Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1897 — Heidelberg, 1897

Seite: 371
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1897/0409
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
371

kaim bei bcdcutcndeii Lasten nur anf Grund ausdrücklicher vorheriger Ueber-
einkunft vcrlangt werden (Abfchnitt IV Z. 1).

Jst das Gepäck Stockwerke hinaus- odcr hinunterzutragen, so kommen per Stück
und Stockwerk 5 Pfg. in Ansatz; Handgepäck bis zu 25 Kilögramm ist ohne besondere
Vergütung hinaus- und hinabzutragen.

Wird der Dicnstmanil zu den Gängeu uutcr Z. 5, 7—12 als Führcr benützt, so
hat er, eineu einstündigcn Aufenthalt an Ort und Stelle cingerechnet, 30 Pfg. weiter
zu bezieheu.

Bei längerem Aufcnthalte sind für jede aiigefangene halbe Stunde weitere 30 Pfg.
zn entrichteu.

II. Für bestimmte Zeiteu.

1) Für einen Tag (zu 10 Stunden gerechnct)

2) „ eincn halben Tag (zu 5 Stunden gerechnet)

3) „ eine Stunde.

4) „ eine halbe Stunde.

ohne l! mit
Gerät, - Gerät-
schasren s schaften

<5 'F ^
3 — 3 V

1 80 2 30

— 40 — 50

- 25 - 30

III. Für btstimmte Dieilstlelstungeu. ^

1) Wasserpilinpen oder Wassertragcu, per Stunde.— 45

2) Holztragen:

1 Ster ungemachtes Holz vou der Straße iu das Haus zu trageu

und anfzusetzcii.- 25

1 Ster gespaltenes Holz:

u) in das uutere Stockwerk zu trageu.— 35

l») für ein Stockwcrk hinauf oder hinuuter.— 50

c) für jedcs wcitere Stockwerk hiuauf oder hinunter. . . — 20

6) Aufsctzen.- 20

3) Kohleutragcn:

iu den uuteren Stock, per Ccutiier.— 5

sür jedc Treppe hiiiauf odcr hinuutcr, per Ceutner wciter ... — 3

Kohlen von dcr Straße iu dcn Keller werfeu, per Centncr ... — 2

in den Hof tragcu und von da iu den Keller werfen, per Centner . — 5

wobci stets dem Dicustmann die Verpflichtuug erwächst, die Strasze uild
den Hof, wo die Kohleu gelegcu, zu schweukeu und zu kehreu.

4) Transport:

») eiues Flügels.3 45

I») eiucs Klaviers odcr Pianiuos.2 60

5) Kranke zu fahren:

iii besouders hierzu cingerichteteu Wagcn, die Stiiude.— 50

eiiie halbc Stunde weiter . . . . '.— 20

einc Stiiude weiter, je.— 35

cinen cinzeliien Weg iu der Stadt, im Umkreise vou Abteiluirg 1,1 . . — 30

6) Geschäftsrcisende zu fiihren mit Musteru:

eine Stunde.— 70

zwei Stunden.1 —

drci und mchr Stuttden, pcr Stunde ..— 45

IV. Bemerkuugcn.

1. Verrichtuugcii, für welche eine Gebühr im Tarifc uicht fcstgesetzt ist, siud in der
Negel nach dcr Zeik (Abschn. II) zu vergüteu. Hiilt der Dieiistiuami iu cineni einzeliieil
Fallc diese Vcrgütung uicht für angemcsseil, so hat cr sofort bei Aunahnie des Auftrags
dafür zu sorgen, daß ein ausdrückliches Uebcrciiikominen abgeschlossen wird; audern-
falls kann er nicht mehr, als die Gebühr nach der Zeit beauspruchen.

Hierbei wird der Bruchteil einer Stunde unter 30 Minilten für eine halbe Stuude,
über 30 Miiiuten für eiue ganze Stuude gcrechnct.

2. Wird ciu Dicustmann zur Uebernahme einer Beftellung zu dcm Bestcller in
desscn Wohnuug odcr soust Ivohiu geholt, so ist hierfür eine Taxe vou 10 Pfg. zu
entrichten.

Erfolgt sodaun eiue Bestcllung »icht, so hat der Dieustmaiin weitere 10 Pfg.
anzusprechen.
loading ...