Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 357
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0396
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
357

N. Ä.-G.-B^und tz' 145 Ziff. 2 P.-Zt.-G^L. mil Geld biS M M Märk odcr »ill
Hast bis zu 14 Tagen bcslrntt.

s. Die Nl-itMllkrgnkheit, hier das Vrsprihrn der Rcbrn.

Ortspolizeilichc Lorschrist vom 3l. Dezembrr 18S!.

geichrieben«» ijeit wird an Geld bir zii 2ü Mark beslrait. AilMrdrm wird i>i solchen
iralleii die Bekämpfuug dcr Blnttfnllkrankhcii nnf Kostc» dcr Zäumigcn durch die
Drtspolizeibckiörde bcwirkt.

VI. Wafferpolizei, Fischerci.

-4. Vcrhütuiig von Ungllirlist<illeii bei den Nellt.rrnbertalsrlen >>»
Vezirlte tzeidclberg niit Fällren und fliegenden Nrnitie».

Bczirl-jpolizeiliche Vorschrisl vo»i 6. Aiai 1873.

dcs vordersleil Fuhrwerks niit ciucm nicht rollcndcn Sliicke Holz oder Sleiii zu
unterschlagen.

^84. Bei Nachtzeit »lusscn >ni> icder Fähre nn bcideu (tndeu nii cigciio an dcu
Haft bis zu ncht Tagen beltralt.

S. FAHrordnung tür die Uebrrfghrt über den iäerüar rwil'chen
Schlierbach und Ziegelhaute».

Drtspolizeiliche Lorschrift vom 6. März !88.5.

ücllt'werdeil, datz das Zugvicl^dc« vordcreii iind dic Rndci des hintcrcn Fichrwcrks
»icht auf die sogenannte llandungsbrückc zu i'tcüeii kommcn.

^lie Fahrzcuge^durien nicht iiber ihrc Traghibigkcir bclasicl wcrdeii uiid niiiiseu

Fuhrmaun abzustcigen und seine pjugticrc so laiige zu halteu, bi» die Fälirc jenscits
augclangt ist.

84. Das vorderstc und hiinerstk Fichrwerk siud, so iangc dicjelben nui dei Fähre
sichen, zu sxerren oder gchörig zu unien'chlageii.

8 5. Heerden und Fuhrtverkc dürfcn nichi gleichzeitig übergeieyt wcrdeu.

Einzetne Stücke Vieh müssen während dcs Uebenetzens angebundeu sein.

8 6. Die Untcrnchmer der Fähre haben sür die guic Jnstandkalrung dcrselben
Torgc zu tragen.
loading ...