Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1896 — Heidelberg, 1896

Seite: 347
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1896/0381
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
346

G e g e n st ä u d e

21. Stärke. Wasser, Asche, mikroskopische Prüfung . .

22. Thee. Chemische uud mikroskopische Prüfung auf Ver^

fälschuugeu." 100

23. Trinkwasser. a. Chemische uud mikroskopische Prüfuug

k. Bakteriologische Untersuchung . . .
e. Bollständige Wasseranalyse . . . .

24. Weiu. Prüfung nach den im Kaiserlicheu Gesundheits-

amte zusammengestellten Beschlüssen.

Obstweiu, vergleiche Wein.

25. Wur st- und Fleischwareu. Cheinische und mikroskopische

Untersuchuug auf einen Zusatz fremder Stärke . . .

26. Zucker. a. Wasser, Asche, organische Beimenguugen . .

b. Polarimetrischc Untersuchung.

1 Liter

2 Flaschen
20 Liter

1 Litcr

1 Stück

100 gr
100 ..

v.

1.

Gebrauchsgegenstände.

Metall-Legierungen sür Eß-, Trink- und Koch-
geschirre, Konservenbüchsen, Druckvorrichtungen zum
Ausschank von Bier, Syphons sür kohlensäurehaltige
Getränke, Metallteile sür Kindersaugflaschen, Metall-
folien zur Verpackung von Schnupf-, Kautabak und Käse
Kautschuk zur Herstellung von Mundstücken für Saug-
flaschen, Saugringen und Warzenhütchen, Trinkbecher,

Spielwaren, Kautschukschläuche.! 1 St. od. 100gr

.Ü 1 Stück

Stück oder
50 gr

b.

e.

cl.

3. Glasuren irdener Kochgeschirre.

4. Farben. a. Für Gefäße zur Aufbewahrung von Nah-

rnngsmitteln, Umhüllungen, Schutzbedeck-
ungen,

für kosmetische Mittel (Mittel zur Pflege
oder Färbung der Haut und der Haare),
für Spielwaren, Bllderbogen, Tuschfarben,

Buch- und Steindruckfarben, H

für Tapeten, Möbelstoffe, Teppiche, Beklei- !!
dungsgegenstände, künstliche Blumen, Blät- j

ter, Früchte.! 1 Stück

Wasser- und Leinfarben, quantitative Be- j
stimmung des giftigen Stoffes.! — 10

5. Petroleu m, Bestimmung des Entflammungspunktes . !! 250 gr

Das städtische Laboratorium steht dem Publikum vom 1. Februar 1385 an zur

Benützung offen und können bei demselben Untersuchungen der in dem oben auf-
geführten Tarif bezeichneten Art beantragt werden, filr dereu Vornahme die >n
demselben bezeichneten Gebührenbeträge zu entrichten sind.

Zur Entgegennahme von Untersuchungs-Gegenständen ist das Laboratorium,
welches sich im ll. Stockwerke des Männerarmenhauses (Eingang von der Plöck aus)
besindet, an sämtlichen Wochentagen vormittags von 10 bis 12 Uhr geöffnct.

6

L. Den Verkauf von Vackwaren unv -ergleichen auf ven Straljen

imd öffentlichvn Piätzen.

Ortspolizeil. Vorschrift vom 12. Dezember 1894 mit Zusatz vom 11. Jauuar 1895.

Auf Grund des tz 366 Ziffer 10 R.-St.-G.-B. wird mit Zustimmung des Stadt-
rats und Vollvehbarkeitserklärung des Großh. Herrn Landcskommissärs hiermit au-
geordnet, daß oen Verkänfern von Backwaren (insbesondere Fastenbretzeln) das Feil-
bietcn ihrer Waren auf den Straßen und öffentlichen Plätzen hiesiger Stadt nur an
den vom Bezirksamte im Benehnreu mit dem Stadtrate bestimmten Aufstellungsorten
loading ...