Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 336
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0375
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
336

12. Longholziraiisport. F-uIpmerke, welciie zum Trnnsport von llang-
holz a»i öffentlichcn Wegen bennvt wcrden, sind derart einzurichtcn und zu lcilen,
daff Gefalirdungen der Veikehrssicherheil verniieden wcrden.

ausweichen ch ch

Findcl jedoch Lie Begeqnuna auf sleilen Wcgen längs eineS AbhangeS statt, so
soU niil dem bergauf fnhreuden Fuhrwerk gegen^den Abhang auSgewichcn werden.

einer ziiin Borbcilassen paffenden «lellc so lange zu haltcn, bis das andere Fuhrwerk
vorbeigesahren ist.

^ Au^ solchei^Wc^en^o^ durch Zurui, K^nallen mii dcr Pcitsche,

heit, sttefäll und Richlung dcs WcgcS und nach dcr Ladung mit dcn wenigsten
Schwierigkeiten verbunden ist.

Li. Begegnpng voiillici^te r n^u ncerdenmil^F uh^riverken. Reirer
mUst'cn dic crslercn uiiikehrcn.

§18. Bcgegnung von Leerdcn und Rcitern mil einandcr. Wenn
zwei H^erden ode rR c U^^^ ^^^»komn 1^11, so soll

oder soustige elemcnlare Kräiie lz. B. heiste Luft, GaSs forlbewegt werden ^Strastcn-
lokomotiven. Dampfkutschen u dgl.) durscn zum Fahren aui öffenllichen Wegen und
Plätze» nur niit besond^rer Genehmigung der zustä^igen Behörde uud unler Ein-

StrastenkörperS scstgesetzten Bedingungen verwenüel werdcn. Handell eS stch nur um
einmalige Fahrten ans kurze Strecken, so ist daS Bczirksamt besugt, im Einverständ-
nis mit der Sirastenbauinspektion und nach Anhörung der OrlSpolizeibehörden der
durch die Fahrt benihrten Gemeinden die Genehmigung zn erteilen. Zur Eröffnung
eine« dauernden Fahrbelriebcs mit Wagen, wclche durch Dampf oder sonstige ctemen-
lare Äräste fortbewegt werden, ist die Grnehniigung des Ministeriunis des Fnnern
loading ...