Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 446
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0480
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
446

110 und, wenn eine solche nicht gewünscht wird, 100 beträgt und an den Leichen-
ordner einznsenden ist. Der nickt verwcndete Teil geht mit der Kostenberechnung in
möglichst kurzer Zeit an die Person zurück, welchc die Einzahlung geleistet hat.

2. Wird von Auswärtigen die Znstellung des Genehmigungsbescheides auf tele-
graphischcm Wege gewünscht, so sind dem Gesnch I ^ 20 ^ für das Telegramm bei-
zulegen.

8. Die Zeit dcr Ankiinft der Lciche hier ist dem Leichenordner (Telegramm-
Adresse: Leichcnordner Heidelbcrg) durch Einschreibebries odcr tclegraphisch so rccht-
zeitig anznmelden, daß die nötigcn Auordnungcn zur sofortigen Empsangnahme der
Leiche noch getroffen wcrdcn könncn.

4. Soll aus Ortcn der näheren oder ferncren Umgcbung der Transport der
Leiche im Leichcnwagen gcschehen, so wird dieselbe auf Berlangen durch den hiesigcn
Leichenwagen abgehölt ünd ist die zur Abholung im Lcichenhause bestimmte Stmide
und die Wohnnng sowie die Zcit des Einlreffens des Wagens im Weichbild der Stadt
deni hiesigeu Lcichenordner rcchtzeitig mitznteilen.

5. Uebersärge wcrden nicht zurückgeliefert, sondcrn blciben auf dcm Fricdhose.

X6. Von den oben abgedrnckten ortspolizcilichen Vorschriften für dic Stadt
Heidelbcrg gelten gcrnäsr der ortspolizeU. Vorschrift vorn 2. Jan. 1891

die nnterD.'-Z. I /Vl, L, l), O, 6 5, H V, U, l), bl -I.. III 4, 11. lZ 0, lV 1), L,
b', 0, U, tz, V Vl 6, 0, Vll 0, Vlll L, b', II, .1, U, l)l. XII I aufgesührtcn
in vollem Umfang, bczw. mit den oben bei cinzelnen Vorschristen besondcrs bcige-
setzten Aenderungen auch für den Stadttcil Neuenhcim.

XIII. Gebühren-Taris

für das Vorzeigen der Sehenswürdigkeiten des Heidelberger Schlosies.

^4. Für die Vorzeigung dcs Jnnern dcr Schloßruine einschl. des großen Fasses:

Für cine Person, die allein gcsührt wird.1 Mk. — Psg.

Für zwei oder drei Personen, die gleichzeitig gcführt werden,

zusammen.1 „ 50 „

Für vier oder mehr Pcrsonen, die gleichzeitig geführt werdcn,

für jede Person.— » 50 „

U. Für dic Vorzeignng dcs großen Fasses allcin:

Für eine Pcrson, der daSsclbe allein vorgczcigt wird . . . — Mk. 20Pfg.

Für zwci und drei Personcn, dcnen dassclbc glcichzeitig vorge-

zeigt wird, zilsammcii.— „ 30 „

Für vier und mehr Personen, denen dassclbe gleichzeitig gezeigt

wird, für jede Person.— „ 10 „

Dabei werden nur solche Personen, wclche über zehn Jahre alt sind, in Berechnimg
gczogen.

XIV. Städtische Kunst- und Altertümer-Sainmlung

im Fnedrichsbau des Schlosses (z. Z. vorübergehend im Otto-Heiurichsbau).

Eintrittskartcn an der Kassc im Schloßhof.
a. Einzelkarte.0,40 Mk.

d. Gcscllschaften (Vereine) von mehr als 10 Personcn, je 2 Teilnehnier auf

eine Karte.

e. Schulen und Erzichungsanstalten, je 4 Tcilnehmer auf eine Karte.

Jst bei d und o die Zahl der Besuchcr uicht durck 2 bezw. 4
ohne Nest teilbar, so haben die Uebrigbleibenden gleichfalls einc
Karte zu lösen.

ä. Abonnementskarten mit 20 Abschnitten.2,00 Mk.

Die Samniliing ist täglich geöffnet nnd zwar vom 1. November bis 1. März
von morgens 10 Uhr ab; in den übrigen Monaten von morgens 8 Uhr ab, bi«
zu einbrechender Dämmerung, jedoch spätestens bis 7 Uhr Abends.
loading ...