Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1900 — Heidelberg, 1900

Seite: 374
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1900/0414
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
374

ergebende Schnmtz ist sofort abzufnhren. Dessen Zusammenhäufung hat bei gekuppel-
trr Doppelbahn innerhalb beider Geleise, bei einfacher Bahn znr Seite dcrielbcn zu
geschehen.

Die Abfuhr des oon dcm Bahnkorper entferntcn Schnecö hat nnr bei stärkcren
Schneesällen und nnr auf befondcreS Berlangcn der Polizeibehörde zn gejchehen.

Das Strenen von Salz ist nur mit besonderer Belvillignng der Polizeibeliördc
znlässig.

Falls dnrch die Gisbildnng auf der Ltraste sich dieselbe gegennber dcr Zchiencn-
planie erhöht, so hat dcr Nntcrnehmer diese Erhöhnng gegen dic Balm abzuslachen
und den Abranm abznfahren, damit für das nbrige F-nhnverk keine Störnng im Ver-
kehr anf der Straße beini Ueberschrciten der Bahn eittsteht.

Werdcn bei stärkercni Schneefall dnrch die Nänmnng der Bahn nnd Abfnhr des
Schnees anS dcrselben für die F-nhrwerke Berkehrsstörnngen erzengt, so ist, jedoch nur
sofern dcr Stadtral oder die Polizeibehörde dies verlangt, der Balmbetrieb vornber-
gehend einznstellen.

8 2l. Dnrch das Anf- nnd Abladen von t'iüter», dnrch die Neinignng von 2a-
trinen, fowie durch das Niederlegen von Banuiaterialicn, Kohlen, lckoaks nnd fonsli-
gen Gegenständen darf dcr Belrieb der Pferdebahn nicbt beliindert werden.

Liegt die Bahn niclit in der Mitte, sondern ans einer Scite der Strahe, fo barf
daS Anf- nnd Abladen von Giitern, das Niedcrlegen von Baninaterialien ,'e. nur a»s
der entgegcngeselZtcn Straßenfeike vorgenoinmen wcrden. Zin besonderen dürsen
Fnhrwerk nnd Bieh in der Nähe der Äeleise der Pscrdcbalm nicht anfsichtslos gclasfen
werden oder stehen blciben.

8 22. Der Fahrplan, der Tarif nnd ein Gxemplar dieser Borschrist sind in jcdem
Wagen anzuschlagen.

8 23. Beschwerden enlscheidet das Bezirksaml.

Nebertretnngcn dieser Borschrisl werden gcmäß 184a dcs P.-Str.-G.-B. »nd
§ 366 Zifscr 10 des N.-Slr.-G.-B. mit Geld bis zn 1ü0 Mark oder mit Hast bis z»
14 Tagen bestraft.

äk. Ver Vetried der Vergdastn.

Ortspolizeiliche Borschrist vom 5. April 1800.

8 1. Die Leitnng des Betriebes der Drahtscilbahn, sowie die Anssiclit über die
Unterhaltung der Bahn nnd deren Betriebsmittel ist eiiiem Borstande zn übcrtrageu,
welchcr für die Oleschäftsfnhrnng, insoweit dieselbe der staatlichen Beanfsichlignng
uuterliegt, der Anfsichtsbehördc veranlworllich ist.

8 2. Die Bahn mit ihren sämtlichen Nebenanlagen und Betriebsmitteln ist sort-
während in voUkommen betriebssichereni Zustande zu crhalten, dergestalt, daß diejelbe
ohne Gefahr init der gestatteten Geschwindigkcit (8 5) besahrcn werden kann.

Jeder Wagen muß außer eincr von Hand zn bedienenden Bremsvorrichtung mit
eincr bei einem Seilbruche sicher wirkenden selbstthätigen Bremse versehen sein.

Ferner sind die Fenster der Wagen auf der inneren Bahnseite so zn versichern,
daß ein Hinansbeugen seitens der Fahrgäste oder einHinausstrecken von Körperleilen
ansgeschlossen ist.

Die drei Stationen sind dnrch elektrische Läntewerke zu verbinden.

8 3. Die Gelcise sind außerhalb dcr Bahnstationen 0,3m über die Waitenbreite
hlnaus von allen Aiihäufnngen von Erdc, Kies nnd sonstigen Fahrhindernisseii frei
zu halten.

Die Bahnstrecke und sämtliche Betriebsmittel sind während der Betriebödaner
täglich uiindestens zweimal, darunter einmal vor Beginn der Fahrten dnrch Begehen
der Bahn, sodann dnrch den Nevisionszng zn revidieren; dabei ist insbesondere anch
auf den Zustand der Zahnstange nnd der Bremsen zu achten.

Allen wegen der Unterhaltung der Bahn und der Betrtebsmittel (W 2 und 3),
sowie wegen der Bahnpolizei in der Folge etwa ergehenden weiteren Anordnnngen
der Anfsichtsbehörde hat die Betriebsunternehmerin Folge zn leisten.

Zu den von der Aussichtsbehörde fiir notwendig erachteten, auf Kosten der Be-
triebsunternehmerin vorznnehmenden technischen Revision hat die letztere das etwa
erforderliche Hilfspersonal zu stellen.

8 4. Jedem Znge ist das zur Führuug und Bedienung erforderliche Personal
beizugeben. Dasselbe muß zur Besorgung der ihm übertragenen Verrichtungen be-
loading ...