Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 348
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0382
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
848

Probe imterzogen werden soll, mit Wasser zn fiillen. Dcr Kontrolbcamte ist nicht
verpflichtct, eine solche Leitnna, anch wcnn sie wieder cnllecrt wnrde imd sicli au-
scheinend vollkoinincn dicht zeigt, alü qebranclieifäliia anznerkeinieii.

8 9. Dcr (Äasabnclnilkr stal dic Verpflichnnia, die Oiasrinrichtiiiisi in siiilciii
Zustande zn erhalten nnd i.'orsiekommene Bcschadisinnsien sosilcich wiedcr herstellcn
zn lassen.

bi. Die Wasscrleitniisicn.

8 10. Dic Privat-Wasserlcitnnsicii, loeiche an dic städtische WasscrlciNnisi ansie-
sclilosien werden, mnsscn ans siiisteisernc» oder siitt sialvanisicrten schmicdeisci ncn
Nohrcn nnd BcrbindnnsiSstiickcn hcrsiestellt wcrdcn, nnd sollen, was die löaiivn
leitnusi im Hanse cc. bctrifft, einc ^ichtwcile vo» miiidestens M W nun erhailen.

811. Die Leitnnsicil sind so zn lesicn, dast dicselbcn miltelst cincs im liesslen
Punkte anznbriiisienden Hahncns cntlecrl werdcn könncn nnd sind, ivcnn clwa das
Äefälle znm Eiitlceriinashahnel! iinltrbioclien ivcrdcn mnst, an dicscr Ltcllc mit bc
soildcren U'ntlccrnnsiö-Borrichtnnsien zn verscben. Sie sind im ^nnern dcr Otcbäiide
in der Nesiel in einem Nbstand von mindcstcns -lom von der Wand osfcn zn bc
fcstigen nnd mösilichst dnrch frostsreie Nänme zn lesicn, aiicb nnisscn sic, ivcnn sie
durch dcn Erdboden fiihrc», in diescn mindestens 1,25>,n licf ciiisiclcsil ivcrdcn.

8 12. Bei Fi'lhrnnsi der Nohrlcitnnsicn dnrch cincn niiziisiänsilichen Nanm, einc
dicke Maner »nd dergl., sollcn die Nöhren a» den Stclleii sicniisicnd freic» Banm
Imben, an wclchcn durch etwaisicö Testen dcs C-tebändcs oder des Bodcns odcr dnrch
Frost einc Bcschädisiiinsi dersclbcn statlfindcn könnrc.

8 1-1. Die Berbindniisi der Nöhrcn Iiar dnrch Bcrmittelnnsi von Flanschcn,
Mnffeii odcr sosieiiaililtcii .fdolländcr-Bcrschranbniisic» zn sicschchcn.

8 14. Wo r!eitttnsien nach Oiärtcn, .f>öscn, iinsicheizicn Nänmcn, iibcrhanvt sol
chen Ortcn abzwcisicn, wo dicselben voi» ss-rost bcschädigl wcrdcn köiiiilen, müsscn
Abschlnst- nnd O'iitlccrnnsiSvorrichinnsien so aiisicbrachi ivcrdcn, dast dicsc ^cinnisiS
streckcii bei eintrctcndcm Frost siir sich absicschlosscn nnd vöUig cnllecrt werdcn könnc».

8 15. Die Stelle, wo die Bnieitiiiisi i» das löans odcr Oirniidstiick cinsiesnliil
nnd dcr Wassermcsser sicscstt wird, bestimmt dic Dirckiion dcr städtischcn C>ias nnd
Wasscrwerke nach Nnhörnnsi dcs Abonncntcn. Dcr Privatinstallalcnr darf scincn
Nohranschlnst nnr im Uinvernehmc» inil crstcrcr anlcsicn.

8 1<>. Mit Ausiiahme dcs von dcn ^nstallalenren dcs 26asscrwcrks in dcr
leitniisi anznbriiisienden Haiiptabsverihahnciis im nnncrn der ^icgtiisckiasl, dars in
dcr Lcitnnsi kein .(lahnen aiisicbrackit iverdc», wclckier cinen Wasscrstost in dcrsclbcn
hcrvorrnfcn könntc, vielmchr diirscn nnr Aicdcrscknanbhahneil, Nicdersck>raiibvc»tilc
oder sonstisic Abschlnst- oderAilslailfscinrichlnnsicii von silcichcrWirkiliisi aiisicwcndct
wcrdcn. Dcr Dnrchmcsser dcr Anslansössnnnsi der Aiederschranbhähnc nnd Beiitile
koll jederzcit klciner als der lichte Dnrckmicsscr dcs Nohres sein, an wclckicm sie aiisie-
schranbt sind. Ihre Bcntilvlattcn miissen mit dcr Schranbensvindcl so vcrbnndeii
scin, dast crstcre bcim Ocffncn des Hahncns sicli mithcben »nist.

8 17. Damvfkcssel, Closrts, Pissoirs cc. dürfen nnter kcineii Nmsläiide» dirckt
mit ver Wasserleitunsi vcrbnndcii wcrdcn. Dydranlischc Debevvrrichtnnsie», Bade-
cillrichtlinsicn, Motoren, Bcntilatorei«, Asinarie», .vcizschlansicn nnd allc sonstisicn
Mnrichtniisien, bci denen ein Burücklretcn dcs Wassers in die ^citnnsi odcr ein
nnbeincrktcs Tvortlaufcn dessclben untcr Nmstäiiden mösilich wärc, dürfe» nur nach
Mastgabe ctwaisicr von dcr Direktion der stüdtische» OlaS- »nd Wasscrwcrkc gcgc-
benen, vom ^nstallatenr sienan z» bcsolsicndcn Borbcnsinnsismastresicln in jedcm
eiiizeliicn Falle dirckt aiisicschlossen wcrde».

8 18. Acservoirc, Pissoirs >'c., welche mit Schwimmcrhahncn versehen werdcn
sollc», müsscn ein derartig anznlcsiendes Nebcraichrohr crhaltcn, dast dav Ucber-
jairfen de« Rcscrvoirs cc., also jede Undichtisikeit dcs Scknvimmcrhahnciis sofort
bemcrkt wcrde» mnst.

Die Anbriilsinnsi von Schwimmcrhahnen ist daher nnr nach vorsiäiisiisier Ber-
ständisiiinsi mit dcr Dircktivn dcr städtischen (8as- und Wasserwcrke sicstattct.

8 19. Bci dcr Anlage von Spriiisibr»»nen hat der Prtvatinstallatenr sich vor-
hcr mit der Direktion der städtischen <8as- nnd Wasserwcrkc zu bcnehmcn.

8 20. Nach Fertisistellnna cincr an der städtischen Wasscrlcitiiiisi ansikschlosscncn
Privatwasserlcitnnsi hat dcr Privatinstallatcnr hiervon dcr Dircktion der städtischcn
Gas- und Wasserwerke schriftlich Anzeige zu erstatten und die Prüsnng der Leitung
loading ...