Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 321
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0360
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
82l

sind N»r der Kauniileger mid dor HlUiptiran» dcr Tchlicrbacher Feue,welir IV. Feucr-
wehrkompagnie)dciinchrichiigen. ^ „

gen: der Gr. Amtsvorsland, der Äespiiiieiil der BezirkSamtd, der Qbcrbürgermeistcr,
der Büraermeister, dcr Vorstand dc? stadtischeii Hochbauaiiltd, die Direktion der städ-
lischen Gas- und^ Wasserwcrke sowic die itasernenwache^tdic beidcn letztgenaimten

sührer mlt einein Gehilien iuit den nöiigen Gcralen vcrscheii sur Braiidstätle zu
schickeu,

ei^ 0, dcr Alarmieriing dcr frciwilligen Fcucrwehr durch die Zigna-

is 7, L!s zum Einiressen der ireiwilligen Fencrwehr, welche bei alle« Braad-
fälleu zuuächst die Vösch- u»d Nettnngdmannschaften stellt, habe» die
Haurbewohrier mit dcn zu ihrerHilse herbcieilciidcuPcrsoiieii allcb auszuweudeu, um
da» Feuer z» Idschen oder dcjseu Ausbreltung zu vcrhindern.

8 8. Die Anordnung und l.'eitu,ig dcr i.'oich»iaßrcgel» steht dem Krobh, Amtü-
vorstandc bezw, seinem Stellvcrtieter z», welchcm hierbei der Obcrbürgcrmcisler, dcr
Itadtbaumeister, sowie der jlomiuandant dcr sreiwiitigen Fcucrwehr berntend znr
Seite stehen.

Dic Befehie zur Aussühruug der sveziellcu Sliiorduungc» ertciit dcr jtomman-
dant der freiwilligen Fcucrwehr odcr deiscn Sicllvertreter,

§ 9, Dem Großh, AmlSvorstande bezw, ücssei, Stetloerlieker steht die BefugniS
zu im Aotsalie nichk zur freiwilligeu Feucrwcbr gchorige arbeilbsähigeEinwohuer zur
Hilseieistung beiznziehcn; leßlere sind bci Strasoermeidcn vervtlichiet, den Anord-
mingeu der im vongen Puragraphen bezcichneicn Personcn Folgc zu lcistcii,

Fn gleicher Weise sinb die Lesiher von Privntfettcrspritzcn gehaltcn, iolche aus
Berlangen znr Vcrsiigung zu 'lelleu,

^ ^ BA strcnger^ Küste ^nd die^

derc äuch wegeii Ueberwachnng uiidRäumung derBraiidstätre, triffi dcr.Koiiiniaiidant
der sreiwilligen Feuerwehr im Beuchme» mit dem Grobh, Amtsvorstande und dem
Vertreter der Stadl,

^ K 15, Die gerciletcri Gegciistände werdcn ^nur zu eincr hierzu scstgeseyten Zeit

nen solche gegen Empfangübcich^inigung soaleich verabsolgt wcrdcn,

8 16, Die bcim Ausräumen dcr Brandstätte gcfundenen Gegcnslände sind, sofern
dcr Eigentümer uichl sofon ermiltclt werden kann, an diePolizeibchorde adzuliescrn,

21
loading ...