Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1896 — Heidelberg, 1896

Seite: 368
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1896/0402
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
867

in dkii imr iviihrkiid dcr ivvrine» Inhieszeit detrikdeiikn B.ideinisialtkn (Flukdädel )
den Dit-eil T»i6 äkstntlet.

In Biidennstnlten, welche mcht dloS in der wlirineren Iahres-eil delrieden wer-
de», sind die Ardeiler, ivenn die Svilnlngsnil'eilen liin,)er nls drei Inniden dnnern,
entweder n» jedei» drrtten Svnntng siir vnlle :i«» Slnnden oder n» jedem -weiren
Sonnlnch' »lindestens rn der ,'seit vvn 6 Uhr i»vr§ens dis 6 llhr ndends oder in jeder
Wociie wiihrend der -weiten Hiilsie eines ArdeitslN)-es nnd -wnr spiilestens von l Uhr
iinctniiitlGS nd vvn ieder Ardeil srei-nliisseii. Aimerde», in den Ardeirern nn jedein
dritten Svinikn» die -»»> Besnche des titvtkesdiensres ersvrderliche Ieir srei-iMden.

Ans Bndennstnlte», welelie -n Heil-wecken destiiniiil sind, si»den. wie nus Heil-
nnstnlleii iiderlinnpt die Bestimmnngen der füeivelbevrdniuig iider die Lounlnüsruhe
keine AmvendttNl-

7. Iil Phvtvi-riiphischen Anstnlten ist die Beschnftichin§ von Arbeilern
gestnttet:

n. An den vier lehten Sv»ntnchn vvr Weihnnchlen -uin Zwecke der Anfnahttie
von Pvrrrnis, des Kvpierens nnd Nelvuchierens vvn N Uhr vvrmittngs dis
7 Uhr ndends.

d. An den ndrii-en Sonn-- nnd FesttiM» — niit Alisnnhiiie des ersten Oster-,
Pfinitst- »nd Weihnnchtsfeiertnch's, nn welchen die Beschnsti.tnn» von Arbeitern
verdvten ist.

Mhrend der Winlerinvnnte <1. -7ltvder dis :ri. Miirz) vvn 11 Udr vviinittngs
dis.'t llhr nnchittitliids, wnhrend der Svniitteriiivnate t l.April dis:i». Seprember)
vvn 7 1> lllir Pviiintlngs inid 11—.'i Uhr nnchmittngs: nn den deiden Svilntngkil
der Frühjnhrsmesse dnrf die Beschiisitgnng in hiesiger Stndt bis 7 lldr ndends nus-
gedelmt werden.

Wen» die Sontttngsnrdeiten lnnger nls drei St»nden dnuern, so sind die Ar-
beiter entweder nn jedem dritten Sonntng fiir vvlte:iti Srundett vder nn jedeni zrveiten
Soiintnge mindestens iri der Zeit vvn <» Uhr mvrgens dis 6 llhr ndends oder in jeder
Woche wnhrend der zweiten Hiilste eines Ardeirstnges nnd zwnr spntestens von 1 Uhr
nnchmittngs nd von leder Ardeit freizrilnssen.

8. Ji, Wnssei verfvrgir ngsnilstnl len wird die Peschiiftigling von Ardei-
ter» nn nllen Svnn- und Festtngen mil Ardeiten gestnllet. welche fiir de» Betrieb
inierlSstlich sind.

Wkii» die Svnntngsnrdeiten in dernrtigen Anstnlten mit btoßem Tngesdelrieb
liinger als drei Stnnden dnnern. sv sind die Ardeiter entweder nn jedem dritten
Sonntng fiir volle :»> Slttiide» oder nn jedem -weiten Soniunge mindestens in der
Ieit von <» Udr »ivrgens dis t» Uhr ndends oder i» jeder Woche ivnhrend der zweiten
Hiilste eines Ardeilslnnes nnd -wnr spiirestens vvn 1 Udr nnch»liltnns nd von jeder
Arbeil srei-ttlnssen.

Attßerdem ist den Ardeitern. wenn dieselden dnrch die Svriirtngsnrdeilerl vom
Besuche des t^vltesdienstes delnndert werden. nn jedem dritren Svnntng die zum Be-
snche des tttotlesdieiistes ersvrderliche eleit frei z» geden.

Bei ttnnnlerdrvchenein Betriede hnt die den Ardeitern zu^ewnhrende Auke rrnrr-
destens -» dnnein, enlweder für jeden -weiren Sonntng Ä stu'.'.den oder für ieden
dritteii Svinung :i<» Stunden, vder. sosern nn den üdrigen Svnntngen die Ardeirs-
schichten iiichl liinger nls 12Stunden dnuern, für jeden vierten Svnrrlng ch: Snnideil.
Ablösttttgsriinnnschnflen dürsen je l2 Stnnde» vor und unch ihrer regelmiifjigen Be-
schiisliginig -nr Ardeit »icht verwendet werden. Die den Ablosurigsmanirschnften zr>
gkwcihrende Änhe milsj dns PUndestmnsi der den ndgelösten Arbeitern gewnhnen Rirhe
erreichen.

ü. In ^insnnstnlten ist die Beschnstignng vvn Arbeirein n» nllen Svnn-
rmd Festlngen mit Arbeite» gestnttet. welche sür den Beuieb iliierlnsilich sind.

Die den Arbkiierii zn gewiihrende Rnlie hnl mindestens zu dn»iern, ennveder sür
jeden -weiten Svnntng Sl Slnnden oder sür jeden driklen Svnntng M» Stunden
vder, svfern nn den übiigen Svnnrngen die Ar beitsjchichlen nicht liinger nls 12 L>tiin-
de» dnnern, für jeden vierten iKvnntng W Stilliden

Ablösirngsmnnnschnften düisen je 12 Stnnden vv, und nnch ihrer regelmiißigeil
BkschirsUgiuin znr Arbert nicht vmvendel iveiden. Die den Abtöjruigsmnnnschnslen
z» gewiihrende Rnhe miisi dns Mindestmnsi der den nbgelosten Arbeitern gewnhrten
Aiihe erreichen.
loading ...