Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1900 — Heidelberg, 1900

Seite: 413
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1900/0453
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Jedoch darf durch die Vornahme solcher Arbekle» etne StLrima des Gottes-
dtenstes oder anderer religiöser Felerlichleiieii einer chrisllicheii Koiifessioii nicht her-
beigkfirhrt werden.

Üit. Ardeiten im Hai'delsaewei l>e Uaier das Berdol der ösfeilllichen
Arbeiten im yaiidelsgewerde itz I .-jisfer l oiesei Vermdniingi salll ansier deai nach

a der chewerdeordnnna niilersaglrii <i!ew>erl>el>elriede in ossenen Vertanssslelle»
liild dem nach sj der e>!en>erlieo!dnnng verl'vienen Atandeige>oe>l>el>eiriel>e <ij 5>l,
Ws. l ejiss. I lus U der (üewerbeordnimg) nnd dem ani Wohw »nd Aiederlassiings-
orte a»f össentlichen Wege», Slrasien, Platzen vder an andeien össenilichen Orlen
oder von Hans z» Hans slarisiiidenben Mewerdedetiiede iss 121, dcruieiverdeordaimg,
ambulankes Mewerde-:

1. Die Adhaltnng noii Messen nnd Märtlen; jedo.l, kann das Vezirtsaml siir
Sonntage nnd gedoiene Fcstiage die Adhallnng einer Atesse, eines .sahr oder Ss>e-
zialmarktes ooin Schlnsse des voiniillägigen Haiiplgoiiesdiensles an geslalten i

2. die Vornahine von össenlliciien Bersteigeinngen n»d Peipailiinngeni

Ansnalnnsweise sind an Sonniage» nnd gedotenen Fesllage» »achslehende vssent-

liche Ardetlen nnd Bcrrichliingen im Handelsgeiuerde geslallet:

a) während des ganzen Tages der Verkans von Arzneimitleln i» Apolheken;

d) sriiheslens vom Schlnsse des vormillägige» Haapigollesdiensles an das nach
8k,ha der chewerdeordnniig dnrch die n„lere Veiivalliingsdrliörde zngelassene Feil»
bieten nnd Ankansen von ttzegeiiständen, insdesondere von Odst nnd anderen W-
ivaren, anf öffentlichen Wegen, Straffen nnd Plätzen oder an anderen öffentltchen
Orten niid von Hans zu Hans;

vj det der Dnrchfahrt von ,'jiigen das Feildieten srijcher liedensmittel anf den
Eiski>bal)i,s1alioi,ei>:

ä) das öffentllche Ardeite» in denienige» Handelsgelverden, deren vollständige
oder teillveise Ausiidnng a» Sonin nnd Fesliage» zar Besriedignng täglicher oder
an diesen Tagen desonders hervoriretender Bedjirsnisse der Bevölkernng erforderlich
ist ttz ki>5,- Absatz 1 der tz,!eiverdeo!dnnng), insdesovdere das Hernmlrage» der de-
treffnide» Vedensdednrfnisse in die Hänse, der tännden, lvälirend deiienigen Slnnden
der Sviintage »nd gedotenen ,H'stlage, fiir welehe nacli 8 lOdu Adsatz 1 der ttzewerde-
ordnung Ansnahmen vom Berdole der Beschäslignng von ffiehilsen, ^ehrlingen nnd
Arbeiter» zugelassen sind

8D Ardeiten des öffentlichen Berkehrs. iinter das Berdol der
öffkntiichen Ardeite» n»d Handlnngen im äsfentliche» Berkehr lss I .'jiff, l dteser Ber-
ordnnng) fällt anch die anf öffenllichen Liraffen stallsindende geiveidsinäffige Besör-
deriing vo» (tzntern miuelst sj-nhriverken nnd vo» Bieh, sowie das Beladen nad
t5'»tlaoeil von Schissen, uähnen nnd Mffen. uedoch sind von dem Bervoie solche
Arbette» ansgenviiiinen, welche ihre» Aainr nach üderhanpt nicht oder doch nicht
ohne sehr erhedliche wirlschafiliche Aaclneile nnterdrochen oder anfgeschoden iverden
konnen. Anch kann die Hiispolizeidehörde fffr sonstige nnverschledliche Ardeiten und
Handlnngen des öffenllichen Berkehrs Aachsichl erteilen, wenn die Aotwendigkeit der
Soil»tagöarbeit nicht von dem Unternehmer adsichtlich herdeigefiihrt oder dnrch Fahr-
lässtgkett verschulde, ist.

Das Berdot des § 1 ,'jiffer t erstreckl fich nicht auf:

I. den Betried der Eiseiidahiie», der Post, der Schlfffahrt iind Ftöfferei;

L. oas Andieten «nd Berrichlen uo» Diensten anf össentlichen Btege», Strasten
und Plätzen;

lt, die gewerdsmäffige Beförderttng von Personen mittclst Fnhrwerken nnd
sonstigen Fahrzeugen.

Zedoch bleibt es hinsichtlich des C'ifc„dahnverkel>rs der Berfiignng des znstän-
digen Ministerinms, hiiisichrlich der jn Ziffer 2 nnd tz bezcichinken (tzeiuerde der
orkSpolizeilichen Borschrift vorbehalken, die Bornahme uo» Ardeiken nnd Hand-
lungen nn öffenUiche» Berkehr an desiimmken Beiten der Sonnkage iind der ge-
botknen Festtage eittzttichränken oder zn nntersagen.

Der vo„ Privakilnternkhmern vermittelke Brief- nnd Packetverkehr ist an dcn
Sonntagen nnd gedoteneii Festtagen n»r während der Sti.nden znlässig, an denen
etn gleicher Beuied dnrch die Aeichspost stattfindet.

8 S, Arbeiten nnd Haiidlikirgen in der Land- und Forstwirt-
schaft und bei der Zagbansübung. Uuter das Berdot der üffeutlichen
Arbeiten tn der Landwirtschaft (ß 1 Ziffer 1 dleser Berordmmg) fällt auch das
loading ...