Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 295
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0333
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
295

H 11, Die beim Schlnchlen l'eschäfliqten Personen haben den Anordnunqen der
dienstltniknoe» Bennilen bcziiglich der Mnnipillationcn bcim Töten der Tiere, dcr
,rlcijchbcschnu. der Pcinlichkeit und Ausrcchlcrhnltunn der Auhe und Lrdnunsi unwei-
gerliw ?solgc zn leisten. Bor vollstnndigcm (5iutrill des Todcs diirfen keincrlei Schnitte
odcr sonstige schnierzhnste (i-inlvirkungen n» den Tiercn nusgesiihrt Iverden.

12 Dns Flcisch der geschlnchtelen Tierc einschliehlich der Eingeweide dnrs crst
nnch Porunlune der Beschn» rmd, nnchdem rs fiir bnnkwürdig besunden und nbgcstcm-
pclt isr, voin Schlnchkoi te kiitseriit wcrdeu. Dcr dieiistthuende Fleischbeschnuer ist be-
rcchiigt, Ticre oder cinzelne Teile, soiveit cs znr Pornnhine dcr Beschnn notwcndig
ist, zu zerlegcn oder zerlcgen zu Insscn.

Ileber unbnukrviirdig odei ungeiiicstbnr crkinrte Tierc oder Teile von solchen hnt
dcr dienstllmeiide Tleischbcschnner weilerc Bersügnilg zu trefien.

Icde Boriinluiie von Perniideruiigcn nu beschlngnnhniten Tieren nnd Teilen von
solchen. beziv jedc (i iilsernung derselben, ist strenge verbotcu.

^ 13. Anch Porunlinie der Beschnu siud .Mnuen, Hörner, .(k nochcn, Talg, Blut,
t'jcdnrme, Hnme und andere Absnllc nuö den Schlnchrrnuiiikn zu cnlfernen und in die
z»r zkirweisen Ainbewnhriiiig bezw. Aeinigung bcstiiiiiiiten Nnunilichkeiten zu bringeu.

Alüfiige Absnllstofie sind ivegzuspülen, feste in den Dnngrnuiii zu verbringen.
DeSglcichen fiud die Schlnchislelle nnd die benützteu tfiernlschnften griindlich zu reini-
gen, jowtil dieie Pfiicbt nicht dcn Schlnchthofbedieiisteten obliegt.

^ l4, sTiir fiieiiilinlluug dcr.fiühlzcllen sind die Iuhnber derselben vcrnntwortlich.

rs 15. Beini Berknufe nnch Schlnchtgewicht sind die Tiere, sofern nichts Ander«
vcreiiidnrl ist, unch Srksgcbrnuch »s. diejen) zu schlnchten und zn wiegen. Bei lvider-
rechtlichcr ts-»lseriuiiig zuin Schlnchtgewicht znlfiendcr Teile ivird deren illiltiiiastliches
tfiewicht voni diciistilnienden ,TI'fi!chbeschniikr sestgestcllt und dns (srgebnis nus dem
Wngicheine beiuerki.

^ l<>. Im Schlnchthofe ist nlleö uutcrsngt, wodurch die Nuhe und Ordnung ge-
stört oder die Schlnchthosnnlngen irgendwie beschndigt wcrden könuten.

Den znr Ausrcchleihnltuug der Nuhe, Ordnuug und Neiulichkeit getroffenen An-
ordiiungen der dicnsrlhilkilden Beninten hnbeu die iui Schlncht- und Biehhof vcrkeh-
rciidcu Persoucil unweigerlich Folge zu leisteu. TniSbesondere ist vcrboten:

1. Dns Milbriugen uud Hnlten von Hulideii. soweit dieselbcu nicht zuin Pug-
dieiist verwendet odcr deren Hnltung von der Berwnltung fiir erforderlich ernchtet wird.

2. Dns Nnuchcu iunerhnlb der zum Betrieb gchörigen klinuiulichkeiten.

3. Dns Ausbeben der Berschlüsse der .finunlisntion und dnS Eiulnsscn fester Bc-
siaiidtcile in dicselbe.

4. Dns Sficusrehcillnssen der Lfinsserhnbne,

5. Dns Ssseiistehenlnssen der Mthlhnusthüren.

6. Dns Eiuschlngen von Niigeln nnd dnö Ailbriugeu vou tt'nstcheu, Schnften und
derglcichcn in (fiebnulichke'ttcn ohne (srlnubniü der Berwnltuug.

7. Dns ('infnhreu ruit Wngeu iu die Schlnchthnllen uud dns Fnhren „nußer
Schritt" iui gniizeii Schlnchrhofe.

dl. Dns Wegwerfeu von Pnpier oder sonstige Berunreiuigung der Schlachthof-
Nnuiiilichkeirktt.

9. Dns Ausblnsen von Tiereu oder vou Lungen mit dem Muude.
lo. Dns Auiiclniicn oder Bcrnbreicheu vou Triilkgeldern durch, resp. nn die Bc-
dicusteten.

H 16n. Dcr Zulritt zuiu Schlncht- uud Biehhof isr uur solcheu Persoiien über
14 Inbrcu gestntter, wclche

1. iiu Schlnchr- und Viehhos beschnftigt siud,

2. z»i» Iwecke der Bcsichtigung >5fiutrittsknrten gelöst oder

3. die (j-rlnubnis hiezu vou Sciteu der Berwnltuug erwirkt hnbeu.

Tie iiu Schlnchthofc Beschnftigteu hnbeu uur zu dcu tlinuiueu Wfintt, wo sie zu
thiin hnben.

Dns Berreteu des Mnschiueiihnuses ist iiubedingt verboien. Berbotcu ist feiucr
dnö Betrcten dcr Schlnchthnllen uud der Aufeuthnlt in dcnselben deu tfierberu, Hnut-
Iinudlerii, Biehhnudlern nud dereu Bedieusteteu, sofcru dieselben uicht hiezu von der
Berwnltiiiig eiiunchtigl sjnd,

Uindkr iinter 14 Inhrcn köuiieu, soiveii dieselbeu Augehörige vou hiesigen Metz-
gcru sind »nd irgcud eine Bcsorgiiiiig niiszurichteu hnbeu, zu dieseiu Zlveck in den
loading ...