Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 299
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0337
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
299

läteii, mif dcm Marktc odcr aii' anderen öffciitlicheir Orten in hiejcher Stadt ftilqchal-
tcii odcr verkanft wird, iiiiis; vorhcr eincr mikroikopischen Untersuchunü aus Trichinen
uiltcrivorsen ivordcil scin. Nach qeschehcncr Untcrsnchiiiijt ist jedcs trichincnsrei gcsun-
dene Ltlick vom Flcischbcschaner abzusteinpeln.

§7u. Der Verkanf von Pscrdefleisch nnd anderem nicht bankwiirdigein Fleisch
an Metzgcr, Wirte, Wnrstlcr nnd sonstige Wiederverkänfer von Fleisch, cbenso der An-
kans dnrch solchc fticwcrbctrcibcilde, fcrncr der Pcrkauf in Qnantitätcn vou übcr zwei
Mlogramm an de» näinlichcn Känfer ist nntersagt.

^ 8. Als ftlebührcn sür dic Flcischbcschan sind an die städtische Schlacht- inid
Estehhofkasse zu entrichtcn:

1. für eingebrachtcs Fleisch pro Kilograniin.2 Psg.

2. fnr an->gcfnhrtcs Flciscl, oinie Rncksicht auf Geiviclit .... 40 Pfg.

Als Oftbiihrcn für dic Trichinenschan sind an den Trichinenschaiier zn cntrichtcn: '

1. sür oie inikroskopische Untcrsuchiing eines Stücks Schivcineflcisch anf

Trichincii.20 Pfg.

2. snr die mikrosk. Untcrsiichuiig cines ganzcn Schivcins anf Trichinen 50 Psg.

6. D.ro H.allen von Ächwvinvn.

Ortspolizeilichc Borschrist vom 7. März 1878.

rs l. Tas Oaltcn von ScliN'cinen innerhalb dcr Stadt ist niir gcstattct, wciiu
hiezu gcnügcndcr Nanni vorhandcn, dcr Fuszbodcn dcs SchwcinestallS, sowic desscn
Ȋchstc Uingcbnng vollkoiiiiiien wasscrdicht hergcstellt, d. i. ccmenticrt, asphalticrt oder
init ftcillclilliignng gepflastcrt, oder gcplattet, cine mit dcm Schiveinestall dnrch einc
Niiiiie vcrbnndenc Ivasscrdichlc <'>rnbe znr Anfnahinc dcs Urins und Ansspülwasscrs
vorhandcn, niid stets sür cnisprcchciide Neinlichkeit nnd den nöligen Liiftzng gesorgt ist.

8 2. Um in einein Hansc oder Hofe inehr als zwci Schivcine halten zn diirscii, ist
anstcrdeiii in jcdcm ciiizelnen Fallc die 0>eiiehinigiing der Polizcibchordc erfordcrlich.

Ticsclbc kann insbcsonderc schon mit Nücksichl anf die Lage dcs Hanses in cincr
bcstiinmtcn Strastc vcrsagt nnd für den Fall, dast sich Belästigiiiigen sür dic Nachbar-
schafr ergebcii, jcdcrzcil widerriifen lverden.

8 8. Uebcrtretnngcn wcrdcn an Geld bis zn 00 Mark odcr mit Haft bis zu
1-1 Tagcn bcstrasl.

O. Div Vel'vttignnu tivris'chev Nl'fÄllv.

Ortspolizciliche Vorschrist voi» 14. Jannar 1890.

ss 1. Sämtliche Mcstgcr, Wildpret- nnd Gcflügclhündlcr, soivie alle diejciiigcn
Gcwcrbctrcibendcu hicsigcr Stadt, in dcrcn Gcschästsränincil lcicht in Fänlnis übcr-
gchende ticrischc Abfällc sich ansaminel», sind verpflichtct, znr Anfnahinc und Abfuhr
diescr Abfällc sich jc zivci Tonncn nach einein von dcr städtischen Pcrwaliiliig fcstzn-
stcllcndcn Pinster zn halten.

Dicse Tonnen, wclche ans Hvlz gcscrtigt nnd mit ciserncu Neifcn vcrsehen scin
sotlcn, inüssen cincn abnchmbaren, dichtschliestcndcn Deckcl habcn.

§ 2. Tie Attswcchselnng, Abfiihr, Entlecrnng nnd Ncinignng dicscr Toiliien hat
dnrch dic städiischc Absnhraiistalk zn geschchcn imd ist dic Selbstcntlccrnng dicscr Ab-
fallstosfc dcn in rs I genanntcii Personcn nntcrsagt.

8 0. Das Bczirksaint kann in cinzelncn Fällcu nach Anhörung des Stadtrats
gcstatten. dast dic in § 1 gcnannteii Oicwerbctrcibciidcil dic Eiitlccrnng der Absalltouncn
sclbst bcsorgen.

4. Die Abholnng und Untlccruiig dcr Tonncn dnrch die städtischc Absuhranstalt
erfolgt nach Mastgabe des von dicscr städtischcn Bchörde sestznscvcndeil bcstimmtcn
Tnrnns. 2ehtercr ist in dcr Wcisc eiiiznrichten, dast im Wintcr, d. i. in dcr Zeit vom
l. Oktobcr bis -'il. März, ivöchcntlich niindcstcns eine, im Sommcr, d. i. in dcr Zeit
vom 1. April bis 09. Septembcr, wöchcntlich inindestenS zivci Abholungen für jcden
in Bctrachl koiilinendctt Oiewcrbebetricb vorgcschcn wcrden.

Dic cinzcliic» Abholnngstage sind dcn in Bclracht komnicndcn Gcwcrbctrcibcndcn
rcchtzeitig znr lltcniitnis zu bringen. Dic Berwaltnng dcr städtischen Abfnhranstalt ist
sür dic ordnnngsgcinästc Absnhr, Ontleernng nnd sttcinigiiiig dcr Toiiiicn verantwort-
lich. Dem Perfonale dcr Anstalt niüsscn dieselbcn änstcrlich rcin übergcbcn wcrden.

.8 ä. Für jcdc Auswcchslniig, Absnhr, Eiitlcciiing nnd Ncinignng der Tonncn
ist eine voi» Stadtrat mit Bnstinmning des Bürgeraiisschnsses festznscsteiidc Oiebühr zn
cntrichtcn.
loading ...