Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 346
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0380
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
346

Vir Lrrichkung nrurr WvhngebZude «nd vrunnen in der Lkähr
des Friedhofes.

OrtSpolizciliche Borschrifl oom 4. Juni kM.

Neue Wohrigebäude, wclche in der Umgebung dcs städriichcn und israelitifchen
Friedhois crbaui werden sollcn, dürsen, soweir dns nordöstlich des Stcigerwegs und
^udlich^dcs sogcnanntcn HasenbühlcrwegS gclegenc Geländc in Berrachl kommt,^ nur

Friedhofes znr Errichning gclangenden Gebäude iind mindestcns 10m hinier der
bestimmren Baustucht dcrselben crschlossen wcrden.

Ausnahnie von obiger Borschrifr kann in befondcr» dringcnden Fällen dic
Baupolizeidehärde mtr Zustimmung dcs SladtratcS und nach Ankorung de«
Großh. Bczirksarzles bcwilligen.

Veläfligung durch Rauch, Kust und üblr Nusdünstungen.

OrtSpolizciliche Vorschrisl vom 14. Noocmber 1890.

H 1. Die Besitzer gcwerblichcr Anlaaen, die bci ihrem Geschäfrsbctriebc nach sach-
verständiger Feststcllung durch starken Rauch, Damvf oder iible Gerüche dic Luft in
einer dicGcsundhcit gefährdendcn odcr in crhcblichcm Grade beläitigcndcn Weise oer-
unreinigen, sind gehalten, auf Aniordern dcrPolizcibchörde diejcnigen Vorkehrungen
zu treffen, die zur Bescitigung dicser Verunreinigung als dicnlich erlcheinen, und
sind strasbar, wcnn sic den hieraus bezüglichcn Nnordnungcn dcr Polizcibehärdc
nichl oder nicht oollständig inncrhalb der bcstimmten Frist nachkommen.

8 2. Zuwiderhandlungen werden gemäß § 866'° R.-Sr.-G.-B. an Geld bis zu
60 Mark, evenluell mit Hafl bis zu 14 Tagcn bcstrafl.

8. Linrichkung üon Gas- und Wasterleikungrn.

Ortspolizeiliche Vorichrift oom 17. Januar 1889.

L. GaSleitungen.

tz 1. Fu den GaslciNtngcn dürfcn kiinstigbin nur noch eiferne Rähren benüyt
werdcn. Die Verwendung von Bleirohr ist nur zulasfig, wenn cs stch um Repa-
raturen oder um kleine Erwciterungcn und Vcränderungen bereil« bestehender
Bleirohrleitungen handclt.

^ 8 2. Me^Rohrcn und Verbindungsstücke sind^oor dem Verlegcn in dcnl Z^ustande,

Lcrstreichen mit Kitt oder^Verhämmern, oder durch Schnell-Lot zu^reparicren.

Verstreichen mir Kitt odcr Verhämmern undichrer Stellcn ist auch bei Blci-
rohrlciwngen untcrsagr, dagegen bci diescn das Verlöten zulässtg.

tz 3. Die Verbindungcn und Verschlüsse dcr Röhren müsscn auf daucrhaftc und
solide Weise luftdicht hergcstellt werden, bei Eisenrohrcn durch Muffen^ Metall-
stopfcn und Flanschen oder Kappen, bei Bleiröhren, wo diese nach Z 1 übcrhaupt
zulässtg sind, durch Verlöten.

Wo Bleirohrlcitungen durch Mauerwerk oder Gebälke gchcn, muß ein schmied-
eisernes Futterrohr über dicselbcn geschoben werdcn, welcheS etwa I cw wciter alS
der äußere Durchmesscr dc« BleirohrS ist und auf jeder seite der Maucr oder deS
Gebälkes nnndesten» 1cm vorsteht.

8 4. Wo Eisenrohr an destehende Bleirohrleimng angejchlossen wcrden soll,
darf die Verbindung bon Eisen und Blci nicht durch unmittelbare» Anlöten cr-
solgen, viclmehr muß dieselbe mittelst messtngener Derbindungsschrauben, welchc
an das Bleirohr anzulöten stnd, ausgcführt werdcn.

8 5. Bei Bcstimmung der Rohrwcitcn is! für gewöhnlichc Verhältnisse die
solgende Tabeüe maßgebend, während in außeraewöhnlichen Fällen ber betrcs-
sendc Jnftallatcur mil der Direküon dc« GaSwcrk» übcr die zu wählendcn Rohr-
dtmensionen x. fich zu oerständigen hat.
loading ...