Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1895 — Heidelberg, 1895

Seite: 384
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1895/0412
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
384

für Erwachsene .... 50.^

sttr 5killdcr uilter 15 Iahreu . 25 »

b. zur Beisetzuufl von Aschenresten Auswärtrger
fttr je clne Asche . . . . 25^5.

Bei dcr Bcisetzung der Asche eiues auswärtigen Zeichucrs vou Auteilschciueil oder
desscrl Frau oder Kiuder in einer Urnenuische der Feucrbestattuugshalle lvird dieser
Betrag uicht erhobeu.

3. Erlaubuis zum Ausstelteu von Grabdettkiualen auf dcn allgemeiueu Leichcn-
feldern

a. fiir Deukmale von Metall bis zu 200 Kg 1 ^

über 200kx 20 „

b. für Deukmale vou Steiu bis zu 0,15 cbm 1 „

übcr 0,15 ebm 20 „

Außerdem hat der Bildhauer zu entrichteu für jedes Dcukmal von Stein oder
Metall

a. auf den allgcmeiuen Leicheliseldern für Kiuder . 1

b. „ „ „ „ für Erwachseue 2

e. auf Familiengräbern.3 „

4. Das Setzcn vou Holzkreuzeu auf den allgcmciueu Leichcufelderu 50

5. AuSgraben vou Fuudameuteu sowohl fiir Grabsteine als fiir Eittfassuilgeu oder
Gruften, einschließlich der Eutfcruung der Erde wird rnit 4 ^ fiir dcn .Uubikmeter
bercchnet.

6. Das Eiitferuen der bei dem Ausheben cincs Grabes in cinem F-amilicligrab

stch ergebenden Erde.1 ^ 50 ^

7. Icdes Ausgraben eiuer Leiche.40 „

8. Die Wiedcrbecrdigung iu einer F-aiuilicilgrabstätte.... 20 ,,

Findcu diese Arbeiteu 10 Jahre uach der Becrdiguug statt, so ermäßigett sich diese

Taxen auf die Hälfte.

9. Die Bcisetzuiig eiucr Asche iu eiucr Familicugrabstättc 5

10. Für alle außergewöhnlicheu Leistliugeu, für welche iu dicscr Taxordiiuug cinc
Gebühr nicht aufgeführt ist, wird besondere Ncchuuug ausgestellt, welche vor ihrer
Auforderung von der F-riedhofs-Kouimissiou geprüst uud dem Stadtrat zur Gcneh-
migung vorgelegt wird.

L. Beiträge zllr Amortisation derBaukosten der Fcuer-

bestattu ngsanstalt.

Die folgcndeu Beträge fließen uicht iu die Friedhofkassc, soudcru iu den Amorti-
satiousfond, aris welchem alljährlich uach Maßgabe der aus diescu Eiuuahmcn zur
Verfügung steheudeu Summc die enlsprecheude Auzahl der durch das Loos zu bestim-
meuden Anteilscheine zurückbezahlt wird. Nach voUcudctcr Amortisatiou fällt die Er-
hebuug dieser Beträae weg.

1. Für je eine Fcuerbcstattuiig

a. von Eiuheimischeu . . 20 -F

b. von Allswärtigeu . . 40 „

Auswärtige Zeichucr vou Auteilscheiuen haben nur deu für Giuheiniische au-
gesctzten Betrag zu entrichtcn.

Der Stadtrat kauu bei Minderbemittelteu auf begrüudetes Ausuchcn von Er-
hebung dieser Beträge Umgaug nehmen.

2. Für daS BenützungSrecht eincr Urnenuische für 20 Fahrc . . 40

Jn einer Nische köuneu zwei Ascheureste beigcsctzt wcrdeu.

Au Zeichner vou Anteilscheinen oder deren Frauen oder Kiuder werdeu die-
felben, der Zahl der genommeneu Anteilscheine eutsprccheud, so lange uubesetzte Nischen
vorhanden smd, unentgeltlich abgegeben.

3. Für eine Marmortafel mit Schrauben 15

k'. Besondere Bestimmungen bezüglich der Feuerbestattnng

Auswärtiger.

1. Von Auswärtigen, welche hier eine Leiche durch Feuer bestatteu lassen wolleu,
ist ein Kostenvorschuß zu leisten, der, wenn cine Leichenfeicrlichkeit verlangt wird,
loading ...