Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1896 — Heidelberg, 1896

Seite: 245
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1896/0275
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
244

Beförderungsart durch: „mit Post (als Brief oder Postkarte), „durch Eilboten" oder
„als Telegramm".

v. Irn Fernverkehr

nennt der anrufende Teilnehmer seiner Vermittelungsanstalt den Naiuen dcs andereu
Ortes, sowie Nummer und Namen des Teilnehnlers daselbst, z. B. „Franksurt (Maiu)
Nummer 12, Krebs". Der Beamte autwortet: „Ich werde rnsen", veranlaßt daraus
das weitere und wcckt, sobald der gerufene Teilnehmcr am Apparat ist, den rufendeu.
Dieser bringt die Fernhörer, welche cr inzwischen an die Haken gehängt hatte, wieder an
die Ohreu, empfängt die bezügliche Mitteiluug der Vermitteluügsanstalt und leitct das
Gespräch uach erfolgter Mclduug des gcrufeuen Teilnehmers in gewöhnlicher Weise ciu.
Für den weiteren Vcrlauf des Gesprächs gelteu ebenfalls die Bestimmungen für deu
Stadtverkehr.

Der gerufene Teilnehmer wird von seincr Vermittelungsanstalt geweckt; dieselbe
teilt ihm mit, daß er gerufen wcrde. Der Teilnehmer meldet sich, beide Fernhörer an
den Ohren, in gewöhnlicher Weise.

IV. Kreisausschutz.

Kreishauptmann: GeheimerRegierungsrat! Posthalter Wittmer i>l Eppingeu,^ Ge-
Pfifter meinderat Phil. Schwcinfurth in Sius-

Kreisausschuß: Dr. Wilhelrn Blum, Vor- heim, Gcrbereibesitzer Jul. Burkhardt iu
sitzender, Professor Dr. Friedr. Eiseulohr ^ Wiesloch, Stabhalter Zimmermann vom
Stellvertreter, Oberbürgermeister Dr. Schwabenheimer Hof
Karl Wilckens,StadtratWilh.Hoffmann, Kreist'ekretär: Revisor a. D. Ludwig Nitter
Professor u. Amtsrichter a. D. Dr. Seng, Kreisrechncr: EduardSchneider, Grabeng.ü

V. Konsulate.

Für Frankreichr Konsul St. von Chappedelaine.

Kür Grotzbritannienr I'vrärnauck Lackeubnrx. u. N. 6on8ul.

Oklles ot tbo britiZli Oonsulato, 1)3.13, Llannbeim open krom 10—12 L. m.
8uncka^8 anä ofüeial boIiäa^8 exeeptock.

Fnr -as Königreich Griechenland r Konsul I. F. Meuzer in Neckargemüud.
Für Jtalienr Konsul Bornhauscn in Mannheim.

Für Oesterreich r Konsul E. Ladenburg in Mannheim.

Für Spanienr Konsul Heinrich Naucn in Mannheim.

Für Beneznela: (Konsulat Maunheim) Konsul W. Köster in Heidelberg.

Für -ie Bereinigten Staaten von Nor-«Nmerika r Konsul M. Goldfinger
in Mannheim b 11,1a (Geschästsstunden 10 — 12, 2- 4).

VI. Städtische Behörden

auf Ende 1895.

a. Ztadtrat.

(Sitzung des Stadtrates jeden Mittlvoch Vormittag im Rathause, Marktplatz 10.)

Oberbürgermeister: Dr. Karl Wilckens
Bürgermeister: Dr. Ernst Walz
Stadträte: Karl Abel, C. L. Ammann,
Heinr. Bohrmann, Karl Friedr. Daecke,
Karl Ditteney, Dr. Friedrich Eisenlohr,
Adam Ellmer, I. W. Hoffmann, Josef
Keller, A. L. Lehmann, Karl Leimbach,
Dr. Eduard Lobstein, Karl Mohr, Karl
Müller, Albert Ueberle, F. A. Ueberle,
Friedrich Wolff und Friedrich August
Wolff

I. Ratschreiber: Gustav Webel, Stadtrats-
sekretär

II. Ratschreiber: Georg Jos. Kaufmann,
Standesamtssekretär

Registrator: Karl Pelikan
Aktuar: Karl Lösch
Kanzleigehilfc: Joseph Leuser
Dekopist: Leopold Brenzinger
Ratsdiener: Wilhelm Bercher, Leonh.Maas,
Jakob Vogel und Christian Vogt
loading ...