Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1900 — Heidelberg, 1900

Seite: 410
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1900/0450
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
410

II. Fitr bestimmtc Zeiten.

!Y

4)

1)

2)

o^ne

S-rttt.

jchastrn

!t

ml»

Serttt-

schasten

..4!

!s

>D

liO

4l>

2l>

Ol,

l,0

20

20

l>

!i

2

b

Fiir einen Taa (zu 10 Stilildcil qercchnet) ....

„ einen balvcn Taq (zn l> Stiiilden ocrechnrt) .... 1 80

„ cinc Stnildc.— 40

„ ei»c halbe Stnndc.— 2l,

lll. F-irr bcstiinmte Dienstleistnngen.

Wasserpnmpen oder Wassertragen, per Stnndc.—

Holztrasscn:

1 Stcr »»geinachtcs Holz von dcr Straste >n das Hans z» tragcn

nnd anfzusctrcn.—

1 Ster aespaltenes Holz:

lt) in das »ntere Stockiverk zn traacn.—

l>) fiir cin Stockwerk hinaitf odcr Iiiiilinter.

o) siir jcdcs Iveilerc Stockiverk hinanf oder hinniiter. . . -

cl) Anfsctzeil.

8) Kohlentragen:

i» den nntercil Stock, vcr (fkiitncr.--

fiir jede Trevpc hinans oder hiniltttcr, pcr Centncr lveiter ... —

Kohlen von der Strastc in den Kcller wcrfc», pcr Ccntner ... —

in den Hof tragcn nnd von da in den Kellcr wcrfen, per (5cnt»cr . -

Ivobei stctö dem Dicnstniaiiil dic Bcrpflichtiing criviichst, dic Strastc »nd
den Hof, tvo die Kohlen gelcgen, zn schtvcnken nnd zn kehrcn.

4) TranSport:

a) eineS Fliigcls ..^

l>) cineö KlavierS oder Pianinoö.-

b) Kranke zu faliren:

i» besondcrs hierzn cingerichteten Wagcn, dic Stnndc.-

eine halbe Stnnde weiter."

ctne Stnndc »veitcr, jc.-

einen einzelnen Wcg i» dcr Stadt, im Umkreise von Abteilnng 1,1 .

6) Geschäftsreisende zn fiihrcn mit Mustern:

eine Stunde.

zlvci Stnndcn.

drci nlld mehr Stnnden, per Stnnde ......

IV. Bemerknngen.

1. Verrichtnngcn, fiir Ivelche eine Gebtihr im Tarife nicht festgrsetzt ist, sind i» dcr
Ncgcl nach der Zeit (Ab chn. N) zn vergittcii. Hiilt dcr Dieiistmann tn eincitt einzclncit
Falle diese Vergiitnng n cht siir angcinessen, so hat cr sofort bei Annahine des Anftrags
dafiir zn sorgen, dast ein ansdritcklichcs Uebereinkommen abgcschlossen tvird; andcrn-
fallS kann er nicht mehr, als die Gebiihr nach dcr Zeit beansprnchen.

Hierbei ivtrd der Brnchteil eincr Stnndc »ntcr 00 Minnteil siir eine halbe Stniide,
jiber 00 Miiinten fiir eine ganze Stnnde gercchnet.

2. Wird etn Dienstmann znr Uebernahine einer Bestcllnilg zn dem Bestcller m
dessen Wohmlng odcr sonst wohin geholt, so ist hterfiir eine Taxc von 10 Pfg. zn
entrtchten.

Erfolgt sodann eine Vestcllnng nicht, so hat der Dienstinann wcttere 10 Psg.

anzus^re Anftrag, Ivelcher nicht sogleich ertetlt Ivird (2), haben die Dicnst'

mnniler k Minnten lang ilileirtgeltllch zn lvarten, ebcnsolang ans Niickantlvort. Wer«
den sie lcsnger anfgehalten, fo sind thnen von '/«zn >/« Stnnde weitere 10 Pfg. zn ent-
richten; die begonnene Viertclstnnde »vird fllr voll gerechnet.

4. Die Dienste der Dienstincinner können in ven Monatcn April bis etnschliestltch
Septcmber nur von morgenS 7 Uhr bis abends 8 Uhr »,»d in den Monate» Oktober
biS einschltestltch Mllrz ltur von morgens 7 Uhr bis abends 7 Uhr znr einfachcn Taxe
in Anspruch genommen werden: anster dieser Zett ist in den Monaten Aprtl bis Sep-
tember bts abend« 10 Uhr, i„ den Monaten Oktober bis Mctrz bts abends 9 Uhr dte
Hitlfte der Taxe mehr, von da an die dopvelte Taxe zn entrtchten.

0. Anforderungen von Trtnkgeldern ftnd den Dtenstmknnern strengstenS untersagt.

1

40

<lO

00

20

00

00

70

40
loading ...