Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 447
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0481
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
447

XV. Mitteilungen über:

1. Das Nb- und Iuschreiben der Grnnd-, Gäuser-, Gewerb- und

Einlwmmcnsteuer.

2. Die Feststellung der Rapitalrenkensteuer.

Das Ab- und ^uschreiben der (Hrund-, Häuser-, Gcwerb- und Einkoiiimen-
steuer sindcr alljälirlich in einer vom Zchatzunclsrat zu beNiinincndcii, in der Rcael rn
den Monat Mai saUcndcn Zcit, dic jcweils in dcn Lokalblättern besondcrS bekannt
gemacht rvird, aus dem Eleschüftszimincr dcs SchatzungSratcS im Naihausc dahrer
statl. Ueber diei'es Ab- und ^uschieibcn ist zu bemclken: <

I. I n Bezug aus dic Gruu d- n n d H äuscrsteuer: Wer wcgen Wechjels
in der Person des Pslichtigen ab- und zilfleschricbeu haben wiU oder aus einer andcrn
Ursache die Berichliflung oder den Stiich jeiiies Grund- odcr .yäiisersteuerkapttals
verlangt, hat selbsr oder durch eiiieu Bevolimächtigteu zu erschcinen, und sofcru es slch
um das Buschrcibcn an cinc dritte Persou handelt, diese letztcre zum gleichzcttigen
Erschcincn zu veranlasscn. Alle Berüudcruiigen, welchc im Gruiidbuchc eiugetragen
sind, wcrden übrigens von Amlswcgcn ab- uud zuflcschiiebeu.

II. >lN Beziig anf dic (^cwcrbstencr: Der Eicwerbstcucr untcrliegt das

Betricbskapital der iin Groschcrzogtum betricbcuen gcwerblichen Uliternehmiingen
ausschlienlich dcr Land- und Forstwirtschaft, vorauSgesctzt, daß das steuerbare Be-
tricbskapiral mindcstcns den Bctrag von 700 Mark crreicht. c-, - c.

Die flcwerbsteucrpslichtigcu Personcii, iiiännlichc uud weibliche, Bnlander oder
AuSländcr, auch geiverbstciierpflichlige Korporatioueu, Bcrcine, Gesellschaftcn haben
schristliche oder mündliche Steucrerkläi ungcu abzugeben:

a. Wcnn sie cine der Gewerbstcucr unterlicgende Unternehnlung bcgonnen

haben, aber noch nicht ttir Gcwerbstciicr angclegt sind; .

b. wenn sich ihr Betricbskapital nach dem Stand der maßgcbenden Berhalt-
nissc am 1. April dcs BahrcS über deu bereitS bcstcucrtcn Bctrag um nnndestens
5 Prozent und niindcsrens nm 700 Mark erhöht hat.

III. In Beziig auf dic Einko in mcnsteucr: Der Einkonimcnsteucr unter-
liegt — vorbehaltlich der im Gesctze vorgesehcneil Ausnahmen und Bcschränkungen
— das gesamte in Geld, Geldeswcrt oder in Selbstbenützung bestehcndc Einkommen,
welches cincr Person aus inr (flroßhcrzogtuin gclegenen Gruudstücken und Gebäuden,
aus auf solchen Liegenschaftcu rilhenden Grundrcchten und Grundgefällcn, aus im
Großherzogtuin bctricbencr Land- nnd Forstwirtsciialt und dcn dasclbst betriebencn
Gewcrben, aus össcntlichcm odcr privatcm DicnstvcrhältniS, aus wisseiischaftlichcm
oder künstlcrischcm Bcruf oder irgcud andcrcr gcwiunbringcndcnBeschäftigung, sowie
aus Kapitalvermögcn, Neütcn und andcren derartigcn Bczügen im Laufe eincs Bah-
res zusticßt und zwar ohnc Riicksicht darauf, ob es von anderen Steucrn bererts ge-
troffen ivird odcr nicht.

Steucrpflichtig sind: ^

^ 1. Landcs- und sonstige Reichsangchörigc, welche ihren Wohnsttz (Aufenthalt)
im Großhcrzogtuin habcn, desglcichcu RcichsauSländcr, welche des Erwerbs wegen
ihrcn Wohnsiy im Großherzogtum haben: mit ihrcm gcsamten steuerbaren Einkornmen.

2. Reichsausländer, welche nicht des Erwcrbs wegen ihren Wohnsitz un Groß-

herzogtnm haben: mit ihrcm aus rcichsinländischen Bezugsquellen fließenden steuer-
baren Einkommen. _

3. Personen, welchc nicht im Großherzogtum wohnen: nur nnt rhrem Emkom-

men aus im Großherzogtum gelegenem Grundbesitz (einschließlich von Gebauden) und
den daselbst betriebcncn Gcwerbcn sowie mit ihren Gehalts-, Pensions- und Warte-
geldbcziigen aus einer badischen Staatskasse. - ,

4. Akticngcsellschaften und jloinmauditgescllschaftcn auf Aktien, Konsumvereme
mit offcnem Laden, cingetragcnc Genossenschaften mit bankähnlichem Betricb und
auf Gegcnscitigkeit gegrundete, untcr Vcrwendiing von Ngenten betriebene Vcrsiche-
runaSgesellschaften: mtt demjenigen Teil ihrcs steuerbaren Einkommens, welcher dem
Umfang ihrcs Gcschäftsbctriebs inncrhalb des Großherzogtums cntspricht.

Personen, deren Einkommen (nach Abzug dcr zum Erwcrb und zur Erhaltung
desselben zu bcstreitenden Auslagen, der aus dcm Einkommen ruhenden Lasten und
loading ...