Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 361
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0400
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile

1) bi« zum Karlsthor.— 5V L

2) bis zur iuneren Sradt (incl. Sckiffgasse).I <4- 50 I

3> darübei hinaus (ohne Rückffcht auf dic Persoueuzah!) . . 2 -4 — ^

V. Von den „Bögcn" oder dcr Hirschgasse

1) bi« zur Dreikönigstrahe.1 -41 -

2) bis zur Schiffgaffe.1 «F 50 I

i!) darüber hinaus (vhne Rücksichr aiü die Pcrioncuzah!) . . 2-4 — c)

§ 3. Aurniictkn von »iackcn an erwachjene, dc? Fahrcu« kuudige Pcrsoueu

a. für 1 Stunde.—'«.s! 8t)

d siir 2 Stunden.1 <F 40 A 1 10 A

o. sür 3 Stunden.1 80 I 1-4 50 I

ä. über 3 Stunden bis zu f - Tag . . 3 -.41 — A 2 -41 50 A

o. iiber bis zu eiuem ganzcn Tag . 5-41 —H 4-4! A

nomrncn werdcn und sind tarsrci zu bcfördern.

8 5 Das Waiscrbaupersoual, sowie die (dcndariiieric »ud Schiiüinaiiuichast im
Dienst har die Lerechtignng zu »nemgelllicher Ucbcrsabrt iibcr deu Reckar.

K 8. Ieder Schiffssührcr hat ein Exemplar dicsrr Taroroming stcis bci iich
zu suhre» und auf Vcrlangcu dcn Fahrgüstcn vorzuzcigen.

8 7. Zuwiderhandlungen werden au Kcld bis zu 150 -L bcslraft.

r> (sffllrordnung tnr die Lachcnüberfalrrt zwischrn drr allen und
neurn Nrücke.

Ortspolizeiliche Vorschrisl voni 28. Juli 1884.

8 1. Tie Fahrtaxcu betragen:

sür crwachscnc Penoucu.5 Psg.

sür Kindcr unier 6 Zahrcn allciu .... 3 Pfg

in Begleituiig ihrcr Eltcrn.'rci

sür einen Hünd.2 Pfg.

Das Wasterbau-Persoiial, sowic die Gcudarmeii iind Schnpuianuschasl un
Dieustc haben die Berechtigung zu »ncutgeltlicher Ucbcrsahri.

8 2. Die Fahrt dauert ini Sommer vou morgcus 0 Uhr uud im Wiuicr von
7 Uhr bis zur Dunkelheit.

8 3. Bci Nachl, Nebel, Sturm, Eisgang, bei starkkm Regeu und wcun das
rechlseitige Neckarufcr ganz nntcr Waster stcht, wird die Ucbeisabit ciiigcslrUt.

tz4. Ta» Uebcrfahrts-Uuternehmen erstrcckl sich ausschließlich niu die Besör-
dcrung von Pcrsoncn, Hunden, Handgepnck, Arbeiisgeschiir x.

8 ö. Jede einzelne Person hai daS Rechr ai>s sofonigcS Ilebcrievcn von cincin
Uscr auf daS andere. Tie Passagierc haben sich wähicnd bcr Fahrt rnhig zu vcr-

8 6. Tie böchst zuläjsige Zabl^dcr Paisagicrc ist nach Kenehmigung (ffrvtz-
berzoglicher Rheiubaiiinspckrioil an dem Nachcn crffchtlich anznbringen. Die Nachen
stnd in autein Siand zu hatken und vor Znbctriednehincn jowic periodijch zu untcr-
suchen. Zur Bedicnung dürscn nnr crwachscnc und dcs (ffcjchäfts hinrcichend kundigc
Perjonen vcrwendel wcrdcn.

8 7. Zuwiderhandlungen wcrdcn an Geld bis zu lüO Mark cvemuelt mi! Hasl
dis zu 8 Tagrn bestras»

8. Daa vrtreirn von Ltsllälllen.

Bezirkspolizeiliche Lorlchrift vom 13. Fcbruar 1875.

81- Wer öffentlich durch die Zeitungcii, durch Anschläge oder durch Ausstellen
von Bänken, Fegen der Eisfläche uud ähnliche Bcranftaltungen das Pudlikum zum
Besuchc von Eisbahnen vcranlaßt, hai spätcstcns am oorhergcheiiden Tage dic» bei
loading ...