Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 361
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0399
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
G e g e n st ä n d e

23.

24

21. Stärke. Wasser, Asche, mikrosiopische Prüfung . . .

22. Thec. Chemische und mikroskopische Priifung auf Vcr-

fälschungen.

Trinkwasser. a. Chemische iind mikroskopische Prüfung
i,. Bakteriologische Untcrsuchiiug . . .
c. Lollständige LLasseranalyse ....

Wein. Prüfung nach dcn im 5kaiserlichen Gesirudheits-

aiittc ziisainineiigestclllen Bcschliissen.

Sbstiveiii, vergleichc Wein.

25. Wur st- und Fleischwarc u. Chemische und inikroskopische

Ilntcrsllchung auf eineii Zusatz fremder Stärke . . .

26. Zucker. a. Wasser, Aschc, organische Beimeiiguiigeil . .

k. Polanmetrische Untersnchniig.100

L. Gebrauchsgegenstände

1. Mctall-Legierungeu für Etz-, Trink- und 5koch-

gcschirre, Konscrvenbüchscil, Druckvorrichtungen zum
Aiisschank von Bier, Syphons für kohlensäurehaltigc
Getränke, Metalltcile fiir Kttidersangflascheii, Metall-
folien zur Berpackung von Lchnupf-, 5lautabak nnd 5iäse

2. Kautschuk zur Herstellung von Muildstückeii für Saug-

flascheu, Saugringen und Warzenbütchen, Trinkbecher,

Spielwaren, Kautschukschläilche ..

3. Glasure» irdener Kochgeschirre.

4. Farben. a. Für Gefäße zur Aufbcivahrilng von Nah-

rilngsmitteln, Umhülluiigeil, Schntzbedeck-
ungcn,

b. fiir kosmetische Mittel (Mittcl zur Pflege
oder Färbniig der Haut und der Haare),
für Spielivaren, Bildcrbogen, Tuschfarben,

Bnch- und Steindruckfarben,
für Tapcten, Möbclstoffe, Teppiche, Beklei- !
diingsgcgeustäiide, künstliche Blumcn, Blät- !

ter, Früchte.l

Wasser- und Lcinfarben, guantitative Be-
stimimmg des giftigen Stoffes.!

5. Petroleum. Bcstimmung des C'ntflaniiulingspunktes . i
Das städtische Laboratorinm stcht dem Publikum vom 1. Februar 1885 au zur

Bcnützlliig offen und köniicn bei demselben Uittersuchungcn der in dem oben auf-
gefiihrten Tarif bezeichneten Art beautragt wcrden. für deren Vornahme die iu
deinsclbcn bezeichneten Gebührciibctrüge zu entrichten sind.

Zur Entgegcnnahme von Untersuchungs-Gegenständen ift das Laboratorium,
welches sich im II. Stockwerke des Männerarmenhauses (Eingang von der Plöck aus)
befindet, an sämtlichen Wochentagen vormittags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Einzuliefeinde Ge-

Menge

buhr


(

lOOgr

! o

100 „

! 5

1 Liter

j 7

2 Flaschen

6

20 Liter

20 bis

! 50

1 Liter

- 10

1 Stiick

! 2

100 sr

3

100 „

!

0

1 Stück oder ^


vO^r ^

6

ISt.od.lOOgr!

6

^ 1 Stiick !

2

o.

ü.

1 Stück

250 ge

10

2

L. Der Verkauf von Vackwarrn und -ergleichrn auf den Skratzen

und öffrntlichen Plätzen.

Ortspolizeil. Vorschrift vom 12. Dezember 1894 mit Zusatz vorn 11. Januar 1895.

Auf Grund des 8 366 Ziffcr 10 R.-St.-G.-B. wird mit Zustimmung des Stadt-
rats und Vollziehbarkcitserklärung des Großh. Herrn Landeskommissärs hiermit an-
geordnet, daß den Verkäufern von Backwaren (insbesondcre Fastenbretzeln) das Feil-
bieten ihrer Waren auf dcn Straßen und öffentlichen Plätzen hiesiger Stadt nur an
dcn vom Bezirksamte im Benehmen mit dem Stadtrate bestimmten Aufftellungsorten
loading ...