Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 368
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0407
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
863

9. sur 106 Stück Normalwcllen.30 Pkg.

10. fiir ein Stcr Brennholz ohne Unterschied . . . . 10 „

11. sur lOVIix Solzkohlen.10 „

12. siir lOOOIigZteinkohIen,Rohmaterialie»,K>iufiiiannÄgüter 10 „

13. siir lOOVlrx Rinden, Hcu und Stroh.10 .

14. für lOOOtcx Karlofieln, Kranl, Rübcn und Lbst . . 20 „

10. sür 1000 Srück Backsteine, Ziegel, Tuffsteine ... 25 „

16. für 1ci,m Mauerkteine.3„

17. für I cbm Sand, Äalk, Lehm, Kied, Erdc .... 5„

18. für jedeu Wagen Eis.10 „

Wa» das KiS anbclaugt, daS au Oct »nd Stelle gcwonnen wird, so ist für Bc-
uützung des städlischen Vorlandes im Vorans cinc von der Laiierkommission zu be-
stiminende Pauschsuiuiiie zu enirichten.

Für nicht i,n Taris benannte Äegcnständc werden die Gebührcn erhoben, welche
sür einen im Tarik aufgesührlcn ähnlichcn Gegenstand zu dezahlen sind.

Bei MeinungSveischicdcnheiten zwiichen dem Pflichtigen und dcm Lauerverwalter
bestimmt die Lauerkommiksion dic Gebühren.

Vorsteheiide Gebührcn sind allein schon sür dar Aurladen aus dcm Lauer zu ent-
richlen. Deren Zahlung berechtigt jedvch den Eigenrümer der betrefienden Gegcn-
stände, diesclbcn ohne bcsondere Vergütung eine Woche lang auf dem städlischen Laucr
lagern zu lassen.

Für jedc angefangene weiterc Woche der Lagerung sind sodann vorstehende Gc-

V NI. Markt- «lld Getterbeyolizei.

L. lVorkienmarkkorVming.

OnSpolizeiliche Borschrift nebsl Tarif vom 4. Dezembcr 1893

au> dem Wilhelmrplntz am Btontag. ^

An dcn Tagcn, an wclchen dcr Markt auf dem Wredeplatz und WilhelmspIatz ab-
gehaltcn wird, dars auch auk dcm Marktplatze feügrhalten wcrden.

Der Markt beginnt in der Zcit oom I. April bis 30. Septembcr morgenS um
611hl, oom l.Oktobcr bis 31. Alärz morgenS um 7 Uhr u»d endlgl jeweils nültags
um 12 Uhr. Vor bezw. nach diescr Zcit darf auf dem Markte kein Handcl bctrieben

schaftcn, Rcstc unb Abgönge jeder Art entsernt haben.

8 2. Gegcnständc des WochenmarktvcrkehrS sind:

a. Roh^NMurerzeugni^ ^ei ^ " j " ^r i^

machcrleinwand, insofcrne sie nicht in ^ändcn verkauft wird^

8 3. Ausgcschlosscii vom Wochenmartlvcrkchr ist der Vcrkauf der in 8 2 nicht
tzcuaniilcn Gegcnständc, insbcsonderc^eS SchlachtvicHe«, der Trödel-,^Koloniaö,

Handkäse.

8 4. Die Verkäufer haben die zum Berkaus ihrcr Waren bcstimmten Plätze nach
Anweijung bes vom Stadtrat crnanntcn Marktmeisters einznnehmcn und durfen dic
ihnen nngkwielknen Plntze nicht wechseln.
loading ...