Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 367
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0405
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
367

solvie sänitliche Droschkenbesitzer einzufindcn. Dcis Ansbleiben oder verspätete Er-
schcinen wird nnch 8 27 dieser Vorschrift bestraft.

ß 25. Fahrzeuge, welche den bci der Ziilassnlig zum öffeiitlichen Dienst zu
stellenden Ailfordernngcn nicht mehr cmsprechcn und dercn Ausbessernng nicht mehr
möglich ist, werden durch Abnahmc der Zulassniigsiirkiinde auffcr Betricb gesetzt.

Pserde, welche sich nach dcm Gutachtcn dcs Groffh. Bezirksticrarztcs nicht mehr
znr Verwendung iin öffentlichen F-ahrwesen eignen, dürfeu nach Ablanf einer von
dcin Bezirksamt zu stcllcndcii Frist nicht mehr verwendct wcrden. Auf Verlangen
wird schriftliche Ausfertignng des Gutachtens crtcilt. Wird den ans Grund der
regclinäßigen Bcsichtignng geinacliten Aifflagcn bcziiglich der Beschaff'enhcit der Fahr-
zcnge und Gcschirre, sowie dcr Bckleidnng der Droschkenkutschcr nicht iiinerhalb der
gesetzten Frist cntsprochcn, so erfolgt neben Bcstrafniig gemäß 8 27 dcr Vorschrift
Entzichung dcr Ziilafsnngsurknnde bezw. des Fahrscheins, sowie Äußcrdieilststellniig
des Fahrzeugs.

tz 20. Die bcsonderc Aufsicht iibcr das Droschkcnwesen wird dnrch die Schutz-
inannschaft gefilhrt, dercn Anordniingeii sämtliche Droschkenkutschcr bei Vermeiden
dcr Außerbctricbssctzniig ihres Fahrzeugs nnd von Bestrafiing unweigerlich Folge
zu leisten haben.

§ 27. Zuwidcrhandlungcii gegcn diese Vorschriften werdcn aiff Grund dcs
8 134a P.-St.-G.-B. mit Geld bis zn 150 Mark nnd im Hiibeibringlichkeltsfalle
mit Haft bestraft, sofern nicht § 147 Ziff. 1 nud 147 Ziff. 8 der Gew.-Ordu. An-
wciidnng zu filiden habcn. Dancben bleibt dem Bczirksamt als Strafinittel gegcn
Droschkcnbcsitzcr nnd Troschkciikntschcr bie Entzichniig dcr Zulassungsurkunde (8 1
der Vorschrift) nnd dcs Fahrschcins (8 ? dcr Vorschrift) sowie die Anßerbetriebs-
setzimg der Fahrzenge vorbehalten.

I!. Droschkcn-Tarif.

I. Innerhalb der Stadt lmit dcn Grenzpnnktcn: Hausacker, Eiugang zur
Hirschgasse, Handschnhshciincr Gcmarkungsgreiizc, Haus No. 80 der Ladenburger-
straße, Olasiverk, Mühlstraße, Allcestraße, Diemcr'sche Braucrei nnd Klingeuteich bis
znm Eingang zum altcn israclitischen Friedhof) zahlen für eiue dirckte Fahrt von
eiiiem Punkt zum andern:

1 Person

2 Personen .

3

4


60

- „ - 90

- „ 1- 5

. „ 1.20

znm Weißgerber'schen Hanse und bis

Dicsc Taxc crhöht sich bci F-ahrtcn bi
ziim Wirtshaus in der Hirschgassc:

sür 1 Person auf . . . — 80

sür 2 Pcrsonen auf ... „1.20

für 3 und 4 Personcn auf . „ 1.50

Bci Fahrten nach dem Stadtteil Lchlierbach (mit den Grenzpunkten Hausacker
und Eisenbahnstation Schlierbach) zahlcn fnr die einfache Fahrt:

1 und 2 Personen . . . -F 2. —

3 4.2.50

Fur .vin- mid Nückfahrt (wobei hinsichtlich des Aufenthaltes die Beffnnniiingen
Ziffer V Absatz 3 dcs Tarifs gelten) zahlen:

1 nnd 2 Personcn . . . 3.20

3 „ 4.„ 3.80

II. Für Fahrten anf Bälle, ins Theatcr, zn Gesellschaften nnd Konzerten
zahlcu innerhalb der L-tadt (vergl. Ziffcr I):

1 und 2 Pcrsonen . . . ^1.20

3 „ 4 „ ... „1.50

Ebensoviel kostet das Abholen. 9tach Mitternacht erhöhen sich die Taxen n»i je 40
1H. Für die einfache Fahrt zu den Friedhöfen (mit Ausnahine des Schlier-
bacher F-ricdhofs) zahlen:

1 und 2 Personen . . . -F 1. —

3 „ 4.. 1.50

Für die Hin- und Rückfahrt findet Vcrgütung nach Zeit (Ziff. VI) statt.

I V. Für die cinfache Fahrt nach dem Schloßthor oder Schloß zahlen:

1 und 2 Personen.^2.50

3 „ 4 „ ...... „3.
loading ...