Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 263
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0299
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
263

Nach bemdclcm Gkspräch hängen die Tcünchmer die Fernhörer an dic Haken und
geben beide dnrch dreimaliqes kurzcs Trücken dcs Weckknopscs das Schlui;-

Wird nach Schlutz eincr Unlerrcdung cine anderwciiige Lcrdindnng gewünjchl, so ist
ebcnfalls zunächst das Schlutzzcichcn zn gebcn und dcinnächsi, abcr nichl vorAblauf
cincr halben Minute, dic Lermittelungsaiijkalt abcrmals zu weckeii.

II. Teiliichmcr k wird geweckt

Sobald der Wcckcr crtönt, hcbt U die Fernhörer von dcn Haken, hälr sie an dic
Oyrcn und mcldel sich mir dcn Worten: „hicr L, wer dort?" (Trücken des Weck-
knopis als Gegen meldnng isi durchans iinsialthast und bewirkt vor-
zeitjgc Trennung). ^ ncnnt hicran' seincn Naincn nnd bcginnt die Unterhallnng.

ill. Zur Beitellnilg ciner lllachricht dnrch die VcrmitllungSanftalt

rufl dcr Teilnchmer letztere wie gewöhnlich an und sagt: „Ersuche zu schreiben". Auf die
Antwort: „Bitte bringen" überiniltcjt dcr Teilnehmer die Nachrichl nnd bezeichnel die
Beförderungsart durch: „mit Post (als Bries oder Postkartei, „dnrch Ejlbotcn" odcr
„als Telegramm".

I!. Im Fernvrrkrhr

ncnnt der anruicnde Tcilnedmer seiner Vermittelungsanstnlt dcn Namen des anderen
Ortcs, iowie Nninmcr nnd Namen des Tcilnehmcrs daielbsi, z. B. „Frankfnrt (Main)
^«^^12,^«^. ^Ter^ Bca^le an^or^:^„^

Ter gerufcnc Tcilnehmer wird von feincr Vermitlclnugsansialt gcweckt-, dicjelb«
teilt ihm mit, datz er gcrufcn wcrde. Dcr Teilnehmer meidet sich, beide Fernhörcr an
den Ohren, in gewöhnllcher Wcisc.

IV. Kreisausschlch.

Kreishauptmann: GeheimerRegierungSrat bcschcr Jnlins Bnrkhardt in Wiesloch,
Psister BürgermkisierNeuwirth inNeckarbischofs-

KreiSausschuß: Tr. Wilhclm Bluni, Vor-! heini, Slabhalter Zimmermann vom
sitzender, Protessor Dr. Friedr. Eisinlohr Schwabenheiincr Hof
Stcllvcrtretcr, Obcrbüigcrmcister Dr. Ersatzmann: Landtagsabgeoidnctcr Grciff
.ikarl Wilckcns, Projcssor u. Amtsrichtcr - in Wiesloch

a. D. Dr. Seng, Gemeindcral Philipv ' Kreissikrctär: Revisor a. D. Lndwig Rittcr
Schwcinfunh in Sinsheim, Gcrberei-> KicisrcchncrcEdnardSchncidcr, Grabcng.5

V. Ronsulatr.

Für die Arge«ti«ische Republik: Konsul Karl Bürck in Mannheim, 1.10,10/11.

„ Belgten: Konsul Karl Haas m Mannhcim.

« Fraukreich: Konsul Sti von Chappedelaine in Mannheim Ik 7, 25 (GeschäftS-
stunden 10—1).

, das Aünigrctch Griechenland r Generalkonsul Joseph Tunna in Hcidelberg.

„ „ „ „ Konsul Z. F. Menzer in Ncckargemünd.

„ Brotzbritannie«: 1'er<tinau<l lL<Ic-nbuijc, H. öl. Oouaul. Olüco ot tko
dritisd Oovsulate, I> 3. 18, Aauudeim open lrvm 10—12 w. Luuckuxs
auck osiioiul kolickaz-s vxcspteck. (Fcrnsvrechcr 97.)

„ Jtalie«: Koniul Orto Borndausen in Mannheim d 8, 8 (Geschäftsslunden 8> >
bis 10, 3^/i—5).
loading ...