Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 333
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0372
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
333

gleichkil mehr.

§ 24. Gas- und WasierleituiMn, die iiberdkckt wcrden iollcn, miiiseii slödtiichcr-
seits gcprilft jcin, dcbor dic Ucbcrdcckuiig erfolgt, widrigenfulls die Eiikieriiiing der
Iktztercn verlnngt wcrdcn knnn, was bcionder« dann geschchen ioll, weiin die bclref-

Z L'i. Dw Dircktion dcr itädtiichcn GaS- nnd Wasierwcrke hat jedcrzeit das Recht,
die Arbeit dcr Privatinstallateure zn konlrollicrcn und bei enva vorgciundencn Feh-
lern in der Ausiiihrnng soivrt Abhilse zu verlangen.

>; 2ll. GaS- nnd Waiieileitiingen, welche den vorstehendcn Bcitiininungen nicht
cntiprcchen odcr ioniiigc grobe Mängel aliswciien, dürsen nicht in Gedrauch gcnom-
men mcrden. Bereits in Gcbrauch genoinmeiic Leitungen kann dic Dircktlon dcr städ-
tischen Gas- und Wasserwcrke, falls nach crgangencr Aursorderuiig dle Abstelliing der
betreffeiideii Mängel nichi sofort erfolgt, ohnc weilercs adichliehen lasicn.

PrivalgaS- und Wasserleilungen, wclchc zur Zeit des JnkraittretenS vorstchen-
der Bestiinniungcn sich bcrcits irn Gebranch befiilbcn, müisen, besonders wenn sich
gefahrdrohende Mängel an denlclben ergebcn, nach Lorichrist geändert odcr dnrsen
nicht weiter benützl werdcn.
loading ...