Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 326
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0365
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
826

dic Lienihürcn vcrichlnsien zu halteii und einc weiße Signalfahnc cius dem Dache
»ufzustecken.

3. DoS »us^ubrenncnde Kainin darf keinc Risi'e haben u»d mub in gutem vau-

sein uild keiuc leicht cntzündlichen GcgcnstLnde sich iu dcr n/ahe befindcu. i^ie Kaiui»-
pnythiirchcn miisicn derschlosicn scin. Ucbcr aUe dicje Punkte l l bis 3) hat sich der
Meistcr vor Beginn der Arbcit aenau zu verlässigen.

4. Die Zcit sür da« Ausbrcniien ist so zu miihlen, datz das ß!c!chast bis späte-
stcns zwci Uhr nachmittags bcciidct ist. -Las Aiisbrenncn dars an keiiieiu stürmischeu

sortgesetzt mittelst einer Handsprihc bespritzt werdeu. ^

6. Jst ein Kamin in das nndere gcsührt, so muß zunachst das obere und daun
das mitere ausgebrannt wcrdcn. Ebcnso ist bci mehr als dreistöckigcn Häusern^uerst

werkc. Bei nebcneiilaildcrlicgcndeii Kamiiicn ist durch sorgfältigeu Abschlutz Fürsorge
zu treffcn, daß sich nicht beide gleichzcilig entziinden.
loading ...