Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 313
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0351
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
313

Ukbcr Mängcl, ivclchc cinc nnmitlclbnrc FenerSgcsnhr bcdingen, ist jeweils so-
fort nnch dein Betnksanit Anzeige zn innchen.

is 10. Aus;cr seincm Bezirk dnrf dcr Kiniilinseger die in seinen Bcrnsskreis fal-
lcndcn Perrichtungen nnr dann vornehmcn, lvenn er vornbergehend nls Stellvertreter
bcstcitt ist sri 7) oder von dcm betresfendcn Bezirksnmt besonders bcrusen wird.

^ll. Ter Kaininfeger hnt die ihm oblicgenden Geschäste entwedcr sclbst vorzu-
nchmen odcr durch cinen zuverlüssigen Gehilfen ooriiehmen zu lnssen.

Jm Fnllc dcr Berwendung von Gehilfen blcibt dcr 5inminfeger fiir vorschrists-
inästigc und gcordnete Besorgung der Bcrrichtungen durch dieselben jeder Zeit ver-
nmworilich; er ynt daher die Arbeit der Gehilfen sorgsällig zu überwnchen, sowie
dnsür zu sorgcn, dnß dicselben den OnuSbesivern und deren Ltellvertretern gegcnübcr
jcderzeit eiu nngemessenes Benehmen einhnlren.

Dic Gchilfcn müsscn gnt belenmnndet sein und dic fiir ihr tsteschäft crforderliche
Gcwnndtheit besitzen.

Gehilsen, welchc sich nls vorbezeichneten 'r'lnsorderungcn nicht gcnügend crwcisen,
hnt dcr Knminfeger sofort nuS scinem Dienste zn entlassen.

Dns Rcinigeii durch Lehrlinge dnrf nur unter persönlicher Anwesenheit und Aus-
sicht deS Meisters oder eines tüchtigcn Gehilsen geschehen.

Mindestcns einninl im Fnhr isl jedcs Knmin gelegentlich des Neinigens desselbcn
dnrch dcn Knminfegcr selbst odcr wenigstens nnter seiner unmittelbaren persönlichcn
Leitung mit Znhilfcnnhme eincs Lichts einer grnndlichen Untersuchung zu untcrziehen.

8 12. Die für sein Geschäft ersorderlichen Wcrkzenge hnt der Knminfeger stets
in gutciii Zustande Zn crhnlteu nnd nns Berlnngcii jederzcit dcr Polizeibehördc oder
deren Srgancn vorzuzeigen.

8 13. Das Neinignngsgcschäft 18 3) hat sich auf dic Knminc, Nauchfänge nnd
»urtcn, serner nnf diejcnigcn Rohre, wclche nls Fortsctzung von Ofenröhren in weitcn
Knminen znr Bcrbcsserung dcs Znges der Oefen cingcführt sind (d. h. die Knie- und
senkrecht in den weitcn Kaminen cmporgeführtcil Rohrstückc) nnd nns die F-cucrzüge
der Herde zu erstrccken.

Dnbei ist insbesondere solgcndes zu bcnchtcn:

1. Die bezeichneten Fcuernngsaiilngcil inüssen vom Nuß vollständig gereinigt
werden.

2. Dic weitcn Kaminc sind bis übcr das Dnch hinnus zu besteigen, der Nuß mit
cincr ciserncn Scharrc sorgiältig nbzukrntzcn nnd mit einem guten Bcsen sauber abzu-
kehrcn, sowic etwaigc Absätze im Kamin, auf wclchcn sich Rnß attsammclt, gchörig zu
reinigen.

3. Ziim Rciliigcn der engen Kamine sind Pnmpbesen zn verwcnden. Wo sich
Glnnzruß gebildct hnt, ist znr Entfcrnung desselben dns Knmin anszubrennen.

4. Nach dcm Rcinigcii ist Nnß und losgcsnllener Berputz nus den Kaminen in
dns vom Hansbelvohner bcreit zu haltende Gesäß zn schnffen nnd sind die ctwn hcr-
ailSgeiiominenen Rohre wieder e uznsetzen.

Auch sind Putzthürcheu und Ausstcichlnden lvieder sorgfältig zu schließen.

Fiadcn sich unverschlossenc Rohröffnungen in Knminen vor, so ist die Anbring-
ung von Berschlußknpseln zu verlnngen.

8 14. Jst nnch 8 13 Ziff. 3 dns Ausbrenncn des Knmins crforderlich, so hnt der
Kaminseger den Hnnseigcntüiner hiervon in Kenntiiis zn setzen und sich mit dcmsclvcn
über den Tng der Bornahme des GeschäftS zu verständigen. Das Ailsbrenncn hat
uiiter persönlicher Leitung des Meisters und mit Beachtnng nnchstchendcr Borsichts-
maßregeln zu gcschehcn:

1. Es ist rechtzcitig vorher durch den Kaminfeger der Ortspolizcibehörde von dein
Vorhnbcn Anzeigc zu machen, damit diese die Nnchbnrn davon bennchrichtigen und
dieselben veranlassen knnn, nlle Oeffniiiigcn, durch welche F'iinken einfnllcn könncn,
sorgfältig zu verschließen.

Bei Stnntsgebäuden ist niißerdein gleichc Anzcige dcr Bczirksbauinspektion durch
den Kaminfeger rechtzeitig zuvor zu erstatten.

2. Während dcr Bornnhmc des Geschäfts sind die Klnppcn der Ofcnröhrcn und
die Ofenthüren vcrschlosscn zn hnlten und eine weiße Signalfahne nns dem Dachc
nnfznstecken.

3. Das auszilbrcnnende Kninin darf keinc Nisse habcn und innß in guiem ban-
lichcn Znstandc sein. Die in dasselbe mnndendcn Ofenröhren dürfen nicht schadhaft
loading ...