Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 334
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0368
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Tarif.

Bkschlus; dcs Bürgermisschusscs vom 17. Febrimr 1890, mit Stuolsqcuehiiüauna

voiu 9. April 1890 Nr. 24 ül 8.

Der Iliiterirchiner ist berechtigt zu erhebeu:

I. Bei Abtritteu nach dcui Toiiueiislistcin:

1) Für dic AusivechSlliug, Absuhr, Eiitleeruug und Nciuiguiig ciuer trugl'MN
Tonue 20 Pfg.

2) Für das gieiche Geschäft bei zwei verkuppelteu Tonncu jc 15 Pig.

3) Für das uämliche Geschäft bei ciner fcihrbarcn Tonuc (bis 800 Liier sassend)
50 Pfg.

II. Bei Abtritten nach dem Grilbeuslistciu:

1) Für dir gewöhnlichc Eutlcelung dcr Grube uiittclst der Maschiue 1 Mark per
lcbm (1000 Liter).

2) Für die Entfernung deS iu den Grubeu zurückgebliebeuen Bodensayes, solvie
von Schcrbeu, Schutt u. dgl. (8 5 dcr ortSPolizeil. Borschrifti 4 Atark per lcbm.

3- Für die Eutlecrung solcher Gruben, dcrcn Anhalt aus Wasser bestcht (von
Waterklosets), 2 Mark pcr kbm.

T». Die Nbfulir drs Rrlirichks, drs Schnres und dcr
Nausliallungsabfälle.

Ortspolizeiliche Vorschrist voui 6. Dezcmbcr 1888.

8 1. Die Abfuhr des KehrichtS und Schnees, welche sicli bci der Ncinigung
der Fadrbahnen und (tzehwcge durch die iu 8 2 der ortöpolizeilicheu Borschrift vom
22. Dezember 1865 bczcichueten Personcu ergcbcu, sowie der Haushalluugöadfälle,
besorgt dic Stadtverwaltung, ohne hiefür ein Entgelt zu erhebeu. Sic macht der
Polizeibehörd: einen städtischcn Bcdiensteleii uamhaft, ivelcher der leiztcren gegcn-
übcr für Erfülluug gegeuwärtiger ortSpolizcilicher Borschrist verantwortlich ist.

8 2. Das städkische Abfuhrpersonal hat die Berpflichtuug, nach eiueiu seileus
der städlischen Berwaltung von Zeit zu Zeit zu veröffeutlichcudeu Fahrplan die
Straßeu der Stadt mit Wagen zu befahrcn, welchc zur Ausuahme des .üchrichls
nnd der HaushaltuugSabfälle dieuen.

Die zur Äbsuhr bestimmten Wageu müssen absolut uudurchlässig, mit gut
schließenden Teckeln, sowie gut sichtbareu Nuinmern verseheu sein und stets in
dichtem und brauchbarcm Zustande erhalteu werden.

8 3. Die Abfuhr beginnt in der Zcit vom 1. Mai biS 1. Oktober morgcuS um
6 Uhr, in der Zeit vom 1. Oktobcr bis 1. Mai morgeus uiu 70- Uhr und wird
derart betriebcn, daf; die Abholuug in jedcm Hause drcimal iu der Wochc erfolgt.

8 4. Der Kehricht u«d die Hancthaltungöabfälle sind von den Ein
wohnern der Ltadt in besondere« Behältern bereit zn halten, welche z»
den im Fahrplan der Abfuhr feftgefenten AbholungSzeiten unmittelbar
hlnter einem nach der Ltrafte gerichteten Hauö-, Hof oder Garten-
Eingange feventuell in dem unmittelbar hinter dem Vorderhanö ge-
legene« Hofraum) zu ebener Erde aufgeftellt werden miifsen.

8 5. Tie Hausbewohner haben dafür zu forgen, daft daö Abfuhr
personal die betreffenden Eingänge offen ftndet, daft daöselbe die Ge-
fäfte leicht wahrnehmen, und daft daö Aufladen ihres Jnhalts ohne
Verzug geschehen kan«.

8 v. Die den Kehricht und die Abfälle enthaltende« Gefäfte mussen
vollständig dicht, haltbar und mit zwei Henkeln versehe« sei«. Lie
dürfen biö zu ihrem oberen Randc nicht mehr alö 5V Ltter Inhalt
haben und höchstenö bis zu 5 em unter diese« Rand gefüllt werden.

8 7. DaS Absührpersoual ist verpflichtet, in jedem Hause die Gefäße, welche
obigen Bestimmuugen eutsprechen, aus der unmittelbar an der Straßc gelegeuen,
offenen Haus-, Hof- oder Gartenflur (eventuell aus dem unmittelbar hinter dcm
Lorderhaus gelegeuen Hofranm) zu holen, sie zn entleeren und sodann wieder an
diese Stellen zurückzutragen.
loading ...