Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 354
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0393
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
anlaaen dcs BiSmarckpIatzes imd nni die Peterskirche wcder mitpebrncht wcrdcii noch
überhaupl dort frci herumlaufcm

h 6. oBcrboitM ist scrnei: ^ ^ ^

ö) DaS Haiisiercn mit Wnrcn jcalichcr i'Irt, insbcsondcrc da? ffeitbictcn von
Blumen, Backwaren, Obst »nd derglcichcn im Sladtaaneii, jowie in allen städiische»
Anlagcn „iid (stäricii, wclche duich ciii IiesoiidcrcS lÄciändcr abgegrcnzi sind,

tz 7. Uebertretlliigen wcrdcn gemäst i; 366^° R,--Sl.-<h.-B. »nd 129, 144, l4ö>
P.-st.-G.-B. beftrasl/

O. Schlolrgarten-Ordniiiig.

Ortspolizeiliche Borschi ift oom 29. Noll. 1880 ü, der Aassnng vom 10. Nov 1892,
mit Aenderiing dnrch ortSpvlizeiliche Borichrift boni 30. Okroder 1893.

ss I. Lcrbotcn isi i»> aaiizcn Schlostgartciigcdiet:

I Das Hausiercu mit Warcn jcdcr Slrl, insbcsoüdcrc das Acilbietcn von Blunien,
Backwaren, Obst nnd dcrgleichen;

2. Dar Tragen ichwcrer Lasten, als Holz- »nd Grasbüiidcl;

Belocipcde dürse» durch dcu Schloßgaricu uur geschobcn werdcn:

Kutscher »nd Eseltreibcr haden ibrc Fahr- bezw. Rcitgäste aui dca Halteplätzen
dci dcr Schloßstaiion dcr Bcrgbahn abzusctzeii und cbenda ihre sHihrwerke imd Ticre
auszilstelle».

Da<S HinailSfahrcn bczw. -Rcilcil iibcr das östlichc Eade dcs Haltcplatzcs ispbcr-
boicn.

9. Mit KilidcrwaAen darf wnhrcnd dcr Abhaltung von Konzerlen iu der Schlost-
wirtjchafl, sowie a» Sonu- »nd Fcicrlagcu zur groben Terraisc nur auf dciu Wege
gefahren werdcn, wclchcr hintcr den Wirtschaiisgcbändcii an dem Weihcr vorbei zum
Schefieldeukmal kührt.

K 2. Verbote» isl feriicr:

1) Das Belretcn der Rasenplätze uud Ptlaiizeiigruppcii, das Ueberstcigcn und
Durchbrechcn der Eiiniicdiaungeii, das Äbpstücken, Losreißeu, Abschncidcii oder Ab-
schlagcn, lowie das Eniwkiiocn von Äarlcnfiüchicn, Blumen, Pllanzcn unb Zwcigen.

2) Dns Vcrunrcinigcn von Elebäudeii, Gartcnanlagen, Wegen, Biunncn, Tilchen
nnd Bänkcn.

3) Das Erkleuern ber Ruiueii.

K 3. Auf dcm Burgwcg dars nicht gefabrcn werdeu, dagegcn ist daS Rcitcn aaf
Escln oder Pferden bis dahin, wo dcr Wcg uach der Karlsschanzc und nach dem Fliescii-
berg sich reill, gestaltct.

Die leergelwiidcii Ticr^siiid iu üiNEinuicm Schrill W führen.

Mitstehmen» vön Hunden^in diese Wirljchail geiten die allgemeinen polizeiüchen Vor-
schriflen.

8 6. Wer den Bestiiiimungen der Ktz 1, 3 und 4 zuwiderhandelt, hat nach Mast-
gabe de« tz 366 Ziffcr 10 des R.-St.-G.-B. Geldslrase bis zu 60 Mark oder Hafl bis
loading ...