Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 285b
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0320
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZilslMlmelchtllmlg

der

geschtichen, Werordnuugs-, Aezirks- und
Hrtspotizeitichen Worschriften,

welche von cülgemeiner Wichtigkeit sind.

I. Ordnungs- und Sicherheitspolizei.

^ Wvlrmmgs-, Ifremdon- Uttd Dientrlwkeuattrcigen.

I. DaS poliZeiliche Meldetvesen.

Verordming des (ijrosth. Miiusteriiim>< dcs Jiineril vom 8. Mai 1883 in der Fnssuiig

vom 10. Dezember 1891.

Zu- nild Wegzug.

8 I. Wcr uach zuruekgelcglem vierzelmten Lebeusjalir iu einc Äcmeiude einzieht,
um iu dcrseldcn seinen Lbohnsiy odcr Aufeuthalt zu nehmcn, ist verpflichtet, binnen
drei Tagen nach dem l)'inzuge sich bei der Ortüpolizeibchörde uuter Vorlegung der ihm
a» scinem bishcrigen Wohu- odcr Anfeilthaltsorte erteiltcn Abmeldcbeschelttigung per-
söillich oder schrifllich anzumelden und die im bcigedruckten F-ormular enthalteuen
Angavcn über seine persönlichcn Verhältnissc zu machen.

Auf Pcrlaugen der Ortspolizeibehörde haben die Aiizumeldeiideii auch die in
ihrem Besiy bcfindlichen, zum Auswcis übcr ihre Persou soust dienlichen Papiere
lÄeiseausweisc, Pässe, Heimatscheiue .'e.) vorzuzeigen.

Rcichsausländer müssen sich jedenfalls durch Veuguisse ihrcr zuständigeii Heimats-
behörde über ihre Staaksangchörigkeit ausweisen.

H 2. Die Orlspolizeibehördeii haben sorgfaltig darauf bedacht zu sein, das; die
AusfüUuug dcs FormnlarS -1 jeweils gcnan und völlständig erfolgt.

Gcbeu die Aiigaben dcr Angemeldeten zu Bedcnken Anlast, so hat die Ortspolizei-
behörde sosort, nötigenfallö durch Permittlung des BezirksamtS, durch Nachfragen bei
den Behördcn dcs srühercn Wohn- oder AufcuthaltS- odcr dcS GeburtSortS ihrc per-
sönlichen Perhältiiisse sestzusteUen.

Dic Formulare sind samt dcu voraclcaten Abuieloescheincii von der Ortspolizei-
bchörde alphabetisch uach dem Namen gcördnet aufzubewahren.

8 3. Wer nach zurückgelegtem vierzehntcn LebeuSjahrc aus eincr Gemcinde wcg-
zieht, um seincn Wohn- odcr Aufenthaltsort in derselben aufzugebcn, ist vcrpflichtet,
vor scinem Wegzuge sich bei der OrtSpolizeibehörde pcrsönlich oder schriftlich abzu-
mclden uud dabei änziigcben, wohin er zu verziehen gedcnkt.

8 4. tlcber dic nach den 88 1 "iid crfolgten An- und Abmelduilgeu ist vou den
LrtSpolizeibehörden eiue Bescheinignng nach Formular 8 nnd (' kostcnfrci zu erteilcn.

8 Ueber den Einzug dcr in 8 1 crwähntcn Personen hat dic Ortspolizei-
behördc alsbald nach der Ailnieldnug eiucn Eintrag iu die nach Formular H zu füh-
rendc Liste zu fertigen.

In dieicr Liste ist auch der Wegzug des Eingclragciicn auS dcr Gcmeinde zu be-
»lerken.

Die Liste ist alphabetisch nach den Naineii dcr E inzntragenden derart anzulegen,
dcist für jeden Buchstaben besondere Bogen beslimmt sind, in denen die hicrher aehö-
rigen Nainen nach der Zeitfolge dcr Anmkldnng eiiigetragen werden. Jst der Weg-
loading ...