Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1898 — Heidelberg, 1898

Seite: 372
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1898/0411
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die Waren diirleii »m so ansgclcgt u»d ansgclmugt wcrdci» dab dadurch die Aus-
sichl nui' die »achstgclcflcncn Budcn nicht genonimen und der Bcrkcdr nicht gehemmt

dezeichneicn (iircnzlinic auszustellcin

!s 6. Die Biidc» wcrden dc» Llüctcr» durck das städtische Hochbauaint »bergebc»
und crhält jeder Mictcr cinc» Zchiiigcl z» dcr vo» ilmi gcmictcieii Budc, siir wclche

Schlüsscl nn das Hoclibauamt odcr dcsjcn Bcnustiaglc» ziinilkzngebcn. Eigcnmächlige
Beränderniiac» a» dcn Biidc» sind »ichi crlanbi Es kbniicn >olchc nur mit Kench-
lnigu^ig der Mctzkommiisioii dnrch dad Hochdauamt vorgeiiommen wcrden. Die Kvlten

die Firma, sowie dcn Woliiumgsorl deS Inbabcrr angibl.

K 8. Der Gcbrauch von !eloblc»r'>aiinc!i und von osfciici» Licht, solvic daL Koche»
iiüt ^üitns u^iid Pct^^^^ Budc» H^uiilersagt^ Budeii iiut Fcnerun^sein-

Messe von dcn Llregplätzcii misgcichlosicn.

Einc Ausnahme von dicscm Bcrbor ist nnr siir solchc Fnhrwcikczugclasic», wclche
dcil Budeilinhabern Wnren zn- odcr abiiibrcn, icdoch haben anch dicse dic knrzcste Ln-
sahrtsstrahe ciitzuhalicin

8 11. Die Beivachnng dcr Budcn ivnhrcnd dcr Nachtzcil geichichi siir dic Daucr
der Mesien a»> Koste» dcr Stndt.

Dic hiezu aufgcstelltcii Wöchler habcn ihrcn Dienft rcchtzeirig aiizulretcn und dür-
fcn de» ihncn zugcwicicnc» Bczirk vvr Ablauf dcr Wachcstuildeii nichl llerlasieil. Bci
Lcrsäul»u»g ihrer Oblicgenhcircn, ^insbeionderc bci Trunkcnheii oder Schlafcn wäh-

Messc wird seitciir dcr Stadtgcmcinde nicht »bcrnonuncn.

tz 12. Uebertrctungcn dicscr Mcsioidnung wcrdcn nach is 149 Ziff. 6 dcr Gewerbe-
ordniiug, K 366 Zificr 16 deS R.-St.-G -B. mid K 57 des P.-St.-G.-B bcltraft.

O Ordnung sür drn Weilznachtsnlarlrr.

Ortspolizciliche Borschrift vom 10. Dezember 1875.
tz 1. Dcr Weibnachtsmarkt begiiml jeweils 14 Tagc vor den Weihnachtsicier-
lagen und daucrt bis zum Vorabend dcs crsteu Wcihnachlstages, d. h. vom 11. bis
lcinschlieblich) zmn 24. Dczcmbcr. Nach dcn Fciertagen sind alle Buden mid Stände
sofort wieder z» eiitsernen.

8 2. Dcr Beginn dcS WcihnachtSmarktcs wird jcdes Jahr dmch das BUrgcr-
meisteramt bekannt gemacht.

tz 3. Der Weihnachtsmarkt iindet nusschlicßlich nur anf deni Karlsplatz statt und
wird dic Mctzkommisiion die Dertcilnng dcr Plätze und Aufstellnng der Budcn uiw
Stände anordnen.

8 4. Einc ctwa nötig lallende Bewachnng hat mir durch den städtischen Metz-
wächter zu geschehen.

K 5. Die Tarife sind diesclbcn, wic dei dcn Mesieil und habcn diesenigen Gcwerbe-
lrcibendcn, wclchc Buden oder Plätze zur Bcziehung des Weihnachtsmarktes wiinschcn,
sich an die Kommisfion zu wenden.

6. Kcin Vcrkäiner darf seine Warcn so aushängen, datz dadurch die Aussichr
aus die Bude oder den Stand deS ncbcn ihm Verkaufenden gchindert ist. Auch durfen
m den Gängen keine Kisten, Fäsier u. dergl. anfgestellt werdc», damit sich die Känfcr
nngchindcrt bewcacn können.

tz 7. Budcii, in welchen Waffcln gcbacken Iverdcn, dllrfcn nur auf einem abgcson-
dertcn Platz aufgestellt wcrden.
loading ...