Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 305
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0344
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
K 5. Zuwiderhmidlunge» wcrdcn gcmäk tzK 103, 58 Z. l P.-Si.-G.-B, mit (tzcld-
strnfcn bis zu 1<Z bezw. bis zn M Mnrk bcstraft.

>- 6. Dic ortsuolizciliche Vorjchrjsl vom 2. Imuiiir 18S1 jehcmals bezirkspoli-
zcilichc Lorschrift oom 28. Febrnar 1878) in obigem Beircff wird ausgchoben.

II. Ges«udhkitspolizei.

L. Kchl.ichi- nnr> Oirlchosor-nung.

I Orlspolizciliche Borjchrift vom 19. Jnli 1893 aus Grnnd dcS ^ 87 a. 85, Ziffer 2

P.-St.-G.-L.

tz 4. Anf Milchnalirung angewicscuc Tiere, also Kiilber, Länimer nnd Kitzlein,
miisscn unbcdingt am Tagc des Einbringen« in den Schlachthof auch geschlachtcl
werden.

Untcrbleibt dies bon Seitcn dcr Eigciitiiiner, so wird die Schlachtung von der
Verwaltung aut Kosten der Bcsitzer angeordnet.

Ucber 12 Stunden eingestellle Ticre werden auf Kosten der Ngcniunier gefültert.
Die Bcrwaltiiiig ist bcfugt, in besondcren Fällcn Nachsicht in Bezug aus die vor-
stehendcn Bcstimmungen einlretcn zu laffen.

tz 5. Fiir einzelnc, sehr entfernl wohncnde Personen kanu aus Ansuchen das
Schlachten im eigenen Gchösle nach Anhörung dcs SladtratcL von der Polizeibehörde
gcstaltct werden; doch habcn sich dicse dann mben pünktlicher Einhaltung dcr be-
stehenden Lonchiislcn den im einzelnen Falle ctwa noch bcsoiidcrs ergehendcn Anord-
nungen unweigcrlich zu sügen.

tz 6. Der Schlachthof rst geöffnet:

1. An Sonniagcn und gesctzlichcn Fciertagen zum Abholen und Rnckbringcn von
Fleisch in dcr Zcit vom 1. April bis 1. Oklober vvn 5 bis 8 Uhr morgeus und von

II b!s 1 llhr miltag».

2t)
loading ...