Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 255
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0291
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
255

DasPorto untor 1. ntvom Austraggeber votaus zn bezahleiu DiePoitanwcisungs-
gcbühr (2 a) wird von dem eingezogeneii Gcldbetragc in Abzng gebrachd Tcr Porto-
betrag unter 2d wird dem Austraggcbcr beiUebersendung dcs aligciioiiimciien Wcchsels
angkrcchnet.

Jkt die Zahlung dcs Gcldbetrages odcr die Anuahme des Wcchsels verwcigcrt
wordcn, so wird dic Rücksciidnng dcs AuftragS und die Wcitersenduiig desielben an
cinen andcren Empfängcr odcr an einc zur Ausnahme deS Wcchselprotestes befngte
Pcrson ohnc neuen Gcbührcnansatz bcwirkt.

lk. Poktnachnahmen sind bis z» 400 Mark einschl. bei Briescn, Druckfacheii und
Warenproben bis zum Gewicht vo» 256 Gramm, sowie bci Postkartcn und
Paketen zulässig.

Rachiiahmksendungen miisscn i» der Ausschri't niit dem Vermerk „Nach-
uahmc von . . . Mk. . . Psg^." sMarksumine in Zahlen und Buchstaden,

auch die Wohnung — dcs Absenders cnihalten. Bci I^achnahmepackctcn
miissen vorslehende Vermcrkc sowohl au' dcni Packetc als auch aui dcr
Begleitadrcssc angcbracht sein.

Ucbcr den Bctrag der Nachnahme wird dem Anflicferer eine Be-
scheiniguug ertcilt.

Fiir Nachnahmcsendungen konimen zur Erhcbung:

1i Das Porto fiir gleichartige Sendungen ohne Nachnahme.

FaUs eine Wertaugabe oder Einschreibuiig itaitgcsunden hat, tritl dem
Porlo die Versichcruiigsgcbühr oder Einschreibgcbiihr hinzu.

2) Eiiie Lorzeigegcbiihr von 10 Pfg.

3) Dic Gebühren sür Uebermiitclmig des cingezogeiieii Bctrages an den
Absender und zwar

bis 5 Mark .... 10 Pig.
übcr 5 bis 100 Mark . . . 20Psg.

„ 100 „ 2M . . . . ZO Pkg.

„ 200 „ 400 „ . . . 40Pfg.

Die Vorzcigegcbühr wird zugleich mil dcm Porto erholwn uud ist auch
dann zu entrichteii. wcnn die Sendung uichi eiugelöst wird.
kl. Briefe mit Wcrrangabe. Das Gewichk der Bricse mit Wertangabe im in-
neru Verkehr Tcuischlaiids uud nach Oestcrrcich-Ungarn darf 250 Gramm
nichi iibersteigeii; nach den übrigen Ländern ist das Gcwichl uicht beschrankt.
Gebühr für Wcrtbriefe nach Deutschland und Oestcrreich-Uiigarli:

a. Porto bis 10 Mcilcu <1. Zone) ... 20 Pig.
über lv.40 Pfg.

b. VersicherungSgebiihr für je 300 Mark . . 5 Pkg.

mindestens icboch.10 Psg.

Tie Taxe erhöhl stch für u n fr anki eric Bricfc mil Wertaiigade iimer-
halb Tentschlanbs nnd nach Oestcrreich-IIngarn um 10 Psg. fllr de» Brief.
Nach deu iibrigcn Ländern ist die Taxe voraiiszubezahlen.
b'. Fiir Pakele ohne Wertangabe innerhalb Tcutschlands uiid nach Oestcrrcich-
Ungarn ist zu eutrichicn:

1) Bis zum Gewicht von 5 Kilogramm cinschlicstlich:

a. bis 10 Mcilen sl. Zonc).25 Pfg.

d. auf alle weitere Enlfernungen.50 Pfg.

2) Beim Gewichl über 5 Kilogramm:

a. iür die erstcu 5 Kilogramm dic Porto-Ansätze untcr 1,
d. fiir jedes weitere Kilogramm oder Tcil eineS Kilogramms bis 10
Mcilen (1. Zo»e) 5 Pfg., übcr 10—20 Meilen (2. Zone) 10 Pfg.,
iiber 20—50 Mcilen (3. Zone) 20 Psg., siber 50—IM Meilen
(4. Zonc) 30 Psg., übcr 100—150 Meilcn l5. Zonc) 40 Pfg., über
^ 150 Meilcn (6. Zone) 50 Pfg.

Für Spcrrgut wird daS Porto um dic Hälftc der vorstehenden Sätze erhöht.
loading ...