Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1896 — Heidelberg, 1896

Seite: 319
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1896/0353
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
318

L a ft w a g e n.

i) 35 b. I-L8tva»sn zsäsr ^rt, mit ^usnabmo äer NöbelvvaMN, 8üIIen sios
Loäsnbreits von böebstsng 1m 80 em babvv unä änrlsn niebt so bsiaäon weräsu,
äa88 6sZoll8tänäs übsr äis8s Lrsite binau88tobsn.

Haebsicbt bisvon bann in einLelnsn b'älien äa8 Lo^irksamt mit 2u3timmunZ
äv8 8taätrat3 ertsilsn.

vie Vbagen äer Lierbrausr unä b'racbttubrlsuts, sowio irborbaupt alls
wolcbs niebt auk beäsrn rubcn, baden innsrbalb äer 8tuär lan^sam unä oiebt
im ä'rube 2U kabrsll.

Kohlenwage n.

^u VVaZon, welebe Lrenllmatorialien ia äer 8tnät umborfübron, äürken
Oloeben nicbt beke8tiFt weräon; äer 1?ubrmann MU8S äie Oloebo in äor IlW<I
tragen unä änrk nur in FeeiFnoton ^wisckenräumen läutvn.

Abladen von Brennmaterial.

In äen 8tra88on abgelaäene Ilrennmatorjalloll müsson ^oweils sokort in äie
Iläusor Avsebuti't woräen.

Transport geräuschvoller Gegenstände.

Oegonstänäo, äio bei kowegung äes ^Vagens einon störonäen bärm vorur-
saebon bönnou (n. L. namentlicb motulleno klatten, 8tani;en unä 8tübo), müssen
bebuks VermeiäunZ )oäen Oeräusebes entsiirecbenä vorpaebt unä unterlegt weräon.

Fahren am Klingenteichweg nnd Schloßberg.

8 35 c. Steinwagen, welche geladen den Klingentcichweg oder Schloftweg hcrab-
fahren, miissen stcts von zwei Mannern bcgleitet sein, von denen der eine bei den
Pferden, der andere an der Bremse sicb ansznhalten hat.

Bei Uebertretungen werden sowohl die Besitzer dcr Steinwagcn, als dic Führer
derselben bestraft.

8 35ä. Es ist untersagt, den alten Schloszberg mit Droschken oder Fuhrwerken
zu besahren, sofern nicht eines der anstoszenden Häuser selbst dcr Ausgangs- oder
Zielpunkt der Fahrt ist.

Das rasche Fahren auf der neuen und alten Schloßbergstrasze ist verboten.

Besahren der Kissel-, Sand-, Florin-, Apotheker-, Psaffen-,
Oberefaulepelzgasse und Hirschstraßc.

8 35o. Das Besahren der .Kisselgasse mit bespanntem Fnhrwerk ist verboten.

Die Sandgasse darf nur in der Richtnng von der Hnuptstraße nach der Plöck, die
Floringasse und Apothekcrgasse nur von der Jngrimstraße, dic Hirschstraße nur voiu
Markrplatze, die Pfaffengasse nur von der Unterestraße und die Oberefanlepelzgasse
nur von der Schloßstraße aus, nicht aber umgekehrt, befahren werden.

Velocipedfahren.

ß 35 k. Las VelocipeäkLbren ist auk rrllen Oebwegou sämtliebor Ztrasson,
sowie in äer llaupt- unä I'Ioekstrasso üborkaupt untersrrgt.

Oas Lofabron äor übrigen 8tras8on mit Voloeipoäon äark uur in lanßsamor
Kangart ertolgen.

Kranke und bissige Zugtiere.

8 35 8 Dlit anstoekenäen Ivrankboiten oäer mit auWIIi^on 8eb:iäon bebaktoto
2uZtiero äürken uiebt eingespannt woräen. lnsbosonäere ist äis LenütruvF stä-
tiger oäsr abgetriebener I'koräo, sowie von 80MN. Ourebgängern r,uk öü'entlicber
8tras86 vorboton. LissiZen Außtioren sinä IKauIkörbo von Llossinzbleeb anrnäeAon.

Beschafsenheit der Wagen und Geschirre.

8 35 b. ^lle in 6ebraucb Zenommeneu IVagon (mit ^usnabmo äor Lkoräe-
babnwagen) unä 8eblitton müsson mit kester veicbsol oäer Lanno versebon sein.

I)ie Laäung äark äie LeistunßskäbiZkeit äor gebrauebten ^ugtiero niebt über-
stoigen.

tz 35 i. Lie 6e8ebirro äor Augtiere müssen sieb stänäiZ in baltdarem unä orä-
nunZsmässigom 2u8tanäe bstinäon.

l)io Verwonäunß vinknelier Leitseile (^opk^ügel) ist nur xestattet, wenn äor
Lübrer äos Oespann» auk äer linken 8oits äossvlben Zobt nnä äas Dior be?.w. äas
Oespaun am Lopkv loitot.
loading ...