Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 390
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0424
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
890

G e g e n st ä n d e

jEinzuliefernde^ Ge-
ji Mcngc ^ bühr

lOOgr

21. Stärkc. Wnsser, Asche, mikroskopische Prüfung . .

22. Tbec. Ghemische und mikroskopische Prüfnng anf Bcr

sälschungeu.! 100

23. Triukwasser. a. Ghemische uud mikroskopische Prüsung

d. Bakteriologische Untersuchuug . . .

e. Vollstündige Wasseranalpse . . . .
2-1. Wein. Prüfung nach dcn im Kaiserlichen Gesuuoheits-

amte zusammeugestellten Beschlüssen.

Obstweiii, vergleiche Wein.

25. W n r st- und Fleischware n. Ghemische und mikroskopische

Untersuchung aus eineu Zusah fremder Stärke . . .

26. Zucker. u. Wasser, Asche, organische Beimengungen . .

6. Polarimetrische Untersuchung.

1 Liter

2 Flaschen
20 Lilcr

1 Liter

1 Stück
100 gr
100

5

5

7

6

20 bis
50
10

8. Gebrauchsgegenstäudc.

1.

Metall-Lcgierungen sür Ejz-, Triuk- und Koch-
geschirre, Kouservenbüchscn, Druckvorrichtungen zum
Ausschank von Bier, Syphous für kohlensänrehaltige
Oletränke, VlelaUteile für Kindersaugflaschen, Metall-
folicn znr Verpackung von Schnupf-, Llautabak und Käse
Kantschuk zur Herstellung von Mnndstücken für Saug- ^
slaschen, Saugringeu und Warzenhütchen, Trinkbecher, "

Spielwaren, Kautschukschläuche.. I St.od.lOOgr

Glasuren irdener Kochgeschirre.!! 1 Stück

1 Stück odcr
50 gr

6

4. Farben. a. Für Gefäße zur Aufbewahrung von Nah- j!

rungsmitteln, Umhüllungen, Schutzbedeck- i!
uugen. lj

b. sür kosmetische Mittel (Mittel zur Pflege ^
oder Färbuug der Haut und der Haare), >
o. für Spieltvareu. Bilderbogen, Tuschfarben, !

Buch- und Steindruckfarben, !j

ck. für Tapeten, Möbelstoffe, Teppiche, Beklei- j

dungsgegeustände, künstliche Blumen, Blät- .

ter, Früchte.> 1 Stück 5

Wasser- und Leinsarben, qnantitalive Be- j
stimmung des gistigen Stoffes. — ! 10

5. Petroleum. Bestimmung des Entflammnngspunkles . > 250 gr ! 2

Das städtische Laboratorium steht dem Pnblikum vom 1. Februar 1885 au znr

Benützung offen und könuen bei demselben Untersuchungen der in dem obcu ans-
gesührten Taris bezeichueten Ark beantragt werden, fnr deren Vornahme die iu
demselben bezeichneten (flebührenbeträge zu entrichten sind.

Zur Entgegennahme von Untersuchnngs-Gegcnständen ist das Laboratorinm,
welches sich im !l. Stoekwerke des Männerarmenhäuses (Eingang von der Plöck ans)
befindet, an sämtlichen Wocheutagen vormittags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

r'. Dvr Vrrkauf von Raelüvaren und drrrzlrichrn auf drn Strnffen

und vffentlichcn Plähen.

Ortspolizeil. Vorschrist vom 12. Dezember 1894 mit Zusatz vom 11. Januar 1895.

Auf (flrund des ß 366 Ziffer 10 N.-St.-G.-B. wird mit Zustimmung des Stadt-
rats und Vollziehbarkeitserklärung des Großh. Herrn Landeskommissärs hiermit an-
geordnet, das; den Verkäufern von Backwaren (insbesondere Fastenbretzelu) das Feil-
bieten ihrer Waren auf den Strafleu und öffentlichen Plätzen hiesiger Stadt nur an
den vom Bezirksamte im Benehmen mit dem Stadtrate bestimmten Ausstellungsorten
loading ...