Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 308
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0347
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
308

Schlnchl- »iid Viehlw', jcdoch nichI in die schlachilmlleii cingellisscn wcrdcn, heiben
sich aber nach Ellcdigung des Gcschäfls sofort aus dcnijelden zu enifcrnen,

K 17. Der sogcn. Viebhoi und etwa cntslebcnde Viebmäikte wcrden an den von
dcr Ochlachthoiverwaltuiig bcstimmtcii Plähcn obgehaltc», welche anch die clwa uötigen

lretungen ihrer Arbe?ter miwerantwortlich.

H 19. Die ortSpolizcilichen Lorschristcii vom IK.August 1879 iii dcr Fassima vom
20. April 1888, vom 18. Lktober 1886 Iind vom 8. Februar 187,ü werden ausgehoben.

si 20. Zuividerhandlungen gegcn die tstz 1-18 dieser Vorschrift wcrden gemäh
K 87 s, 93 und 95 des P.-Si.-G.-L. au Gcld bis zu 60 Mark oder mit Hast dis zu
14 Tagen bestrasi.

Taris

betrest'end die Bcnützung dcs siädt. Schlacht- und Viehhoss und sciner Einrichtunge».

L. Schlachtgebühren:

s. Großvieh:

1. für ein Slück I. Schwere

2. sür cin Stück II. Schwere

3. für ein Stück III. Schwcre .

d. Kleinvieh:

2. sür ein K^b.

3. für ein Schaf odrr eine Ziege

4. für ein Kitzlein oder cin Fcrkel .

c. Pferde.

sür ein Pfcrd.

8. Waggebühren:

1. für cin Stück Großvieh ....

2. für cin Stück Kleiiwich.

0. Marktgebühren

4

3^!

I^: 50L

50 I
10 L

5.^:

50 c)
20^

(zu ciitrichtcn von Händlern, welchc Vich nach deni städüfchen Schlacht- und Lichhof
bringen):

1. sür Großvieh ver Stück.50 c)

2. snr Kleinvieh per Ltück.20 Z

3. sür Kitzlein und Ferkcl per Stück .... 10 I

Mit Gntrichtung dicser Gebühr crlangt dcr Händler zngleich daS Recht, daS
betreffende Stück Pich bis zn 24 Stundcn in den Vichhosstalluiigc» einznstellen.

v. Stallgebührcn:

1. sür cin Siück Großvieh pcr Nachl . . . . 20 ^

2. sür ein Stück Kleinvicb pcr Nachl . . . . 10 I

dl. Fnttergebührcn:

Schlachttiere, toelche übcr IL Stnnden eingestcllt bieiben odcr stbcrnachten, wcrden
von dcr städtiichen Schlachthosvcrwaltung gefiiktcrt. Die Gedühren richten sich nnch
den jcweüigcn Futtcrpreiscn und werden durch Anschlag dekannt gegcbcn.

Als täglichc Rationeil gelten

1. für ein Nind 10 kg Heu,

2. für cin Schaf 1 >cg Heu,

S. Fleischdeschaugebühren:

1. für cingcbrachtes Flcisch per Kilogramm . . . 2 ^

2 sür aiisgklührtes Fleisch ohne Rücksicht aus Gewicht . 40 I
loading ...