Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1896 — Heidelberg, 1896

Seite: XXII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1896/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XXII

zieht nach seiner Wiedergenesung in Heidelberg ein; Bürger und Stu«
denten ziehen ihm entgegen, die Stadt empfüngt ihn feierlich.

5.-25.Juni 1815. Aufenthalt des Hauptquartieres der Kaiser Franz von Oesterreich,
Alexander von Rußland und des Königs Friedrich Wilhelm III. von
Preußen.

14. Juni 1815. Erste festliche Beleuchtung der Schloßruinen und der Neckarbrücke
mit Holzfeuer, zu Ehren der anwesenden Monarchen.

1816. Nücklunft eines Teiles der 1628 nach Rom verbrachten Universitäts«
Bibliothek.

1827. Abbruch des MittelthorturmeS.

25. Aug. 1828. Er'öffnung des Gebüudes der Museums-Gesellfchaft.

9. Mai 1830. Einzug des Großherzogs Leopold, der Großherzogin Sophie und des
Markgrafen Max in Heidelberg; 10. Mai Beleuchtung der Schloß»
ruinen mit Holzfeuer.

I. April 1831. Gründung der Städt. Sparkasse und des Städt. Leihhauscs.

28. Sept. 1832. Grundstemlegung zum Königsstuhlturm.

1835. Errichtung der Städt. Realschule.

12. Sept. 1840. Eröffnung der Eisenbahnstrecke Heidelberg-Mannheim.

1842. Verlegung der Jrrenheilanstalt von Heidelberg nach der Jllenau.

10. April 1843. Eröffnung der Eisenbahnstrccke Heidelberg-Karlsruhe.

I.August 1846. Eröstnung der Eisenbahnstrecke Heidclberg - Frankfurt bis Sachsen»
hausen, von 1848 bis Frankfurt,

18. Sept. 1844. Einweihung des Städt. Friedhofes a. d. Rohrbacherstraße.

1846—1848. Erbauung des Anatomie-Gebüudes in Ler Brunnengasse.

1846—1848. Erbauung des Amtsgerichtsgebäudes in der Seminarstraße.

1847. Errichtung der Englischen Kapelle am Schießthor.

5. März 1848. Versammlung hervorragender politischcr Männer in Heidelberg, welche
die Berufung einer deutschen Nationalversammlung beschließen.

26. Mürz 1848. Große Volksversammlung im Schloßhofe.

24. April 1848. (Ostermontag.) Einrücken von Freischaaren aus der Gegend von
Sinsheim, welche von der Bürgerwehr zurückgewiesen werden.

22. Juni 1849. Mieroslawsky zieht mit den Trümmern seiner bei Waghäusel ge-

schlagenen Armee durch die Stadt. Eine Abteilung seiner Leute legt
auf der Neckarbrücke eine Mine an, um sie zu sprengen, das Pulver
wird aber von Heidelberger Bürgern herausgenommen.

23. Juni 1849. Preußische Truppen besetzen die Stadt.

II. Juli 1853. Grundsteinlegung zum Speyerershofe.

23. Sevt. 1853. Einführung der Straßenbeleuchtung mit Gas.

31. Okt. 1853. Eröffnung des Stadttheaters.

1853—1855. Erbauung des chem. Laboratoriums in der Akademicstraße.

1856. Abbruch des Mannheimer Thores.

31. Mai 1860. Dreitügiger Besuch des Großherzogs Friedrich und der Großherzogm
Luife in Heidelbrrg,erstebengalische Beleuchtung der Schloßruinen.

1860. Errichtung deS Wrede-Denkmals durch König Ludwig I. von Bayern.

1861. Der Deutsche Handelstag hült hier seine erste Versammlung.

23. Okt. 1862. Eröstnung der Eisenbahnstrecke Heidelberg-Mosbach.

1861—1863. Erbauung des Friedrichsbaurs an der Hauptstraße.

1. August 1866. Ein preußisches Bataillon rückt ein.

1864—1867. Aufbau des Turmes der S1. Peterskirche.

12. Okt. 1868. Einweihung des Volksschulgebüudes in der Plöck.

1868—74. Erbauung des Thurmes und Restauration des Jnnern der Jesuiten-
kirche.

22.24.Juni 1869. Abstimmung über die Vereinigung der Konfessionsschulen zu einer
gemifchten BolkSschule.

15. Rov. 1870. Erster GotteSdienst in der St. Peterskirche nach ihrer Restauration.

10. Mai 1873. Enthüllung des Kriegerdrnkmales auf dem stüdt. Friedhofe.

17. Juli 1873. Eröffnung der Eisenbahnstrecke Heidelberg-Schwetzingen.

3. Dezbr. 1873. Eröffnung der stüdt. Wolfsbrunnen.Wasserleitung.

1873—75. Erbauung der neuen Schloßstraße.

20. Sept. 1874. Erster altkatholischer Gottesdienst in der Heiliggeistkirche.
loading ...