 Pfg.

Die Steinaufsetzer von jcdcm anfgcsetztcn Knbikmeter Steinc 12 Pfg.

Beide Gebühren hat der Küufcr z» entrichten. ,

Anderen Personcn ist daS gewerbsmäßigc Messen von Brcnnholz oder ^temen
anf dem städtischen Lancr untcrsagt.

8 14. Den Anordnnngcn dcs städtischcn Laucrverwalters m unbcdittgt H-olge zn
lcisteii; Beschwerdcn gegen densclben, sowie gegen dic Höhe dcr Olebiihren sind bci dcm
Borsitzcnden dcr Laner-Koinmission odcr bci dem Ltadlratc schrisllich vorzubringen.

8 10. tteberlretnngeii dcr Lanerordnnng wcrdcn bezüglich dcs 8 11 »ach 8 2 dcs
Gcsctzes vom 18. Dezembcr 1867, bezüglich dcr übrigcn Bestiinmnngen nach 8 1-10 Z. 0
der Gewerbc-Ordnnng an C-icld bis zn 30 Mark oder im Fallc des ttnvermögelis mit
Haft bis zu acht Tagen bestraft.
loading ...