Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1899 — Heidelberg, 1899

Seite: 461
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1899/0495
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
461

XX s. Gebühren-Tarif fnr die Gehäckbestätterei

am Bad. Hauptbahnhof in Heidelderg (a»ch giltig für die Main-Ncckar-Bah»).

Die Gebühre», welche die Gcpäckbestätterei für die Vcstelluilg dcs Reisegepäcks rc.
und des C'xprestgtttcs erheben darf, sind für das gesamte Gebiet der Stadt.Heidelberg
wie folgt festgesetzt:

I. Iüv ön-s WevCringerr öes Kepncks
vom Aussteige-Perron oder von der Gepäckniederlage nach der Stadt nnd umgekehrt:

1. für eineil Koffer.30 I

2. für mehrere Koffer, das Stück 20 A

9. für sonstigcs Gepäck „ „ 10 I

Für ein einzelnes Stück darf eine Minimaltaxe von 20 I erhoben werden.

Für das Abladen nnd Abtragen des Gepäcks von dem Omnibus, Hotelfuhrwerken
und Droschken nach dem Gcpäckbureau, sowie für das Abtragen des Gcpäcks von den
Zügeil zu den Omnibns, Hotelfuhrwerken nnd Droschken nnd Anfladen derselben,
ferner für das Verbringen des Handgepäcks von einem Znge zum andern rc., darf für
jedes Stück eine Gebühr von 5 I erhoben werden.

XXII. Lrpreßgut-Verkkhr -er Großh. Sadischen Sahn.

Packete und kleinerc Giiterstücke bis zn einem Gewicht von 100 llg können nach
deil Stationen der Groffh. Bad. Bahnen, den Bodeiisecuferstationeii Mainau, Meers-
bnrg, Ucbcrlingen und Uhldingcn, svivie uach den Stationen der Lokalbahnen Bruch-
sal -Odenheiin—Meilzingen, Bnhlcr- und sllbthalbahn, Kaiscrstuhlbahn, Bregthal-
und Zcll—Todtnaucr Bahn, Nhein—C'tLenhcimmiinster, Krozingen—Staufeil—Sillz-
burg, Mnllheim—Badenweilcr, Haltingen—Kandern, Achern-Ottcnhöfcn, Bühl—
Lichtenau—Kchl, Kehl—Ottenheim nnd Altenheiin-Offenburg, dcr Württembergi-
fchen Staatsbahnen, der Bayerischen Staatsbahnen, der Clsaß-Lothrittaischen Bahnen,
dcr Pfälzjschcn Bahnen, der Hessischen Lndivigsbahn »nd der Main-Neckarbahn als
Expretzgut vcrscndet werdcn. Sodann känn Exffrcßgnt noch abgcfertigt werden
zwifchen den im Känton Schaffhansen gelegenen Badischen Stationcn nnd Stationen
der Schweizer. Nordostbahn über Schaffhäusen, serner zwischen verschiedenen Badi-
schen Stationen nnd dcr Station Niclasingcii der Schweizcrischeii Nordostbahn nber
Singen und endlich zwischen dcr Badischen Station Bascl nnd Stationen der Ccntral-
iind Wcstschweiz übcr die Verblndungsbahn, abcr nur Stückc, die über wiegen.

Für diese Vcrsendniigsart, bci welcher ein einfaches Annahme- und Ab-
fert igunäsverfahren stattfiiidct und welchc bei inäßigen Frachtsätzen die
rascheste Befördernng bierct, gelten folgende Hanptbestimiilungen:

1. Die Aufgabe des Expreßguts hat bei den Gepäckabfertigungsstellen zu ge-
schehen. Die Scndungen niüssen mit dentlicher Adresse versehen sein. Die Beigabe
eines Frachtbriefs ist nicht erfordcrlich. Für Seildnngeil mit Versicherung des
Jnteresses an der Liefernng wird dem Aufgeber ein Einpfangschein erteilt. Die Ex-
preßgutfracht, welche 0,35 Pfg. für 10kg und l lrm, mindestcns jedoch 25 Pfg. für die
Sendung beträgt, ist vorausziibezahlen, was durch Barzahlung bei Aufgabe der
Skndung oder durch Anfllcben von Cxprcßgiltfrcimarken anf die Adresse der Sendung
geschehen kann. Solche Markcn sind bei den Stationcn erhältlich.

2. Die Beförderung findet stets mit deiu nächsten der Personeiibeförderullg
dienenden Zngc statt, nnter Ausschluß der Oricntexpreßzüge und der durch Schalter-
anschlag bekanilt gegcbencil Ziigc.

3. Die Empfaugnahme seitens der Empfünger kann sofort nach Ankunft
des betreffendenZnges erfolgen. Meldet der Empfänger sich nicht selbst sofort
nach Ankunft des Zuges zur Empfangnahme des Gntes, und ist das lctztere nicht laut
Adresse „Bahnhoflageriid" gestellt, bezw. ist mcht Selbstabholung durch den Ern-
pfänger vorgeschrieben, so werden die Scndungen den Empfängcrn, je nachdem die
Ankunft zur Tageszctt oder zur Nachldeit erfolgt, alsbald nach Ankunft des
Z liges oder am andern Morgen gegen Erlegung der üblichen Bestättereigebühr bezw.
einer Zustellungsgebiihr zugeführt: letztere betragt fiir Sendungen im Gewicht bis
loading ...