Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1901 — Heidelberg, 1901

Seite: 384
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1901/0432
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
384

einer anderen Straße fahren wollen, ist untersagt, bei diesem Anlasse die Kaiser-,
sowie die Nömerstraße zu benützen.

Befahren der Plöckstraße.

8 35 a. Das Fahren der Droschken und Privatequipagen durch die Plöckstraße
ist verboten, ausgenonimen, wenn die Plöckstraße selbst, die Theaterstraße oder Fried-
richstraße das Ziel der Fahrt ist.

Fahren um Straßenecken.

^lle düidrworke inrwsen boim k'allrou um eiue Ltrassoneeks im Leliritt
kalirön.

Beim Einbiegen in die Hanptftraße haben sich die Führer zu verlässigen, ob die
Strecke frei ist, nötigenfalls haben sie so lange zu warten, bis der Pferdebahnwagen
vorüber ist.

Lastwagen.

tz 35 d. I^38twaZ6n zsäer ^rt, mit ^imnadme äer Nöd6lwaZ6n, sollen elne
Loüendreit^ von döed8t6N8 1m 80 em daden unä äürken niedt so delaäen vveräen,
äass 66Z6N8tänä6 üder äi.686 Lreite dinau88t6d6n.

dlaed^iedt dievon dann in einrielnen dälwn äas L62ird8amt Mit ^ustimmunZ
Ü68 8taätrat8 erteilen.

I)ie 'VVaZen äer Vierdrauer unä dd'aedtkudrlouto, 80vvie üderdLupt allo 'VVaAen,
W6led6 niedt auk doäern ruden, daden innerdald äer 8taät IanZ8am unä nledt
im Vrade rm kadren.

Kohlenwag en.

V.n ^VaZen, vvelede Lrennmatsrialien in äer 8taät umderiukren, äürken
61oedon niedt deke^tiAt vveräen; äer dudrmann mu88 äie 61oed6 in äer Ilanä
tra^en unä äark nur in ZeeiAneten ^vvmedenrüumen Iäut6n.

Abladen von Brennmaterial.

Ill Ü6N 8ti'3886n adA6laä6N6 Lrevnmatorialion MÜ886N )6weil8 8okort in äi6
IlAu8er §68edallt vveräen.

Transport geräuschvoller Gegenstände.

66A6N8täuä6, äie dei LewoZun^ Ü68 Wug6N8 einen 8tör6näen dürm vurur-
8Leden dönnen (?:. H. namentüed metallene klntton, 8tanAen unä 8tüde), MÜ886N
deduk8 VermeiäunK )6äen 6eräu8ed63 ent^xiuedenä verpuedt unä unterleZt vveräen.

Fahren am Klingenteichweg und Schloßberg.

8 35 e. Steinwagen, welche geladen den Klingenteichweg oder Schloßweg herab-
sahren, müssen stets von zwei Männern begleitet sein, von denen der eine bei den
Pserden, der andere au der Bremse stch auszuhalten hat.

Bei Uebertretungen werden sowohl die Besitzer der Steinwagen, als die Führer
derselben bestraft.

tz 35 ä. Es ist untersagt, den alten Schloßberg mit Droschken oder Fuhrwerken
zu befahren, sofern nicht eines der anstoßenden Häuser selbst der Ausgangs- oder
Zielpunkt der Fahrt ist.

Das rasche Fahren auf der neuen und alten Schloßbergstraße ist verboten.

Besahren der Kissel-, Sand-, Florin-, Apotheker-, Psaffen-,
Oberesaulepelzgasse und Hirschstraße.

H35<?. Das Befahren der Kisselgasse mit bespanntem Fuhrwerk ist verboten.

Die Sandgasse dars nur in der Richtung von der Hauptstraße nach der Plöck, die
Floringasse und Apothekergasse nur von der Jngrimstraße, die Hirschstraße nur vom
Marktplatze, die Pfaffengasse nur von der Untereftraße und die Oberesaulepelzgasse
nur von der Schloßstraße aus, nicht aber umgekehrt, besahren werden.

Befahren der Straße südlich des Universitätsgebäudes
am Ludwigsplatz.

Das Befahren der auf der Nordseite des Ludwigsplatzes südlich des Universitäts-
aebäudes hinziehenden Straße mit Fuhrwerken ist insoweit verboten, als nicht die
Augustinergasse oder der zwischen Ludwigsplatz nnd Heugasse liegende Teil der Jn-
grimstraße das Ziel der Fahrt bildet.
loading ...